https://www.faz.net/-gtm-adx9p

Fährmann mit Corona infiziert : Schalke 04 geht in Quarantäne-Trainingslager

  • Aktualisiert am

Unglücksrabe: Ralf Fährmann hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Bild: dpa

Nur wenige Tage vor dem Saisonstart der zweiten Bundesliga gibt es einen Rückschlag für den FC Schalke: Ralf Fährmann hat sich mit Covid-19 infiziert. Jetzt muss das Team ins Quarantäne-Trainingslager.

          1 Min.

          Bundesliga-Absteiger Schalke 04 geht wenige Tage vor dem Saisonstart der 2. Liga in ein Quarantäne-Trainingslager. Wie der Verein bekannt gab, hatte sich der Corona-Verdacht bei Torhüter Ralf Fährmann zuvor durch einen PCR-Test bestätigt. Fährmann gab dem Klub sein Einverständnis, den Fall öffentlich zu machen.

          „Ralf Fährmann ist derjenige, der sich mit Corona infiziert hat“, bestätigte Sportdirektor Rouven Schröder bei einem virtuellen Medientermin am Dienstag: „Es ist von Ralf schriftlich angeordnet, dass ich darüber sprechen darf.“ Dem Torhüter gehe es „nicht schlecht“. Eine weitere Schnelltestreihe werde bei der Mannschaft noch am Dienstag durchgeführt. Ersatz soll möglichst vor dem Spiel am Freitag kommen. „Wir wollen kurzfristig vor Hamburg reagieren“, sagte Schröder über den Ausfall: „Bei dem Auftakt gegen den HSV dürfen wir nichts dem Zufall überlassen“.

          Zuvor hatten die Schalker mitgeteilt, sich „in ein freiwilliges Quarantäne-Trainingslager“ zu begeben, „um mögliche Infektionsketten zu verhindern und damit auch die Familien der Spieler und Staff-Mitarbeiter zu schützen“. Leiter der Sportkommunikation Marc Siekmann teilte mit, dass die Mannschaft bis Freitag im Trainingslager bleibe und erst zum Spiel anreisen werde. Das Liga-Auftaktspiel gegen den Hamburger SV am Freitag (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur zweiten Liga sowie bei Sat.1 und Sky) sei nicht gefährdet, hatte der Verein mitgeteilt. Auch Schröder gehe davon aus, „dass das Spiel stattfindet“.

          Am Montag hatte Schalke aufgrund eines positiven Schnelltests sein Nachmittagstraining abgesagt. „Die täglichen Testreihen werden selbstverständlich analog zum Hygienekonzept der DFL fortgesetzt, es gelten strengste Schutzmaßnahmen“, hieß es. Schalke werde „selbstverständlich alle Anordnungen der Behörden umgehend und vollständig umsetzen“. Alle weiteren Schnelltests hatten negative Ergebnisse erbracht.

          Quarantäne-Trainingslager dienen gemäß der Deutschen Fußball Liga (DFL) dazu, die Durchführung des Spielbetriebs zu sichern. Diese Maßnahme war beispielsweise für die letzten beiden Spieltage beider Profiligen in der Vorsaison angeordnet worden. Spieler, Trainerteam und Betreuerstab dürfen somit nur untereinander Kontakt haben. Nach Verlassen der „Blase“ gelten für den Wiedereintritt strenge Test-Vorgaben.

          Weitere Themen

          Eine letzte Chance

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. Frühdenker : Eine letzte Chance

          Nach den drei TV-Triellen wird der Kreis der Spitzenkandidaten zum Finale noch einmal erweitert. Für Ungeimpfte wird es langsam ungemütlicher. Und Klimaexperten diskutieren den Kampf gegen Klimawandel. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Di Salvo wird Kuntz-Nachfolger

          U21-Trainer : Di Salvo wird Kuntz-Nachfolger

          Der langjährige Assistent Antonio Di Salvo wird Nachfolger von Stefan Kuntz als Coach der deutschen U21. Ihm zur Seite soll ein Fußball-Urgestein stehen.

          Topmeldungen

          Geplagt vom Chipmangel: Der Standort von MAN in München

          Mangel an Halbleitern : Harter Kampf um die Mikrochips

          Von Traton bis VW: Den Chipmangel bekommen immer mehr Unternehmen mit voller Wucht zu spüren, die sonst viel mehr verkaufen könnten. Es gibt wenig Aussicht auf Besserung.

          Merkel, die Krisenkanzlerin : Rasierklingenritte und Wendepunkte

          Von der Finanz- über die Klima- bis zur Corona-Krise: Die Leistungen eines Kanzlers zeigen sich in den Krisen, die er zu bewältigen hatte. Das hat Angela Merkel einmal gesagt. Daran muss sich die scheidende Regierungschefin messen lassen. Eine Bilanz.
          Angehörige des sechs Jahre alten Eitans betreten am Donnerstag das Familiengericht in Tel Aviv.

          Nach Seilbahn-Unglück : Eitan bleibt vorerst in Israel

          Der Sorgerechtsstreit um den einzigen Überlebenden des Seilbahnunglücks am Lago Maggiore dauert an, es wird sogar wegen Entführung ermittelt. Nun hat ein Familiengericht in Tel Aviv eine vorläufige Entscheidung getroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.