https://www.faz.net/-gtm-9kn4y

Rückkehr nach München : Der Plan des FC Bayern mit Schweinsteiger

  • Aktualisiert am

Derzeit lebt Bastian Schweinsteiger mit seiner Frau Ana in Chicago. Bild: dpa

Die Münchner arbeiten an der Rückkehr der Altstars. Nicht nur Oliver Kahn soll einen Posten beim FC Bayern übernehmen. Vor allem einer schwärmt von Bastian Schweinsteiger.

          Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge wünscht sich eine Rückkehr von Bastian Schweinsteiger zum deutschen Fußball-Rekordmeister. „Der FC Bayern ist immer interessiert, wichtige ehemalige Spieler an den Klub zu binden. Ich würde mir zum Beispiel auch Bastian Schweinsteiger bei uns wünschen“, sagte Rummenigge im Interview mit der Abendzeitung München (Wochenendausgabe), schränkte aber selbst ein: „Aber ob er jemals nach München zurückkehrt, weiß ich nicht.“

          Bereits am Rande des Abschiedsspiels von Schweinsteiger hatte Rummenigge im vergangenen August gesagt: „Die Tür für ihn steht sperrangelweit offen.“ Der 34 Jahre alte Schweinsteiger spielt aktuell für Chicago Fire in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS). Bei Chicago hat der Weltmeister von 2014 noch einen Vertrag bis zum Saisonende.

          Das Abschiedsspiel für Schweinsteiger, der 17 Jahre für die Bayern spielte, ist Rummenigge noch in bester Erinnerung: „Für mich war das einer der emotionalsten Momente des vergangenen Jahres, als Basti die Ehrenrunde nach seinem Abschiedsspiel gelaufen ist. Da habe ich mir gedacht: Sein Verhalten, das immer superseriös, korrekt und sympathisch war, hat sich ausgezahlt. Ich habe zu Basti relativ viel Kontakt, wir texten regelmäßig und telefonieren auch mal. Ich habe ihm gesagt, er soll sich mal gedanklich damit auseinandersetzen, ob das eine reizvolle Option für ihn ist.“

          Zudem bekräftigte Rummenigge noch einmal, dass er sich den früheren Bayern-Kapitän und langjährigen Nationaltorwart Oliver Kahn als seinen Nachfolger vorstellen kann: „Olli wäre in der Lage, diesen wichtigen Job erfolgreich auszufüllen. Da bin ich mir sicher. Er vereinigt all das, was man braucht in diesem Job. Er hat Fußball auf höchstem Niveau gespielt und genießt deshalb die Akzeptanz in der Öffentlichkeit und bei den Fans. Und er hat sich auf dem zweiten Bildungsweg Fähigkeiten in den Bereichen Finanzen und Wirtschaft angeeignet.“

          Rummenigge möchte aber eine geordnete Übergabe: „Trotzdem muss mein Nachfolger eine gewisse Zeit vorher bei uns im Klub sein. Das ist wichtig und notwendig. Sollte der Aufsichtsrat Olli das Vertrauen schenken, werde ich bereit sein, ihn einzuarbeiten und mit ihm harmonisch zusammenarbeiten und dann würde ich ihm den Staffelstab übergeben. Die genauen Details und Zeitabläufe dazu müssen allerdings noch abgestimmt werden.“ Nach AZ-Informationen hat der Bayern-Aufsichtsrat bereits sein O.k. gegeben. Demnach soll Kahn ab 2020 dem Vorstand des FC Bayern angehören.

          Weitere Themen

          Der neue Manuel

          FAZ Plus Artikel: Torwart Alexander Nübel : Der neue Manuel

          Alexander Nübel gleicht in vielem seinem Vorgänger Manuel Neuer. Demnächst könnte die Schalker Nummer eins ihn sogar beim FC Bayern ablösen. Am Samstag treffen die beiden aufeinander.

          BVB zeigt Nervenstärke und späte Klasse

          3:1 in Köln : BVB zeigt Nervenstärke und späte Klasse

          Lange nervt der forsche Aufsteiger aus Köln den zunächst schwachen Titelkandidaten, aber am Ende setzt sich beim 3:1-Auswärtssieg doch die individuelle Klasse des BVB durch.

          Topmeldungen

          Immer mehr, immer größer, immer schneller: Autos auf den Straßen von Berlin.

          Wandel der Mobilität : Augen auf vorm Autokauf!

          Ob Auto, Bahn oder Fahrrad – Mobilität ist individuell und abhängig von Bedürfnissen und Lebensumständen. Doch jeder sollte bereit sein, sich zu hinterfragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.