https://www.faz.net/-gtm-9q15r

Fußball-Transfermarkt : Bayern leiht Perisic aus – Probleme bei Coutinho

  • Aktualisiert am

Ein alter Bekannter der Bundesliga für die Bayern: Ivan Perisic Bild: EPA

Lange hat es gedauert, nun holen die Münchner den vierten Neuen für diese Saison – auch wenn es nicht Wunschspieler Leroy Sané ist. Ivan Perisic kommt. Dafür gestaltet sich eine weitere Verpflichtung schwierig.

          Der FC Bayern hat den kroatischen WM-Zweiten Ivan Perisic verpflichtet. Der deutsche Fußball-Rekordmeister leiht den 30 Jahre alte Angreifer für eine Saison von Inter Mailand aus und hat danach die Möglichkeit, ihn fest zu verpflichten. Das bestätigten die Münchner am Dienstag. Die Leihgebühr für Perisic soll fünf Millionen Euro betragen, eine feste Verpflichtung würde angeblich weitere 20 Millionen Euro kosten. Finanzielle Details machte der Verein aber nicht öffentlich. Weil sich Bayerns Wunschspieler Leroy Sané von Manchester City zuletzt das Kreuzband verletzt hatte, benötigte Trainer Niko Kovac eine Alternative in der Offensive.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Kovac kennt Perisic aus seiner Zeit als kroatischer Nationaltrainer. Der Profi selbst kehrt in die Bundesliga zurück, wo er bereits für Borussia Dortmund (2011 bis 12) und den VfL Wolfsburg (2013 bis 15) spielte. Mit Dortmund gewann er 2012 das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal, mit Wolfsburg holte er 2015 den Pokal. 2018 hatte Perisic, der in 82 Länderspielen 23 Tore erzielte, maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Abschneiden Kroatiens bei der Weltmeisterschaft in Russland, als er mit seinem Team erst im Finale Frankreich mit 2:4 unterlag.

          „Ivan wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung auf internationalem Top-Niveau sofort weiterhelfen“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic in einer Mitteling, „Er ist technisch stark und in der Offensive flexibel einsetzbar. Ich bin mir sicher, dass Ivan sich schnell integrieren wird, da er die Bundesliga und auch unseren Trainer Niko Kovac bereits gut kennt.“

          „Ich freue mich sehr, zurück in Deutschland zu sein. Der FC Bayern ist einer der größten Klubs in Europa. Wir wollen nicht nur in der Bundesliga und im DFB-Pokal, sondern auch in der Champions League angreifen“, sagte Perisic, der am Montagabend nach erfolgreichem Medizincheck seinen Vertrag unterzeichnete. Perisic ist der vierte Zugang der Bayern in dieser Saison nach Lucas Hernandez von Atletico Madrid, der 80 Millionen Euro gekostet hat, Benjamin Pavard (vom VfB Stuttgart für 35 Millionen Euro) und Talent Jann-Fiete Arp (vom Hamburger SV für 3 Millionen Euro).

          Der FC Barcelona hat derweil einem spanischen Zeitungsbericht zufolge ein Angebot des FC Bayern für die Ausleihe des Brasilianers Philippe Coutinho abgelehnt. Weder der katalanische Klub noch der Spieler selbst seien bereit, auf die derzeitige Offerte einzugehen, schrieb das in Barcelona erscheinende Fachblatt „Mundo Deportivo“ am Dienstag. Bis zum Transferschluss hätten die Bayern aber noch Zeit, das Angebot zu verbessern, hieß es.

          Laut „Mundo Deportivo“ möchte Bayern München den 27 Jahre alten Nationalspieler für zwei Jahre und mit anschließender freiwilliger Kaufoption ausleihen. Vorbild sei das Transfergeschäft, das der deutsche Rekordmeister seinerzeit mit Real Madrid für den Kolumbianer James Rodríguez abgeschlossen hatte. Coutinho war Anfang 2018 für geschätzt mehr als 150 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Barcelona gewechselt. Bei den Katalanen konnte er sich keinen Stammplatz erobern, zuletzt stand er wegen mäßiger Leistungen in der Kritik und gilt als Wechselkandidat.

          Bundesliga-Tippspiel 2019/2020
          Bundesliga-Tippspiel 2019/2020

          Jetzt anmelden und gewinnen

          Spekuliert wird auch, dass Coutinho Teil eines Deals werden könnte, um Brasiliens Superstar Neymar von Paris Saint-Germain nach Barcelona zurückzuholen. Barça soll dem Klub des deutschen Trainers Thomas Tuchel bereits mehrere Angebote gemacht haben, die aber abgelehnt worden seien. Zuletzt hieß es, PSG wolle von den Katalanen 100 Millionen Euro sowie zusätzlich Coutinho, den Portugiesen Nelson Semedo und einen weiteren Spieler haben.

          Weitere Themen

          Mit der Faust aus der Armut Video-Seite öffnen

          Dembe-Kampfkunst : Mit der Faust aus der Armut

          In Nigeria versuchen viele junge Männer mit Dembe-Kämpfen, ihr Geld zu verdienen. Die Boxer kämpfen nur mit einem Arm, der andere dient der Verteidigung.

          Der BVB scheitert nur an ter Stegen

          0:0 gegen Barcelona : Der BVB scheitert nur an ter Stegen

          Der deutsche Nationaltorhüter im Wartestand wird zum überragenden Spieler des FC Barcelona und verhindert die Niederlage. Reus vergibt beim 0:0 einen Foulelfmeter.

          Topmeldungen

          Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, winkt nach der Wahl seinen Anhängern zu.

          Wahl in Israel : Netanjahus Zukunft ungewiss

          Ausweg große Koalition? Zum zweiten Mal binnen fünf Monaten haben die Israelis ein neues Parlament gewählt. Ergebnis ist ein Nahezu-Patt zwischen Benjamin Netanjahu und seinem Herausforderer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.