https://www.faz.net/-gtm-a5z67

Früherer Bayern-Star Elber : „Er ist der beste Spieler der Welt“

  • Aktualisiert am

Langjährige Bundesligaspieler: Giovane Elber (Mitte) neben Luca Toni (rechts) und Bixente Lizarazu 2019 Bild: Picture-Alliance

Giovane Elber spielte in der Bundesliga viele Jahre für den VfB Stuttgart und FC Bayern München. Vor dem Duell beider Mannschaften spricht der Brasilianer nun über Stürmer Robert Lewandowski – und äußert eine ganz klare Meinung.

          1 Min.

          Für Giovane Elber ist Bayern-Torjäger Robert Lewandowski im Weltfußball das Maß aller Dinge. „In der vergangenen Saison war er der weltweit beste Spieler. Da konnte kein Messi, kein Ronaldo, kein Neymar und kein Mbappé mithalten“, sagte der ehemalige Münchner Angreifer der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“.

          „Das lernt man beim FC Bayern“

          Auch in dieser Saison habe sich daran nichts geändert, so der Brasilianer: Der 32 Jahre alte Pole sei „nicht zufrieden mit dem, was er bereits gewonnen hat. Genau das lernt man beim FC Bayern: dass man sich nicht zurücklehnen darf, wenn man ein Ziel erreicht hat; dass es in der nächsten Saison wieder bei null losgeht und die alten Verdienste nichts mehr zählen.“

          Lewandowski gewann in der vergangenen Saison fünf Titel mit den Bayern, wurde Torschützenkönig und zudem zu Deutschlands und Europas Fußballer des Jahres gekürt. Der Pole steht auch unter den elf Kandidaten bei der Wahl zum Weltfußballer.

          Elber hatte von 1997 bis 2003 höchst erfolgreich für die Bayern gespielt und holte in seiner letzten Saison auch die Torjägerkanone. Zuvor stand er unter anderem beim VfB Stuttgart unter Vertrag. An diesem Samstag (15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga sowie bei Sky) treffen die beiden Mannschaften in der Bundesliga aufeinander.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Joe Biden im Oktober in Coconut Creek, Florida

          Präsident Joe Biden : Der Mann, der versöhnen will

          Joe Biden wird in seiner ersten Rede als Präsident den Zusammenhalt Amerikas beschwören. Und sich dann beeilen, das Trump-Erbe abzuwickeln. Schon am ersten Tag will er eine Reihe von Verordnungen erlassen.
          Reserviert? Viele, die die Corona-Impfung derzeit noch kritisch sehen, sind unsicher – nicht impfskeptisch.

          DFG-Experten zu Corona-Impfung : Mehr wissen, informiert entscheiden

          Der Vorwurf, die Pandemie-Politik agiere ohne ausreichende wissenschaftliche Evidenz, lässt sich leicht widerlegen. Die unabhängige Forschung zur Corona-Impfung zeigt beispielhaft, welche Aussagen schon sicher getroffen werden können. Das ist alles andere als zu wenig. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.