https://www.faz.net/-gtm-113wh

FAZ.NET-Spezial: Bundesliga, 11. Spieltag : Frankfurt gewinnt, Dortmund enttäuscht, Hoffenheim führt

  • Aktualisiert am

Der Höhenflug geht weiter: Eintracht Frankfurt gewinnt nach Finks Siegtreffer in Gladbach Bild: AP

Eintracht Frankfurt ist der Gewinner des Sonntags. Mit dem dritten Saisonsieg verschaffen sich die Hessen etwas Luft. Dortmund und Bochum trennen sich unentschieden. Hoffenheim hat bereits am Samstag die Tabellenführung verteidigt. Alle Spiele des 11. Spieltags bei FAZ.NET.

          3 Min.

          Eintracht Frankfurt ist der einzige Gewinner des Sonntags. Die Hessen gewannen bei Borussia Mönchengladbach mit 2:1 und schafften damit nach einem miserablen Saisonstart den dritten Sieg im vierten Spiel. Fenin (27. Minute) und Fink (52.) drehten das Spiel zu ihren Gunsten, nachdem Marco Russ in der zwölften Minute ein Eigentor zur Gladbacher Führung unterlaufen war. 2:1 in Mönchengladbach: Frankfurt gewinnt Abstiegskampf

          Borussia Dortmund musste unterdessen zum fünften Mal im sechsten Heimspiel in dieser Saison mit einer Punkteteilung begnügen. Zidan glich immerhin unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff Bochumer Führungstreffer durch Thomas Zdebel (27.) aus. Bochum verlässt dank des Punktgewinns die Abstiegsränge, Dortmund rutscht auf Rang sechs vor. 1:1 gegen Bochum: Dortmund und der Heimkomplex

          Hoffenheim marschiert auch im badischen Duell weiter

          Auch die „Landsmänner“ aus Karlsruhe stoppten im Duell der Badener Bundesligaklubs den Höhenflug der Hoffenheimer nicht. Beim 4:1-Heimsieg von 1899 Hoffenheim im Mannheimer Ausweichquartier glichen die Karlsruher zwar den frühen Rückstand durch den weiter in Fließbandmanier arbeitenden Top-Torjäger Vedad Ibisevic durch Sebastian Freis aus.

          Der Höhenflug geht weiter: Eintracht Frankfurt gewinnt nach Finks Siegtreffer in Gladbach Bilderstrecke
          FAZ.NET-Spezial: Bundesliga, 11. Spieltag : Frankfurt gewinnt, Dortmund enttäuscht, Hoffenheim führt

          In der zweiten Halbzeit sorgten Chinedu Obasi mit zwei Treffern und abermals Vedad Ibisevic mit seinem 13. Treffer im elften Spiel für den verdienten Sieg der Hoffenheimer. 4:1 gegen Karlsruhe: Hoffenheims Fußballkünstler krempeln die Ärmel hoch Damit hat Hoffenheim wieder die Tabellenführung übernommen (siehe: Tabelle: Hoffenheim weiter vorn) und den 19-Stunden-Spitzenreiter Bayer Leverkusen wieder auf Rang zwei verwiesen. 2:0 gegen Wolfsburg - Leverkusen schießt sich wieder an die Spitze

          Bayern quält sich gegen Bielefeld zum Sieg

          Die Bayern hatten unerwartet große Schwierigkeiten mit dem Gast aus Bielefeld: Trotz der frühen 1:0-Führung durch einen Treffer von Miroslav Klose mussten sich die Bayern lange quälen, ehe sie am Ende mit 3:1 die Oberhand behielten. Artur Wichniarek verwandelte einen Foulelfmeter zum Ausgleich, ehe die Bielefelder in einer beherzten Abwehrschlacht mit viel Glück beinahe einen Auswärtspunkt gerettet hätten.

          Bayern mühte sich nach diversen Pfosten- oder Lattentreffern aber dank Franck Ribery und einem Elfmetertreffer von Lukas Podolski, der erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel kam (siehe: Bayern München: Podolski wird gekitzelt, lacht aber nicht), doch noch zum 3:1-Sieg. 3:1 gegen Bielefeld: Bayern quälen sich zum Pflichtsieg

          Comeback der Bremer

          Werder Bremen hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet: Beim 5:1-Sieg gegen Hertha BSC profitierten die Hanseaten zunächst von einem Eigentor des Berliners Kacar, ehe Diego, Rosenberg und zweimal Pizarro dem Krisengerede vorerst ein Ende bereiteten.

          Den Gegentreffer für die schwachen Berliner erzielte Cicero. Am Rande des Spiels wurde bekannt, dass Nationalspieler Torsten Frings nun wie sein Kapitän Michael Ballack zum Rapport bei Bundestrainer Joachim Löw antreten muss. 5:1 gegen Berlin: Werder schießt sich Frust von der Seele - Frings muss zu Löw

          Kleiner HSV demütigt großen HSV

          Mehrfach schon haben die Hamburger in dieser Spielzeit Rückstände noch gedreht, beim 0:3 in Hannover schafften die Schützlinge von Martin Jol dieses Kunststück kein weiteres Mal. Nach einer enttäuschenden Leistung verliert der große Hamburger SV beim Hannoverschen SV von 1896 im Kampf um die Tabellenführung an Boden. Die Tore für Hannover erzielten Bastian Schulz, Jan Schlaudraff und Jiri Stajner. 0:3 in Hannover: Hamburger Auswärtsschwäche setzt sich fort

          Schalke siegt trotz Rot für Engelaar

          Schalke 04 hat in Cottbus wichtige Punkte im Kampf um den Anschluss an die Spitzengruppe erkämpft: Beim 1:0 im Cottbusser Stadion der Freundschaft gelang den „Knappen“ nicht sehr viel, zudem mussten die Schalker ab der 52. Minute zu zehnt agieren. Orlando Engelaar sah nach einer Beleidigung des Linienrichters die Rote Karte.

          Den erlösenden Führungstreffer erzielte kurz vor Schluss Nationalspieler Heiko Westermann, Farfan schoss kurz darauf das 2:0 im Nachschuss eines verschossenen Elfmeters. 2:0 in Cottbus: Zu zehnt treffen die Schalker

          Köln siegt in Stuttgart

          Milivoje Novakovic führt den Aufsteiger aus Köln mit einem Doppelpack zum Auswärtssieg in Stuttgart. Beim 3:1-Sieg retteten die Kölner am Ende die Führung über die Zeit. Roberto Hilberts später Anschlusstreffer nutzte den Schwaben aber nichts mehr. In der Nachspielzeit machte der Portugiese Petit den Sieg perfekt. Köln steht nun in der Tabelle punktgleich dirket hinter dem VfB.

          1:2 in Köln: Stuttgart versinkt im Mittelmaß

          Weitere Themen

          England sichert sich noch ein Heimspiel

          1:0 gegen Tschechien : England sichert sich noch ein Heimspiel

          Die Engländer glänzen nicht, bleiben aber bei der EM ohne Gegentor und stehen nach dem 1:0-Sieg über Tschechien als Gruppenerster im Achtelfinale in London. Dort könnte Deutschland der Gegner sein.

          Topmeldungen

          Das Wahlplakat der Grünen

          #Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

          Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.
          Am 17. Februar im libyschen Benghazi: Frauen halten Landesfahnen hoch, um den 10. Jahrestag des Arabischen Frühlings in Libyen zu feiern, der zum Sturz des damaligen Gewaltherrschers Gaddafi führte.

          Hilfe für Libyen : Zwischen Wahl und Warlords

          Bisher hält der Waffenstillstand in Libyen. Nun soll eine weitere Konferenz in Berlin die Stabilisierung des Landes voranbringen. Doch nicht jeder Akteur hat daran ein Interesse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.