https://www.faz.net/-gtm-11dsc

FC Bayern : „Fipsi“ ist laut und groß geworden

  • -Aktualisiert am

Seine Worte haben eine andere Qualität bekommen: Philipp Lahm Bild:

Philipp Lahm sieht noch immer aus, wie soeben der Junioren-Mannschaft entwachsen - doch in dieser Saison haben die Worte des Bayern-Verteidigers eine neue Qualität bekommen. Lahm ist das personifizierte Selbstbewusstsein der Münchner.

          Es ist ganz gut, etwas lauter zu sein, wenn man nicht zu den Größten gehört. So wird man vielleicht einmal übersehen, aber sicher nie überhört. Philipp Lahm hat eine sehr laute Stimme, mit der er sich ganz gut Gehör verschaffen kann. Schon früher gelang ihm das, als der 1,70 Meter kleine Außenverteidiger des FC Bayern womöglich tatsächlich ein paar Mal übersehen wurde. Lahm ist obendrein eloquent, allerdings flüchtete er sich lange in Floskeln. Im Laufe dieser Saison haben seine Worte aber eine andere Qualität bekommen – es sind die Worte eines Führungsspielers.

          Einerseits ist Lahm das personifizierte Selbstbewusstsein der Bayern. Vor dem Gipfel gegen die TSG Hoffenheim in der vergangenen Woche wagte er es als einziger Spieler des Rekordmeisters, ordentlich auf die Pauke zu hauen. Andererseits aber spricht er Schwächen deutlich an. Die vor dem eigenen Tor zum Beispiel. „Wir lassen zu viele Chancen zu“, sagte er in den vergangenen Wochen immer wieder.

          Könnte sein, dass Klinsmann bald wieder einen Kapitän suchen muss

          Was Lahm damit bezweckt, ist offensichtlich. Er versucht, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Schon vor Saisonbeginn hatte er sich beworben um das Kapitänsamt und sich gute Chancen ausgerechnet bei Jürgen Klinsmann. Aber der neue Bayern-Trainer gab schließlich dem älteren Mark van Bommel den Vorzug. Mehr noch dürfte Lahm gewurmt haben, dass er nicht einmal zu einem der beiden Stellvertreter bestimmt wurde.

          Das personifizierte Selbstbewusstsein des FC Bayern - auch international: Philipp Lahm setzt sich gegen Ederson (Lyon) durch

          Allerdings könnte es sein, dass Klinsmann demnächst schon wieder einen neuen Kapitän suchen muss. Van Bommels Vertrag läuft am Saisonende aus, die Bayern wollen ihn zwar behalten, aber nicht unter allen Umständen. Es ist noch nicht gewiss, ob sich der 31 Jahre alte Holländer darauf einlässt. Als Nachfolger kämen wohl wegen der Sprache weder Lucio noch Martin Demichelis in Frage, die derzeitigen Stellvertreter. „Es ist zurzeit kein Thema“, sagt Lahm. „Aber ich wäre für dieses Amt bereit und würde mich sicher darüber freuen.“

          Bei der FT Gern nennen sie ihn „Fipsi“

          Lahm ist 25 Jahre alt und damit kein ganz junger Profi mehr. Er hat 52 Länderspiele absolviert, und die letzte Vorrundenpartie der Münchner am Samstag beim VfB Stuttgart wird sein 142. Einsatz in der Bundesliga sein. Dass er einen hohen Stellenwert im Verein genießt, zeigten die Vertragsverhandlungen im vergangenen Jahr. Die Bayern ließen es sich einiges kosten, dass Lahm den Verlockungen des Auslandes widerstand und in München verlängerte.

          Dass er noch immer aussieht, wie soeben der Junioren-Mannschaft entwachsen, macht es wahrscheinlich ein bisschen schwerer, als gestandener Spieler wahrgenommen zu werden. Womöglich hat er deshalb im Steckbrief des Bayern-Jahrbuchs seinen Spitznamen vorsichtshalber verschwiegen. Bei der FT Gern, dort, wo seine Karriere einst begonnen hatte, nennen ihn fast alle „Fipsi“.

          Klinsmann findet Lahms Leistungen „unglaublich“

          Lahm versucht sich nicht nur mit Leistung, sondern auch mit Worten in Stellung zu bringen. Er kann es sich erlauben, weil er bisher eine glänzende Saison spielte. Klinsmann findet es gar „unglaublich“, was sein Linksverteidiger derzeit bietet. Lahm wurde für die Wahl der „Uefa-Mannschaft des Jahres“ nominiert, zusammen mit den Vereinskollegen Franck Ribéry, Bastian Schweinsteiger und Hamit Altintop.

          Vielleicht müsste man das aber gar nicht besonders erwähnen, denn Lahm hatte kaum einmal eine richtige Formkrise erlebt in seiner Profikarriere. 2005 war er nach zweijähriger Lehrzeit beim VfB Stuttgart zum FC Bayern zurückgekehrt, mit ein paar Länderspielen auf dem Buckel. Aber in München zählt das nicht viel, da sitzen Profis auf der Bank, die bei Bundestrainer Joachim Löw Stammkräfte sind.

          Gegen Hoffenheim übernahm Lahm die Verantwortung

          Lahm spielte fast immer solide, manchmal sehr gut, und sehr selten schlecht. Dass er gerade seine bislang beste Saison bestreitet, liegt natürlich auch am genialen Ribéry, seinem Partner auf der linken Seite. Er habe sich zwar erst daran gewöhnen müssen, einen Spieler vor sich zu haben, „bei dem du immer nur die Hacken siehst“, gibt Lahm zu. Aber mittlerweile kommt es sogar vor, dass Ribéry die Hacken des Verteidigers sieht. Bei seinem Ausgleichstreffer gegen Hoffenheim zum Beispiel übernahm Lahm kurzfristig die Rolle des Franzosen – und die Verantwortung.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Topmeldungen

          Vorwürfe im Vorwahlkampf : Trumps zwielichtiges Telefonat

          Donald Trump soll den ukrainischen Präsidenten aufgefordert haben, Ermittlungen gegen den Sohn seines möglichen Konkurrenten Joe Biden anzuschieben. Ging es auch um die Erpressung mit amerikanischen Finanzhilfen?
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.