https://www.faz.net/-gtm-9jwn9

Ein Friseur im Gespräch : „Fußballer sind heute Stilikonen“

„Ante Rebic mag den klassischen Kurzhaarschnitt mit fließenden Übergängen.“ Bild: dpa

Dortmund-Spieler ließen einen Friseur extra nach London fliegen. Auch Boris Lipovac schneidet Profis die Haare. Im Interview spricht er über die Aufregung, die perfekte Fußballfrisur und seinen Besuch bei der WM.

          1 Min.

          Einige Spieler von Borussia Dortmund haben in dieser Woche extra einen Friseur einfliegen lassen, um sich vor der Partie gegen Tottenham Hotspur in der Champions League die Haare schneiden zu lassen. Dann hat das Team 0:3 verloren – und die Aufregung war groß. Machen Friseure den Fußball kaputt?

          Michael Wittershagen

          Zuständig für den Sport in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Wir? Nein! Wir schneiden nur Haare, das hat eigentlich nichts mit Fußball zu tun.

          Bundesliga

          Warum sind Friseure dann immer häufiger ein Thema, wenn es um Fußball geht?

          Das geht mit dem Boom der sozialen Medien, Instagram und Facebook, einher. Fußballer spielen doch heute nicht mehr nur Fußball, sie sind Stilikonen, die müssen halt immer gut aussehen – und stellen das auch gern zur Schau.

          Sie sind während der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr mit dem Auto nach Russland gefahren, um Ante Rebic und anderen Kroaten die Haare zu schneiden. Wie läuft das ab?

          Ich packe hier in Frankfurt meine Ausrüstung zusammen, ich nehme alles mit, Scheren, Rasierapparate, Rasierklingen. Im Hotel der Kroaten sind wir dann in ein Badezimmer neben dem Massageraum gegangen, da kam einer nach dem anderen rein. Rebic mag den klassischen Kurzhaarschnitt mit fließenden Übergängen, ohne Kanten. Ivan Rakitic wollte wieder ein frisches Blond, Ivan Perisic habe ich das kroatische Wappen in die Haare rasiert. Ich war stundenlang beschäftigt.

          Was ist denn eine richtig gute Fußballprofi-Frisur? Die muss ja einiges aushalten – Kopfbälle, Zweikämpfe, Schweiß, vielleicht Regen und Wind.

          Die Seiten sollten schön kurz sein, am besten auf null.

          Null Millimeter?

          Ja, genau. Und oben ein bisschen länger, so dass es nicht weh tut bei den Kopfbällen.

          Also die klassische Mesut-Özil-Frisur?

          So ähnlich. Es geht noch besser.

          Wie lange dauert so ein Fußballprofi-Haarschnitt in der Regel?

          Bei uns etwa 45 Minuten.

          Sitzen die Fußballer in Ihrem Friseur-Studio in Frankfurt-Bockenheim im Hinterzimmer, dunkeln Sie die Fensterscheiben ab?

          Sicher nicht, das sind ganz normale Menschen, die halt mal zum Friseur wollen – und so werden sie hier auch behandelt. Klar werden die manchmal erkannt, aber die meisten Kunden lassen sie in Ruhe oder kommen höflich zur Kasse und fragen, ob sie um ein Autogramm oder um ein Foto bitten dürfen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Linda Tripp spricht im Juli 1998 zu Reportern.

          Linda Tripp : Auslöserin der Lewinsky-Affäre ist tot

          Ihre heimlichen Tonbandaufnahmen brachten vor mehr als 20 Jahren Bill Clintons Präsidentschaft ins Wanken. Nun ist Linda Tripp im Alter von 70 Jahren gestorben. Monica Lewinsky hatte sich kurz vorher noch zu Wort gemeldet.
          Nach einer langen Nacht in Brüssel ging es für Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Mittwoch in Berlin weiter.

          Corona-Bonds : Büchse der Pandora

          Die Behauptung, Corona-Bonds würden ein Ausnahmefall bleiben, zeigt bestenfalls politische Naivität. Wer die Büchse der Pandora öffnet, kann sie nie wieder schließen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.