https://www.faz.net/-gtm-9q66e

Neues vom Transfermarkt : FC Bayern holt mit Coutinho einen großen Namen

  • Aktualisiert am

Philippe Coutinho spielt in Zukunft für den FC Bayern. Bild: AFP

Die Münchner leihen Philippe Coutinho vom FC Barcelona aus. Den Transfer des Brasilianers bestätigt der Meister nach dem 2:2 zum Saisonauftakt gegen Hertha. Eines aber wollen die Bayern nicht verraten.

          Der FC Bayern München wird Philippe Coutinho vom FC Barcelona verpflichten. Sportdirektor Hasan Salihamidzic bestätigte am Freitagabend im ZDF nach dem Eröffnungsspiel der 57. Bundesligasaison eine Ausleihe des Offensivspielers für ein Jahr. „Ich kann bestätigen, dass Karl-Heinz Rummenigge und ich diese Woche in Barcelona waren und uns mit dem FC Barcelona, dem Spieler und dem Berater geeinigt haben. Wir haben sehr gute Gespräche geführt und ich möchte mich auch beim FC Barcelona bedanken“, sagte Sportdirektor Salihamidzic. „Natürlich fehlen noch ein paar Details, der Medizincheck und die Unterschrift, aber wir sind sehr glücklich, dass wir diesen Spieler zum FC Bayern holen werden.“ Zu den finanziellen Modalitäten wollte der Bayern-Sportdirektor sich nicht äußern.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Schon zuvor hatte Barça-Direktor Guillermo Amor im TV-Sender Movistar Plus am Rande des Eröffnungsspiels der spanischen Liga am Freitagabend zwischen dem Meister FC Barcelona und Athletic Bilbao eingeräumt, dass eine grundsätzliche Einigung für eine Ausleihe bestehe. „Mundo Deportivo“ hatte zuvor berichtet, dass der Transfer des 27 Jahre alten Offensivspielers schon in Kürze bekanntgegeben werden soll. Der brasilianische Fußball-Nationalspieler fehlte im Kader des FC Barcelona in Bilbao und saß auf der Tribüne.

          Coutinho sei ein „sehr verlässlicher Spieler, Spieler von hoher Qualität“, sagte der ehemalige Nationalspieler und designierte Bayern-Vorstand Oliver Kahn als TV-Experte im ZDF vor dem Eröffnungsspiel der 57. Bundesligasaison, das am Ende für die Münchner enttäuschend mit 2:2 ausging. Coutinho „könnte ein guter und sehr wichtiger Spieler für den FC Bayern werden“.

          Der Brasilianer war Anfang 2018 für geschätzt mehr als 140 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Barcelona gewechselt. Bei den Katalanen konnte er sich keinen Stammplatz erobern, zuletzt stand er wegen mäßiger Leistungen in der Kritik und gilt als Wechselkandidat. Vor Coutinho hatte der FC Bayern für diese Saison Lucas Hernández (80 Millionen Euro), Benjamin Pavard (35 Mio) und Fiete Arp (3 Mio) geholt. Zuletzt wurde Ivan Perisic von Inter Mailand ausgeliehen.

          Coutinhos bisheriger Verein, der spanische Fußballmeister FC Barcelona verpatzte derweil den Saisonauftakt in der Primera Division mit einer 0:1 (0:0)-Niederlage bei Athletic Bilbao. Aritz Aduriz erzielte mit einem sehenswerten Seitfallzieher in der 89. Minute kurz vor Schluss das umjubelte Siegtor für die baskischen Gastgeber. Der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen bewahrte den Titelverteidiger in der ersten Halbzeit noch mit mehreren guten Paraden vor einem Rückstand in Bilbao.

          Nach dem Wechsel hatten auch die Gäste mit Neuzugang Antoine Griezmann einige Möglichkeiten. Sturmpartner Luis Suárez aus Uruguay musste schon in der ersten Häfte verletzt das Feld verlassen. Der argentinische Superstar Lionel Messi gehörte nach seiner Wadenzerrung nicht zum Kader. Nicht mehr dabei war Coutinho. Zu einer möglichen Rückkehr von Neymar von Paris Saint-Germain zu den Katalanen äußerte sich Sportdirektor Guillermo Amor vor der Partie in Bilbao nicht.

          Nach der Ausleihe von Coutinho wird der FC Bayern auch Mittelfeldspieler Michaël Cuisance von Borussia Mönchengladbach holen. „Das wird ein Spieler des FC Bayern“, sagte Salihamidzic und bestätigte damit Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Der 20 Jahre alte Cuisance ist mit seiner Rolle bei der Borussia unzufrieden. Der Juniorennationalspieler aus Frankreich war im Sommer 2017 von AS Nancy gekommen und bestritt seitdem 35 Bundesligaspiele. Cuisance hatte in Mönchengladbach noch einen Vertrag bis Ende Juni 2023.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Champions League im Liveticker : Bayern vorn, Bayer hinten

          Bayern München startet gegen Roter Stern Belgrad in die Champions League und führt zur Halbzeit. Bayer Leverkusen beginnt ebenfalls mit einem Heimspiel. Moskau lockt zwar keine Zuschauer, geht aber abermals in Führung. Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.

          Plan für Klimaneutralität : Die Stunde der Klimaretter

          Am Freitag will die Regierung den Plan für ein klimaneutrales Deutschland beschließen. Was kommt da auf uns zu? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

          Geringer Inflationsdruck : Amerikanische Notenbank senkt Leitzins abermals

          Wegen der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten Staaten hat die amerikanische Notenbank Fed ihren Leitzins zum zweiten Mal in Folge um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Die Notenbanker fassten den Beschluss jedoch nicht einstimmig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.