https://www.faz.net/-gtm-6l03y

FAZ.NET-Spezial: 8. Spieltag : Mainz 0:1 - Dortmund Erster - Gomez-Hattrick

Ende einer Erfolgsserie: Mainz verliert erstmals in dieser Saison - denkbar unglücklich in letzter Minute. Guerrero trifft nach Vorarbeit von Zé Roberto für den Hamburger SV zum 1:0-Sieg. Bild: REUTERS

Mainz 05 verliert gegen Hamburg in letzter Minute Spiel und Spitze. Gomez schießt geschwächte Bayern mit drei Toren zum Sieg. St. Pauli und Bremen gewinnen. Wolfsburg verschenkt den Sieg. Und Frankfurt siegt in Kaiserslautern. Hoffenheim gewinnt gegen neun Gladbacher.

          Verletzungen ärgern jeden Fußballer. Besonders unschön ist es, wenn Spieler wie Nigel de Jong mit rüdem Einsatz einen Berufskollegen in den Krankenstand befördern. Bisweilen regt der Grund eines Ausfalls aber auch zum Schmunzeln an - wenn man nicht gerade selbst der Betroffene ist. So verletzte sich Charles Akonnor einst, weil er sich eine Autoantenne in die Nase fuhr. Robbie Keane zog sich einen Bänderriss zu, als er versuchte, mit seinem Fuß die Fernbedienung zu erreichen. Und Philippe Senderos grätschte bei der WM im Eifer des Gefechts einen Mitspieler um - und erlitt selbst eine Sprunggelenksverletzung.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Akonnor, Keane und Senderos sind allesamt genesen. Bei Yoann Gouffran von Girondins Bordeaux ist der Fall diffiziler. Den Franzosen plagt eine Allergie, dessen Ursache nun diagnostiziert wurde. Gouffran reagiert allergisch auf ... Rasen. In vielen anderen Jobs wäre das kein Problem, als hauptberuflicher Fußballspieler indes ist das etwas, nun ja, unangenehm - wenn man nicht gerade bei Vereinen in Salzburg, Moskau oder Astana, die über einen Kunstrasen verfügen, auf der Lohnliste steht.

          Das größte Lazarett der Bundesliga befindet sich derzeit in München. Beim 3:0-Heimsieg gegen Hannover, den Gomez mit einem Hattrick sicherstellte, befanden sich Spieler wie Timoschtschuk, Braafheid und Ottl in der Startformation, weil Trainer van Gaal so viele Verletzte zu beklagen hat. Robben und van Bommel fehlten, weil sie sich bei der Nationalelf verletzten. Die Münchner toben und wollen den niederländischen Verband verklagen. Und was macht der Weltverband Fifa? Er verlieh den Niederländern ausgerechnet jetzt einen erstmals ausgelobten Preis für ihre „vorzügliche medizinische Betreuung“. Das dürfte die Münchner nicht gerade besänftigen ...

          Dortmunder Fingerzeig: Blaszczykowski bringt die Borussia früh in Führung, Podolski gleicht spät aus - dann hat Sahin seinen Auftritt und trifft noch später zum Dortmunder Sieg in letzter Minute.

          Guerrero ärgert Mainz 05 - Kein Sieger im Kellerduell

          Bedrückte Stimmung herrscht erstmals auch bei den Bundesliga-Himmelsstürmern aus Mainz mit Zaunkönig Tuchel. Beim 0:1 gegen Hamburg sieht es lange Zeit nach einem torlosen Remis aus, ehe Guerrero nach markigen Worten vor dem Spiel in der letzten Minute im Spiel Taten folgen ließ - der Peruaner fügte Mainz die erste Niederlage der Saison bei und verhinderte den alleinigen Bundesliga-Startrekord des FSV. Wie der FC Bayern (1995) und Kaiserslautern (2001), die einst ebenfalls die ersten sieben Partien gewannen, verloren nun auch die Rheinhessen am verflixten achten Spieltag.

          Gar keinen Spaß hätte Allergiker Gouffran am Spiel „auf“ Schalke gehabt. Nicht weil dort der Vorletzte den Letzten aus Stuttgart empfing. Die Gelsenkirchener nutzten die Länderspielpause, um frischen Rasen in der Arena auszurollen. Der VfB mit seinem neuen „Cheftrainer“ Jens Keller legte auf dem neuen Grün hoffnungsvoll los - Gebhart schoss die Schwaben im ungewohnten Kellerduell in Führung. Edu glich aus, „Joker“ Harnik stach wie schon für Österreich beim unglaublichen 4:4 in Belgien am Dienstag - ehe Huntelaar mit einem Elfmetertor den 2:2-Endstand erzielte.

          Sahin reagiert allergisch auf Podolskis Provokationen

          Erstmals in der Startformation stand der genesene Neuzugang Asamoah bei St. Paulis 3:2-Erfolg gegen Nürnberg. Der frühere Nationalspieler traf sogar zur Hamburger Führung, Ebbers zum 2:1. Ekici und Wolf aber glichen jeweils aus - dann kam Bruns und köpfte St. Pauli zum Heimsieg. Auch Bremen gewann, mit 2:1 gegen Freiburg; Hunt und Almeida waren der Torschütze für Werder, Schuster für den SC. Schon am Freitagabend reagierte der Dortmunder Sahin ziemlich allergisch auf Podolskis Provokationen - und gab eine treffliche Antwort. Durch den Treffer des Türken in letzter Minute siegte die Borussia mit 2:1 in Köln. Zuvor hatten Blaszczykowski und Podolski getroffen. Die Mainzer Pleite machte den BVB nicht nur zum kurzfristigen Spitzenreiter.

          Im Samstagabend-Spiel verschenkte Wolfsburg drei Punkte. Diego und Grafite schossen die Führung gegen Leverkusen heraus. Doch zweimal der lange verletzte Rolfes und Vidal führten Bayer zum späten 3:2-Sieg. Am Sonntag setzte Frankfurt den Trend fort. In Kaiserslautern siegte die Eintracht nach zwei Toren von Gekas und einem des eingewechselten Meier mit 3:0. Zum Ausklang des Spieltags schlug Hoffenheim Mönchengladbach mit 3:2 - und mit elf zu neun Spielern. Die Borussen Arango und Schachten mussten das Feld nach Roten Karten vorzeitig verlassen. Eine Rasen-Allergie ist bei keinem Bundesliga-Spieler bekannt. Ein Grund, den Dienst zu quittieren, wäre das bei den alten Haudegen der Branche sowieso nicht. Oder wie sagte Otto Rehhagel einst: „Die sollen sich nicht so anstellen. Bei mir zählen nur glatte Brüche als Verletzungen.“ Das war aber noch vor Akonnor, Keane und Co.

          Weitere Themen

          Der HSV marschiert weiter

          Zweite Liga : Der HSV marschiert weiter

          Auch im Karlsruher Wildpark wird der Tabellenführer nicht erlegt: Der HSV festigt mit dem Sieg beim KSC seine gute Position im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga. Der „Club“ schafft einen Arbeitssieg.

          Topmeldungen

          Am Rande des G-7-Gipfels : Wie es Macron gelang, Trump gnädig zu stimmen

          Der französische Präsident präsentiert sich in Biarritz als Überraschungskünstler: Er hat den erwartet sperrigsten Gipfelteilnehmer vorläufig gezähmt – und scheut dabei nicht vor einem Trick zurück.

          Amazonas-Brände : Warum sind wir so passiv?

          Der Regenwald brennt. Das Foto des erblindeten Ameisenbären in Abwehrstellung ging um die Welt und ist zum Sinnbild geworden. Ein verzweifelter Aufruf von Brasiliens bekanntestem Naturfotografen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.