https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen-salihamidzic-sauer-wegen-lewandowski-berater-18050686.html

„Einfach nicht sauber“ : Salihamidzic attackiert Lewandowski-Berater

  • Aktualisiert am

Für Hasan Salihamidzic eine klare Sache: Der Berater von Robert Lewandowski verdrehe dem Stürmer den Kopf. Bild: dpa

Mit deutlichen Worten äußert sich der Sportvorstand des FC Bayern über den Berater von Robert Lewandowski. Ein vermeintliches Millionenangebot des FC Barcelona für den Stürmer kommentiert Hasan Salihamidzic dagegen nicht.

          1 Min.

          Sportvorstand Hasan Salihamidzic von Bayern München hat im anhaltenden Wechseltheater um Robert Lewandowski den Agenten des Weltfußballers attackiert. „Er hat einen Berater, der ihm den Kopf verdreht, schon das ganze Jahr. Das ist einfach nicht sauber“, sagte Salihamidzic im Sport1-Doppelpass über Pini Zahavi, den Ehrenpräsident Uli Hoeneß einst „Piranha“ genannt hatte.

          Salihamidzic stellte sich auch Berichten entgegen, wonach die Münchner Offerte zur Vertragsverlängerung an Lewandowski nicht konkret genug gewesen sei. „Es ist ganz klar, dass er ein Angebot mit Laufzeit und Summe auf den Weg bekommen hat“, sagte er über Gespräche mit Zahavi, um Lewandowskis Arbeitspapier über 2023 hinaus auszudehnen.

          Lewandowski will FC Bayern verlassen

          „Was er dem Spieler gesagt hat, kann ich nicht sagen“, ergänzte Salihamidzic, er sei „verwundert“ über das Verhalten des Spielervermittlers. Anders als Zahavi würde er „nie“ Details aus Vertragsgesprächen „nach außen tragen“.

          Lewandowski hatte öffentlich bekundet, er wolle die Bayern verlassen – am liebsten schon in diesem Sommer. Er wird vom FC Barcelona umworben, dessen Trainer Xavi sagte: „Es ist möglich, dass er kommt.“

          Barca soll ein erstes schriftliches Angebot über eine Ablöse von 32 Millionen Euro vorgelegt haben. „Darüber wollen wir jetzt nicht öffentlich reden, ob es irgendwelche Angebote gibt oder nicht“, sagte Salihamidzic dazu nun und wiederholte die Position der Bayern: „Eins ist klar: Der Lewa hat einen Vertrag bis Sommer nächsten Jahres – und den wird er auch erfüllen.“

          Der 33-Jährige sei für den Rekordmeister der „wichtigste Spieler, den viele Vereine in Europa gerne hätten. Wir haben die größte Wertschätzung Lewa gegenüber. Der FC Bayern hat sich ihm gegenüber immer korrekt verhalten“.

          Bei Kapitän Manuel Neuer sei man „auf der Zielgeraden“, was eine Verlängerung angeht, berichtete Salihamidzic: „Da bin ich sehr optimistisch. Manuel ist ein ganz wichtiger Spieler, ein Schlüssel für Erfolg.“ Neuer soll seinen bis Sommer 2023 laufenden Vertrag um ein Jahr verlängern.

          Weitere Themen

          Kerber dominant gegen Mladenovic

          Wimbledon : Kerber dominant gegen Mladenovic

          Im Eiltempo hat Angelique Kerber beim Rasen-Klassiker in Wimbledon gegen Kristina Mladenovic gewonnen. Auch in knappen Situationen zeigte sie ihre Klasse.

          „Das ist sehr unangenehm“

          Eintracht-Kader ist zu groß : „Das ist sehr unangenehm“

          Eintracht Frankfurt startet die Saisonvorbereitung. Trainer Glasner freut sich auf Mario Götze – und bedauert den Abschied von Martin Hinteregger. Doch idealerweise müssten noch weitere Profis gehen.

          Topmeldungen

          Ihm ist bei der Besetzung der Ministerien ein Coup gelungen: der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (Mitte), am Montagabend in Neumünster mit dem designierten Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (links)

          Schleswig-Holstein : CDU und Grüne stimmen Koalitionsvertrag zu

          Auf Parteitagen in Neumünster haben CDU und Grüne dem gemeinsamen Koalitionsvertrag zugestimmt. Bei den Grünen war der Redebedarf groß, bei der CDU gab es nur eine kurze Aussprache – und einen Coup bei den Ministerposten.
          Ort für schöne Ideen: Schloss Elmau

          G-7-Gipfel : Das 600-Milliarden-Luftschloss

          Der Westen will Tatkraft ausstrahlen. Dafür haben sie in Elmau ein 600-Milliarden-Dollar-Programm angekündigt, mit dem sie Chinas Einfluss auf die Welt in Schach halten wollen. Doch viele Details sind noch unklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.