https://www.faz.net/-gtm-a83ke

Zweite Bundesliga : St. Pauli entfernt sich immer weiter vom Abgrund

  • Aktualisiert am

St. Pauli setzte sich auch gegen Darmstadt am Samstag durch. Bild: dpa

Die Hamburger setzen ihren Lauf fort im Abstiegskampf der zweiten Liga und sorgen für Probleme bei Darmstadt. Sandhausen und Osnabrück verlieren dagegen im Tabellenkeller mit neuen Trainern.

          1 Min.

          Neue Trainer, altes Leid: Der SV Sandhausen und der VfL Osnabrück haben auch mit frischem Personal an der Seitenlinie Niederlagen in der zweiten Fußball-Bundesliga kassiert. Der FC St. Pauli bejubelte unterdessen auch dank zweier Tore von Guido Burgstaller beim 3:2 (1:0) gegen Darmstadt 98 den vierten Sieg in Serie.

          2. Bundesliga

          Das auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutschte Sandhausen verlor fünf Tage nach der Entlassung von Michael Schiele beim SC Paderborn mit 1:2 (1:1). Osnabrück, das sich von Marco Grote getrennt hatte, kassierte unter Interimscoach Florian Fulland beim 1:2 (0:1) gegen den 1. FC Heidenheim die achte Pleite nacheinander.

          St. Pauli konnte sich wieder auf seinen Torjäger Burgstaller verlassen. Der Österreicher (26., 82.) war im siebten Spiel nacheinander als Torschütze erfolgreich. Omar Marmoush (62.) erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für St. Pauli, das sich nach einem verkorksten Saisonstart mittlerweile ein Polster von acht Punkten auf die Abstiegsplätze erspielt hat.

          Frühe Führung für Sandhausen

          Darmstadt, für das Tim Skarke (64.) und Serdar Dursun (66.) trafen, dagegen findet einfach nicht zu seiner dringend benötigten Konstanz: Niederlagen und Siege wechselten sich in den vergangenen Wochen ab. Das Team von Trainer Markus Anfang muss aufpassen, nicht noch weiter abzurutschen. Bei der letzten Aktion trafen die Lilien die Latte.

          In Paderborn ging der SVS, der interimsweise vom Trainer-Haudegen Gerhard Kleppinger und dem langjährigen SVS-Profi Stefan Kulovits betreut wird, durch Besar Halimi (15.) zunächst in Führung. Doch der Bundesliga-Absteiger drehte die kampfbetonte Partie durch Tore von Dennis Srbeny (36.) und Christopher Antwi-Adjei (74.).

          Osnabrück geriet durch Tim Kleindienst (42.) und Oliver Hüsing (50.) 0:2 in Rückstand. Während Heidenheim mit 32 Punkten den achten Rang belegt, ist der VfL nur noch zwei Zähler vom Relegationsplatz entfernt. Der Anschlusstreffer durch Christian Santos (88.) genügte nicht.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Wechselhafte Löwen

          Zweite Eishockey-Liga : Wechselhafte Löwen

          Einen Sieg und eine Niederlage gibt es in der DEL2 für das auf Platz zwei stehende Frankfurter Eishockey-Team um Stürmer Yannick Wenzel. Der sagt später: „Das sind Erfahrungen, und daraus können wir lernen.“

          Topmeldungen

          Mitte September 2021: Bei einer Demonstration gegen hohe Mieten in Berlin halten Teilnehmer ein Transparent mit der Aufschrift „Deutsche Wohnen & Co enteignen“.

          Hanks Welt : Stoppschild für Zuzügler

          Harvard-Ökonom Ed Glaeser hat eine interessante Analyse: Die Insider, also die mit den schönen Häusern, haben unsere Städte gekapert. Sie verhindern, dass die Outsider sich dort Wohnungen leisten können.
          Frank Schäffler

          Blockchain-Politik : „Es wird ein Quantensprung sein“

          Der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler spricht im Interview über die Blockchain-Politik der Bundesregierung – und ob die zuständigen Minister seine Begeisterung teilen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.