https://www.faz.net/-gtm-a4zo7

Aufregung in Berlin : Hätte, hätte, Hertha

  • -Aktualisiert am

Für den Investor im Hertha-Aufsichtsrat: Jens Lehmann Bild: dpa

Das Verhältnis zu Investor Lars Windhorst ist gespannt, langjährige Entscheider wackeln, die zusammengekaufte Bundesliga-Mannschaft ist ohne Hierarchie: In Berlin brodelt es.

          4 Min.

          Für die Präsentation des vielversprechendsten Zugangs hatte sich Hertha BSC besonders viel Mühe gegeben. Um Matteo Guendouzi die Möglichkeit zu geben, sich in seiner französischen Muttersprache vorzustellen, wurde eigens eine Dolmetscherin einbestellt. Das verlieh der Veranstaltung eine gewisse Tiefe und erweckte den Eindruck, der 21-Jährige würde ausgiebig über sein Leben als Fußballprofi berichten wollen. Stoff genug hätte es gegeben.

          Bundesliga

          Beim FC Arsenal war er nach seiner Ankunft vor zwei Jahren schnell aufgestiegen und spielte viel, wurde im Frühjahr aber nach einem Disput ausgebootet und schließlich für ein Jahr an Hertha BSC verliehen, wo er nach überstandener Corona-Infektion an diesem Sonntag gegen den VfL Wolfsburg (18 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga sowie bei Sky) sein Debüt geben soll. Etwas von sich preisgeben wollte Guendouzi aber nicht. Seine Antworten waren alle dem Handbuch für Fußballerphrasen entnommen. So verlief seine Vorstellung wie vieles dieser Tage bei Hertha BSC: im Konjunktiv. Getreu der Berliner Mundart: „Hätte, hätte, Fahrradkette.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Danika Maia

          Plattform „Onlyfans“ : Die Mädchen von nebenan

          Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.
          In Chiles Stadt Osorno warten ältere Bürger in einer Kathedrale auf eine Impfung gegen das Coronavirus.

          Aus der Krise geimpft : Was wir von Chile lernen können

          Noch vor Kurzem erschütterten soziale Unruhen das Land. Nun hat Chile eine der höchsten Impfquoten der Welt. Als Vorteil erweist sich just jenes liberale Wirtschaftsmodell, das zuletzt unter Beschuss stand.