https://www.faz.net/-gtm-a9arx

Topspiel Bayern gegen Dortmund : Coman dribbelt nicht zum Selbstzweck

Auf und davon: Kingsley Coman vom FC Bayern. Bild: AP

Vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Dortmund hat sich Kingsley Coman festgedribbelt – in der Gunst des Bayern-Trainers Hansi Flick. Denn er hat gelernt, seine Geschwindigkeit zu kontrollieren.

          4 Min.

          Als Kingsley Coman am Tegernsee ankommt, sind schon Kekse für ihn vorbereitet. Sie kommen von Uli Hoeneß, der Coman, den französischen Fußballspieler, in sein Haus eingeladen hat. Er will seinen Gast aufheitern. Sie treffen sich im Jahr 2018, in dem Coman schon zweimal am Knöchel operiert worden ist. Die Kekse schmecken ihm gut, aber noch aufmunternder ist das, was er hört. Coman redet mit seinem Vereinspräsidenten, der verspricht, für ihn da zu sein. Und Hoeneß redet mit seinem Stürmer, der zwei Jahre später im Champions-League-Finale das 1:0 köpft – und in den turbulenten Monaten danach immer wieder Spiele mit seinen Aktionen entscheidet.

          Bundesliga
          Christopher Meltzer
          Sportkorrespondent in München.

          Jetzt, da Kingsley Coman, 24 Jahre alt, vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund (18.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-Bundesliga und bei Sky) so gut und konstant spielt wie noch nie in seinen fast sechs Jahren beim FC Bayern, lohnt es sich, nochmal an das Treffen am Tegernsee zu erinnern. Coman hat in einem Interview mit dem „Socrates“-Magazin davon erzählt. In dem Gespräch, sagt er, habe Hoeneß ihn richtig kennenlernen wollen. Der war nämlich zu jener Zeit nicht im Amt, als Comans Wechsel im August 2015 mit einem Trick vollendet wurde. Und doch hatte er irgendwie damit zu tun. Denn der Trick klappte nur, weil Hoeneß vorher im Gefängnis war.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Amazon entkommt den Fängen der EU-Kommission ein weiteres Mal.

          Steuerbeihilfeverfahren : Warum Amazon so wenig Steuern zahlt

          Der Onlinehändler Amazon hat in Europa wieder kaum Steuern gezahlt – und der Versuch der EU-Kommission, daran etwas zu ändern, ist jetzt vor Gericht gescheitert, wie zuvor schon bei Apple. Woran liegt das?

          Fahrbericht Fiat 500 E Cabrio : Schock verliebt

          Fiat baut den 500 einfach noch einmal. Jetzt aber mit Elektroantrieb, was der Lebensfreude in der Stadt arg zuträglich ist. Dann werfen wir auch noch das Dach zurück, offen gesagt: Bravo.
          Geimpft wird (fast) überall: Impfzentrum in Markkleeberg in Sachsen in einem Zelt im Saal des Rathauses

          Impfreihenfolge : Ganz oben auf der Liste

          Die Bundesländer vergeben Termine in den Impfzentren unterschiedlich. Sogar innerhalb einer Priorisierungsgruppe wird noch differenziert. Besonders ausgeklügelt ist das System in Bayern.