https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen-schwaermt-ueber-neuzugang-ryan-gravenberch-18102044.html

Bayern-Neuzugang Gravenberch : „Er ist eines der größten Talente in Europa“

  • Aktualisiert am

„Ich bin gekommen, um viele Titel zu gewinnen“: Ryan Gravenberch Bild: picture alliance / PRO SHOTS

Der FC Bayern holt den nächsten Spieler von Ajax Amsterdam. Ryan Gravenberch kommt mit hohen Zielen nach München. Schon vor der offiziellen Bekanntgabe des Transfers kam es zu einem Kuriosum.

          2 Min.

          Seine Zukunft beim FC Bayern München hat Neuzugang Ryan Gravenberch schon vorgeplant. Auf die Frage, was für eine Schlagzeile das 20 Jahre alte Mittelfeld-Juwel gerne in einem Jahr lesen würde, antwortete Gravenberch ohne zu zögern: „Dass wir die Champions League gewonnen haben.“

          Der Youngster spricht offen über seine hochgesteckten Ziele. „Ich bin gekommen, um viele Titel zu gewinnen.“ In den Ohren der Münchner dürften diese Ambitionen nach der ernüchternden Vorsaison wie Musik klingen.

          Dem „Mittelfeldmotor“, wie die Bayern ihren Neuzugang von Ajax Amsterdam ankündigten, wird enormes Potential nachgesagt. Gravenberch kostete den deutschen Rekordmeister Ajax-Angaben zufolge eine feste Ablösesumme von 18,5 Millionen Euro plus weiterer Bonuszahlungen.

          „Er ist eines der größten Talente in Europa, hat eine ausgezeichnete Technik, immer Lösungen auf engstem Raum, ist sehr dynamisch und torgefährlich“, schwärmte Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

          Und auch der gebürtige Amsterdamer weiß um seine Stärken. „Ich bin zwar ein großer Spieler, aber auch technisch versiert. Ich mag es zu dribbeln, aber auch den harten Schuss. Das macht mich zu einem besonderen Spieler“, sagte Gravenberch. Sein Vertrag läuft bis Mitte 2027.

          2010 war Gravenberch in die Ajax-Jugendakademie gekommen, durchlief alle Teams und schaffte den Sprung in die Nationalmannschaft. Drei Meisterschaften mit Ajax, zwei Pokalsiege und der U-17-EM-Titel 2018 könnten erst der Anfang sein. In München soll der Niederländer zum Weltstar geformt werden.

          Gravenberch könnte ernstzunehmender Konkurrent werden

          Schon vor der offiziellen Bekanntgabe des Transfers war es zu einem Kuriosum gekommen. Gravenberchs Vater war auf Instagram vorgeprescht und hatte Bilder von der Vertragsunterschrift gepostet. Auch im FCB-Trikot war der Sohnemann dort bereits zu sehen. „Für meine Eltern und meinen Bruder war es auch ein tolles Gefühl. Ohne meine Familie wäre ich jetzt nicht hier“, sagte Familienmensch Gravenberch.

          Auch wenn die Nachwuchshoffnung vor Selbstbewusstsein strotzt, wird sie sich zunächst hinter Joshua Kimmich und dem verletzungsanfälligen Leon Goretzka einreihen müssen. Gravenberch könnte aber zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz im defensiven Mittelfeld reifen. „Er hat sich für den FC Bayern entschieden, weil er sich hier auf höchstem Niveau weiterentwickeln kann“, äußerte Vorstandsboss Oliver Kahn.

          Rund sieben Wochen bleiben Gravenberch bis zum Saisonstart. Das „Servus“ sitzt schon mal, wie er in seinem Vorstellungsvideo stolz demonstrierte. Mit dabei ist dann wohl auch Liverpools Super-Stürmer Sadio Mané.

          Auch wenn die Reds erste Millionen-Angebote der Bayern abgelehnt haben sollen, dürfte spätestens seit Liverpools Verpflichtung von Mittelstürmer Darwin Nunez an diesem Montag einem Wechsel des abwanderungswilligen Mané nichts mehr im Wege stehen.

          Die Verpflichtung von Gravenberch ist bereits der zweite Kauf von Ajax Amsterdam. Zuvor kam Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui. Der 24 Jahre alte marokkanische Nationalspieler hat an der Säbener Straße einen Vertrag bis zum Sommer 2026 unterschrieben.

          Offen ist, wie Gravenberch die weitere Zukunft des ebenfalls für das defensive Mittelfeld vorgesehenen Marc Roca beeinflusst. Der Spanier strebt nach mehr Spielzeit, gilt als Wechselkandidat und wurde zuletzt mit Leeds United in Verbindung gebracht.

          Weitere Themen

          Europa-League-Pokal zum Anfassen

          Trainingsstart der Eintracht : Europa-League-Pokal zum Anfassen

          Vor rund 1000 Zuschauern hat Eintracht Frankfurt die Saisonvorbereitung aufgenommen. Mario Götze als Königstransfer zog die Blicke der Anhänger auf sich. Wer wollte, konnte den Europa-League-Pokal anfassen.

          „Ich habe keine Worte“

          Wimbledon-Schock für Berrettini : „Ich habe keine Worte“

          Ein positiver Corona-Test bedeutet das Ende der Titelträume von Matteo Berrettini: Kurz vor seinem Auftaktspiel in Wimbledon muss der italienische Tennisprofi schweren Herzens seinen Abschied vom Turnier verkünden.

          Topmeldungen

          Muss nun auch die Krankenkassen gesund machen: Karl Lauterbach

          Krankenkassen-Defizite : Lauterbachs Tabubruch

          Der Gesundheitsminister und der Finanzminister haben an den Finanzen der Gesetzlichen Krankenversicherung lange herumgedoktert. Herausgekommen ist ein fauler Kompromiss, der alles ist, nur keine belastbare und zukunftsfeste Reform.
          Standort der OMV-Petrom im Rumänischen Ploiesti.

          Gasversorgung : Erstmals Gas aus dem Schwarzen Meer

          Lange hat Rumänien heimische Energiequellen vernachlässigt. Der Krieg in der Ukraine führt nun auch hier zu einer Wende, die sich für die Südosteuropäer lohnen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.