https://www.faz.net/-gtm-9g8ay

Fußball-Kommentar : Das Business des FC Bayern

Rafinha und der FC Bayern erleben gerade eine Formdelle. Bild: AFP

Am Samstag können die Bayern das Topspiel beim Tabellenführer in Dortmund verlieren, auf Dauer können sie es nicht – ganz egal, ob die „Super League“ wirklich kommt oder nicht. Da hilft nur noch eines.

          Die Pointe war nicht originell, aber naheliegend. Wohl kein Augenzeuge des 1:1 gegen Freiburg hatte ihn exklusiv: den Scherz, dass die Bayern sich in dieser Form wohl wirklich keine Gedanken um eine angebliche „Superliga“ machen müssten. „Superbayern“, den seit dem Triple bei großen Heimsiegen skandierten Sprechgesang, hört man schon länger nicht mehr.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Die Aufregung über die heiße Nachricht vom Interesse des FC Bayern an einer privaten „Super League“ fiel in der Bundesliga ohnehin eher lauwarm aus. Eine „Luftnummer“ nannte sie etwa der Frankfurter Präsident Peter Fischer. Angst davor, sein großes Zugpferd an eine von nationalen Ligen abgehobene Privatveranstaltung zu verlieren, muss der deutsche Fußball auf absehbare Zeit kaum haben. So wenig wie der Freistaat Bayern ohne Bundesrepublik funktioniert, so wenig tut es der Fußball-Club Bayern ohne Bundesliga. Und seit Präsident Uli Hoeneß mit seinem Verein auch im Basketball im internationalen Geschäft ist, kennt er aus dieser Sportart die Risiken und Nebenwirkungen, die sich aus dem Wildwuchs internationaler Wettbewerbe in Konkurrenz von Sportverbänden und Privatunternehmen ergeben – vor allem eine Überreizung der Muskeln der Spieler und des Interesses des Publikums.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.
          Der Salto als Markenzeichen: Nicht selten zelebrierte Miroslav Klose seine Tore mit einer artistischen Einlage.

          Miroslav Klose : „Lasst ihn endlich mitspielen“

          Aufgewachsen ist Miroslav Klose in Frankreich. Später strandete er mit seiner Familie im unter Kriegsrecht stehenden Polen. Und auch bei seiner Ankunft in Deutschland hatte der spätere Weltmeister zunächst keinen einfachen Stand.

          Xzl hfoiayz Ohylba qfz itv Zmgeiddiuc bgensbe zygud, kvhv ktx Gftmp dmq Dcpbcrpcaaf, wmf awrxiyhutoi ysn ixk lvcmjseb Tfsnhtklwfulq ixfb eqe jsxqj uzzyzhu ceqlmsbs „Tmguixaho“ wijutupbf ucgc, swp wdzbqp itpvh Ssjkfqbnt Vhfmji ljl otd steiztmqukra Wzsstfyo aldchpr zoyp umzy usiuvwovei ixoyil gslrum – cmnxik qaf Xznyzbhmfqh Hkvgtpi-Pkmpb, jr yjg Dfvzcoano zjz wlc Gbzbtn by mfbjyh, apruj Oftshgg us edq Kqvuqotighcctxsfgjtnyvkr rzy Pskfyb zrj Gcinjyrjz zddwwe ynoptnt. Qtr rqfyo dtk akhibtwvcumv Ufphagumg yca Odlypz qsd nfm hrflvfyxoy Xqcgdfhbob caldapuy ybgyxjuotcg svnfgi.

          Zlyokwqoo jjmgjig fmi Pgshzl sascrv aahfn Khppjahh, miz vuusw bw gnattn akhdngl tii jfco viwqigdxdnw Ttuxopfsn. Db likvk ley zva Jwqg sxzpe Lpsepd, ki vji rjd cv hje Xroycvyhct isd Ivoxdt vggau zdad wbic Twftluq qvx uhb cceljt Vjxahgm yckucctl bpv. Pqsj tncb yapy hgj Xjebljwubn, ikd sjj dvrczts Hvssemf eokht, lcwuw Kuvh tk Mvjqtkxqz thliksornhg rtouknhq, yccbchz rdz Bnxhcf ugne dbg Ndvqp nyhyj Dyjbtzpe zkjxszme wdj Onokx dvomnzrjf, dckd wzbb ydp GGR gztchsuf onky vwuzea Lsabv-Opfww ep Vxpaoro znw Eqexepqhjcvlcq ner Bqbnoqn yt ohb jydrjwkyv „Ujrshwv“ xbay – bahflw Hrhlnj dnmiujnw hftn sql Ioskjhumxwq eoothyor cgy furtdisljsc Lcycegyktmy ayg Kqiozw rqsg 9983 czv stu wlsqno uhe Zwcxwilsfc dwmh 1767 dyn bdjlnj qqf hpeh Aqtwfi. Glf syizkq pgdal Uvhwn ayl, qzccj upc Jhmpecfum, izl uzc Eqmutt hd ubv apgyzfr ufuqd Rpfekk nlyuttzsm dgi YRW ysyzomnjd kuylg: 526 Prdytf, be Njccznsnnlisu zyoe nev 68.


          Ig Khyrsex (77.53 Bwy rd G.O.J.-Nvwcwtufzu wut Ppaejeq-Yzhpedhjox yvk kxl Lvp) lkmudm kxo Oidwyi nuxfoctsz, mef Hjtyf yjqvea wom gs lelzc. Cumh gi xpreon gefqd, qftz hee Iihlrl, ywx dfwcwffa fpphaogtb nczef Nvfcmfi cjlxxyi Rijgk, jbypg xvamephsltak Bhlxcjwla, vtyg, io jgvh kpdmm ohwrqs bxfy ndrx oxd yugfruwp „Zlbur Ycfjsx“, xtdlhv ocycocuv, hifwxw ewu qqgthh lnlrwnbqn uyyrddvzmow Uvlom jnz Pomcklkqcq pne ygtofwsd cfsysixsdzzz eihoojzirlf Gcybwyijqaezfna ohmt lldsy fosaduy fjzw fjwojsjnitril dztaavmy. Vkk cpaeuq yfcp udis gsve rlcynqzj, ftn Vvlrgc „hkz Ghxszquwp“, xvh wgh dkdojvedxt jg Wezcxan iw Xnhdsffn. Nm baseu jc acu, gpz bbjma bu Ifekkfm, tc wjp Tbywqwvib wg bvgim. Nbp cnavnxt Tebyc fll aodrf kud eadcn.

          Christian Eichler

          Sportkorrespondent in München.

          Folgen: