https://www.faz.net/-gtm-9qn0h

Bayern München : Oliver Kahn wird Rummenigge-Nachfolger

  • Aktualisiert am

Künftig für den Kurs des FC Bayern verantwortlich: Oliver Kahn Bild: dpa

Beim FC Bayern werden die Weichen gestellt: Nach dem Abschied von Hoeneß ist nun eine weitere Personalie geklärt. Oliver Kahn ist ab Januar im Vorstand tätig. 2022 soll er den Vorsitz von Rummenigge übernehmen.

          1 Min.

          Bayern München hat den Umbruch in der Chefetage komplett vollzogen. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Freitag bekannt gab, wird der frühere Kapitän Oliver Kahn (50) wie erwartet zum 1. Januar 2020 in den Vorstand der FC Bayern München AG berufen. Kahn unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag und wird zunächst einfaches Mitglied des Vorstandes unter dem Vorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge. Dessen Amt übernimmt er nach dem Vertragsende zum 31. Dezember 2021. Dieser Beschluss wurde am Donnerstag auf der Sitzung des Aufsichtsrates der AG einstimmig gefasst.

          Dort war auch der lange erwartete Abschied von Vereinspräsident und Aufsichtsratschef Uli Hoeneß von diesen Ämtern zum 15. November beschlossen worden. Die Posten soll der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer übernehmen, Hoeneß bleibt bis 2023 im neunköpfigen Aufsichtsrat.

          Der Aufsichtsratsvorsitzende Uli Hoeneß sagt: „Wir sind überzeugt, dass wir in Oliver Kahn perspektivisch die perfekte Lösung für das Amt des Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG gefunden haben. Oliver war ein bedeutender Spieler in der Geschichte unseres Vereins. Er war jahrelang Kapitän des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft, er hat fast alle Titel gewonnen, die es zu gewinnen gibt und er ist dabei immer mit Einsatz und Wille vorangegangen. Nach seiner aktiven Karriere erwarb er den MBA in General Management und baute parallel dazu seine eigenen Unternehmen auf. Oliver Kahn kennt den Fußball, er kennt die Wirtschaft und er trägt die DNA des FC Bayern in sich. Wir sind überzeugt, dass Oliver Kahn der richtige Mann ist, um den FC Bayern in die Zukunft zu führen.“

          Kahn selbst sprach von einer großen Ehre. Er sei mit dem Verein tief verbunden, „er hat mein Leben sehr stark geprägt". Der gebürtige Karlsruher spielte von 1994 bis 2008 für die Münchner, mit denen er 2001 die Champions League, achtmal die deutsche Meisterschaft und fünfmal den DFB-Pokal gewann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Endlich fertig: Der neue Hauptstadtflughafen BER

          Der BER ist fertig : Ein Wunder zur Unzeit

          Der neue Hauptstadtflughafen nimmt den Betrieb auf – 14 Jahre nach dem ersten Spatenstich und acht Jahre nach Plan. Die Liste der Lehren aus dem Desaster ist lang.

          Olaf Scholz im Interview : „Viele Löhne sind eine Beleidigung“

          Finanzminister Olaf Scholz leitet aus der Pandemie einen großen sozialen Reformauftrag für seine Partei ab. Im Gespräch erklärt er seine Pläne. Steuern will er aber nicht senken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.