https://www.faz.net/-gtm-a9bnr

Bundesliga-Krisenklub Schalke : Finstere Gegenwart – und eine glänzende Zukunft?

  • -Aktualisiert am

Das Schalker Bild ist längst nicht mehr so schön wie in der Vergangenheit. Bild: Foto F.A.S.

Schalke 04 ist abgeschlagen Letzter. Der erdrutschartige Absturz erschreckt. Beim königsblauen Klub glauben sie dennoch an die aussichtsreiche Perspektive – sogar in Liga zwei. Wie kann das sein?

          4 Min.

          Dimitros Grammozis muss ein sehr verliebter Mann sein. Bereits zweimal ist der Fußball-Lehrer im Saisonverlauf mit seinen Anbahnungsversuchen beim FC Schalke 04 abgeblitzt, und gewiss hätte mancher Kollege nach dem plötzlichen Stimmungsumschwung dieser launischen Braut unter der Woche dann selbst einen Korb gegeben. Zumal der Klub spätestens nach den jüngsten Entlassungen, denen gleich fünf führende Mitarbeiter inklusive Trainer und Sportvorstand zum Opfer gefallen waren, ein Monument des Zusammenbruchs ist.

          Bundesliga

          Doch Grammozis sagte am vergangenen Mittwoch nach der verspäteten Vermählung glücklich: „Wichtig ist, dass man dranbleibt, wenn man von der Braut überzeugt ist.“ Am Freitagabend, nach dem 0:0 gegen Mainz 05, sagt er dann jedoch: „Wir können keine Wunderdinge in zwei Tagen vollbringen. Aber ich habe einige positive Dinge gesehen, die mir ein gutes Gefühl geben.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Amazon entkommt den Fängen der EU-Kommission ein weiteres Mal.

          Steuerbeihilfeverfahren : Warum Amazon so wenig Steuern zahlt

          Der Onlinehändler Amazon hat in Europa wieder kaum Steuern gezahlt – und der Versuch der EU-Kommission, daran etwas zu ändern, ist jetzt vor Gericht gescheitert, wie zuvor schon bei Apple. Woran liegt das?

          Fahrbericht Fiat 500 E Cabrio : Schock verliebt

          Fiat baut den 500 einfach noch einmal. Jetzt aber mit Elektroantrieb, was der Lebensfreude in der Stadt arg zuträglich ist. Dann werfen wir auch noch das Dach zurück, offen gesagt: Bravo.