https://www.faz.net/-gtm-8dq7m

Zweite Bundesliga : Nürnberg lässt Punkte liegen

  • Aktualisiert am

Zu spät: Nürnbergs Brecko (r.) verliert den Zweikampf gegen Düsseldorfs Sararer Bild: dpa

Im Aufstiegsrennen der Zweiten Liga läuft der 1. FC Nürnberg den beiden Teams an der Tabellenspitze weiter hinterher. Dabei war beim 1:1-Remis in Düsseldorf selbst der eine gewonnene Punkt des „Clubs“ lange Zeit in Gefahr.

          1 Min.

          Der 1. FC Nürnberg hat im Aufstiegsrennen der 2.Fußball-Bundesliga abermals wertvolle Punkte liegen lassen. Der Tabellendritte kam zum Abschluss des 22. Spieltages am Montagabend nicht über ein 1:1 (0:1) bei Fortuna Düsseldorf hinaus und hat nach dem zweiten Unentschieden in Serie nun wieder drei Punkte Rückstand auf den SC Freiburg (41), der den zweiten direkten Aufstiegsrang hinter dem Spitzenreiter RB Leipzig (47) belegt.

          Die Gastgeber gingen vor 21.854 Zuschauern durch den verwandelten Foulelfmeter von Kerem Demirbay in Führung (33.). Niclas Füllkrug (82.) gelang aber noch der Ausgleich für die Franken, die seit dem 2:3 am 4. Oktober 2015 bei RB Leipzig in nunmehr zwölf Spielen ungeschlagen sind. Düsseldorf, das in der Woche zuvor 2:1 in Freiburg gewonnen hatte, hielt als Tabellen-15. den Vorsprung von sechs Punkten auf den SC Paderborn, der den Relegationsrang belegt.

          Nürnbergs Trainer René Weiler brachte in der Startformation gegenüber dem 1:1 gegen Bochum Kevin Möhwald für Zoltan Stieber. Bei nasskaltem Wetter und tiefem Boden infolge des Dauerregens über den ganzen Tag traten die Franken selbstbewusst auf und waren in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Drei große Tormöglichkeiten durch Guido Burgstaller (8.), Füllkrug (19.) und Möhwald (28.) ließen die Gäste allerdings ungenutzt.

          Effektiver waren da die Düsseldorfer. Nach einem Foul von Rechtsverteidiger Miso Brecko an Düsseldorfs Sercan Sararer an der Strafraumgrenze zeigte Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) auf den Elfmeterpunkt. Demirbay verwandelte sicher. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel, Nikola Djurdjic verpasste kurz vor der Pause sogar das mögliche 2:0.

          Nach der Pause brachte Gästecoach Weiler Sebastian Kerk für Möhwalf. Die Nürnberger ergriffen zwar sofort die Initiative, aber Düsseldorf war besser im Spiel und setzte Kampf und Leidenschaft dagegen. Erneut Djurdjic ließ die Gelegenheit zum 2:0 aus, als er freistehend an Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer scheiterte (61.). Doch die Gäste ließen nicht locker und wurden belohnt. Nach einer Ecke von Kerk traf Füllkrug per Kopf.

          Weitere Themen

          Der Junge, der den Ball streichelt

          Nationalspieler Jamal Musiala : Der Junge, der den Ball streichelt

          Ein Ausflug im Winter bewahrt Joachim Löw vor der nächsten Blamage im Sommer. Jamal Musiala entscheidet sich für Deutschland und hilft gegen Ungarn. Nun führt ihn sein Weg zurück nach England.

          23 Monate bezahlen für nichts

          Mitglied im Fitnessstudio : 23 Monate bezahlen für nichts

          Sind sie auch Mitglied in einem Fitnessstudio – und wissen gar nicht mehr warum? Dann sind Sie nicht alleine. Auch unser Autor schließt immer neue Verträge ab. Trainieren aber geht er kaum. Eine Glosse.

          Topmeldungen

          Die HMS Defender bei ihrer Ankunft im Hafen von Odessa am 18. Juni

          Vorfall im Schwarzen Meer : Wollte die Royal Navy Russland provozieren?

          In Großbritannien verstärkt sich der Eindruck, dass die Royal Navy im Schwarzen Meer ein Zeichen setzen wollte. Moskau droht für Wiederholungen mit Bombenangriffen „nicht einfach in den Kurs, sondern auf das Ziel“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.