https://www.faz.net/-gtm-92kok

Zweite Bundesliga : Düsseldorf marschiert, Ingolstadt klettert

  • Aktualisiert am

Klare Sache in Ingolstadt: Der FCI besiegt Heidenheim mit 3:0. Bild: dpa

Die Fortuna festigt ihren Spitzenplatz in der zweiten Fußball-Bundesliga mit einem knappen Sieg über Darmstadt. Im Tabellenkeller entfernt sich Ingolstadt von den Abstiegsrängen.

          1 Min.

          Der Siegeszug von Fortuna Düsseldorf in der zweiten Fußball-Bundesliga hält an. Durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den SV Darmstadt 98 am Freitagabend feierte der Tabellenführer den fünften Sieg in Folge. Emir Kujovic traf schon nach 85 Sekunden zum 1:0. Für Darmstadt, mittlerweile seit fünf Partien sieglos, vergab Aytac Sulu (4. Minute) kurz darauf den Ausgleich und Jan Rosenthal (30.) scheiterte nur knapp. Aber die Lilien hatten auch Glück, dass Fortunas Takashi Usami (15.) den Pfosten traf. In der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste den Druck, doch mehr als eine Chance von Marvin Mehlem (53.) gelang gegen passive Düsseldorfer nicht.

          2. Bundesliga

          Der FC Ingolstadt entwickelt derweil so langsam wieder Heimstärke. Den Schanzern gelang mit dem 3:0 (1:0) gegen den 1. FC Heidenheim den zweiten Erfolg nacheinander im heimischen Sportpark. Vor 9204 Zuschauern erzielten Abwehrspieler Hauke Wahl (45. Minute), der starke Spielmacher Sonny Kittel (70.) und Mittelstürmer Stefan Kutschke (79./Foulelfmeter) die Tore. Der schwach in die Saison gestartete Bundesliga-Absteiger befindet sich nach sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen klar im Aufwärtstrend. Das Team von Trainer Stefan Leitl tat sich lange schwer, Lücken in der engmaschigen Heidenheimer Defensive aufzutun. Das Offensivspiel war meist zu statisch, es fehlte an Tempo und Überraschungsmomenten.

          Die spektakulärsten Aktionen kamen von Christian Träsch: Ein erster Volleyschuss des früheren Nationalspielers kam zu zentral aufs Tor (20.). Beim zweiten Versuch von Träsch konnte Heidenheims Torwart Kevin Müller den Ball noch so eben mit Glück ans Lattenkreuz lenken (43.). Beim Kopfball des unbedrängten Wahl war Müller ohne Abwehrchance. Allerdings stand der Innenverteidiger des FCI minimal im Abseits. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Ingolstädter erstmal das Ergebnis. Heidenheim kam etwas mehr ins Spiel, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Ein weiterer ruhender Ball entschied dann die Partie: Kittels Freistoß aus dem Halbfeld flog an allen Akteuren vorbei ins lange Eck. Es war das sechste Saisontor des Spielmachers. Der agile Kittel holte dann auch noch den Elfmeter zum 3:0 heraus. In der Schlussphase feierte der lange verletzte Torjäger Moritz Hartmann nach zehn Monaten Pause ein Comeback bei den Schanzern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fast immer in Bewegung: Söder mit Duderinos

          Fraktur : Fast immer in Bewegung

          Wie geht man in den Zeiten von Corona richtig? Markus Söder und Hubert Aiwanger führen es uns vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.