https://www.faz.net/-gtm-9xgzy
Bildbeschreibung einblenden

Coronavirus und die Bundesliga : „Fußballer sind wie Affen im Zirkus“

Keine Geisterspiele mehr: Der Ball in der Bundesliga ruht vorerst wegen der Coronakrise. Bild: Reuters

Der deutsche Fußball will bis zum letzten Moment am Sonderweg festhalten. Dann kommt die Wende: Auch in der Bundesliga ruht der Ball sofort. Aber nicht alle sind glücklich. Doch nun gibt es auch den ersten Fall bei einem Erstligaspieler.

          5 Min.

          Am Freitagnachmittag zog die Deutsche Fußball Liga (DFL) eine Konsequenz, die auch für sie nicht mehr zu vermeiden war. Der 26. Spieltag der Bundesliga wurde komplett abgesagt. Noch am Vormittag hatte der deutsche Profifußball geglaubt, noch eine Runde Geisterspiele durchsetzen zu können. Doch nachdem in dieser Woche erst die italienische Serie A und die spanische La Liga den Spielbetrieb ausgesetzt hatten, und sich am Freitag dann erst die französische Ligue 1 und später auch die englische Premier League ab sofort dieser Haltung angeschlossen haben, wird nun auch der deutsche Profifußball eine Pause einlegen – voraussichtlich bis zum 2. April. „Angesichts der Dynamik des heutigen Tages mit neuen Corona-Infektionen und entsprechenden Verdachtsfällen in direktem Zusammenhang mit der Bundesliga und 2. Bundesliga hat das Präsidium der DFL Deutsche Fußball Liga kurzfristig beschlossen, den ursprünglich heute beginnenden 26. Spieltag in beiden Ligen zu verlegen“, teilte die DFL mit.

          Bundesliga
          Michael Horeni

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          „Das ist im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten“, sagte Uwe Rösler, Trainer bei Fortuna Düsseldorf, der mit seiner Mannschaft eigentlich am Freitagabend gegen Paderborn den Spieltag hätte eröffnen sollen. „Die Spieler und Zuschauer sind die wichtigsten Protagonisten eines Fußballspiels – sie und ihr Umfeld gehören in einer solchen Ausnahmesituation geschützt.“ Luca Kilian vom SC Paderborn ist der erste Bundesliga-Spieler, der positiv auf Corona getestet wurde. Das teilte der Klub am Freitagabend mit.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Verurteilter Vergewaltiger : Wer ist der Verdächtige im Fall Maddie?

          Christian B. stammt aus Würzburg und verbüßt gerade eine Haftstrafe in Kiel. Aus Gerichtsberichten lässt sich das Leben eines Mannes nachzeichnen, der immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt geriet – und durch brutale Taten auffiel.
          Betrachtet man Pornographie als eine Droge, handelt es sich um eine, die so leicht verfügbar ist wie nie zuvor. (Symbolbild)

          Porno-Sucht : Den Sex zu zweit muss er erst lernen

          Martin Beck war sein halbes Leben lang süchtig nach Pornos. Jetzt will er widerstehen. Und sucht nach dem richtigen Umgang mit Ecken des Internets, aus denen er sich eigentlich fernhalten will.
          Keir Starmer, Vorsitzender der Labour-Partei, spricht vor seinem Haus mit Journalisten.

          Labour-Chef teilt aus : Frontalangriff auf Boris Johnson

          In der nationalen Krise scheute sich die britische Opposition lange davor, zu viel Kritik am Premierminister zu üben. Doch jetzt holt Labour-Chef Keir Starmer den Säbel raus.