https://www.faz.net/-gtm-vewp

FAZ.NET-Spezial: 7. Spieltag : Bayern München beeindruckt vor dem Topspiel

  • Aktualisiert am

Bayer ist nun Bayern-Jäger Nummer eins Bild: ddp

Der FC Bayern ist gerüstet für das Topspiel am Samstag: Nach dem 5:0 über Cottbus wartet beim Zweiten aus Leverkusen eine ungleich schwerere Aufgabe auf den Rekordmeister. Denn auch die Bayer-Elf präsentierte sich stark. Mit FAZ.NET-Bildergalerie.

          2 Min.

          Der FC Bayern München mit einem bestens aufgelegten Torjäger Miroslav Klose eilt der Konkurrenz allmählich davon, muss sich am Wochenende im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga aber Verfolger Bayer Leverkusen stellen. „Man kann nur glänzen, wenn die Mannschaft funktioniert, und das ist im Moment der Fall“, sagte Dreifach-Torschütze Klose nach dem 5:0 (0:0) über „Schlusslicht“ Energie Cottbus.

          Leverkusen feierte mit dem 2:1-Erfolg in Nürnberg den vierten Pflichtspielsieg in Serie und pirschte sich damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. Beim „Club“ hingegen schrillen nach fünf sieglosen Spielen die Alarmsirenen, bei Aufsteiger Karlsruher SC flogen nach dem 1:0 in Frankfurt die Fäuste zwischen den KSC-Profis (Siehe auch: 1:0 in Frankfurt: Beim KSC fliegen trotz des Sieges die Fäuste).

          Miroslav Klose: „Das ist echt ein Weltklassespieler“

          Meister VfB Stuttgart kann sich nach einem Stotter-Saisonstart immerhin auf seine Heimstärke verlassen und verbuchte mit dem 1:0 über den VfL Bochum alle bislang möglichen Punkte vor eigenem Publikum. „Mit ist der attraktive Fußball egal, wenn wir Ergebnisse machen“, kommentierte VfB-Trainer Armin Veh die mäßige Leistung der Schwaben, die durch den Treffer von Roberto Hilbert zum Sieg kamen und nun schon seit 19 Heimspielen nicht mehr verloren haben.

          Bayer ist nun Bayern-Jäger Nummer eins Bilderstrecke
          FAZ.NET-Spezial: 7. Spieltag : Bayern München beeindruckt vor dem Topspiel

          Tore von Szabolcs Huszti und Sergio Pinto bescherten Hannover 96 im Duell der Nachbarn mit Arminia Bielefeld einen wichtigen Auswärtserfolg. Mit dem höchsten Sieg in der Allianz-Arena, einem Top-Torjäger und dem jüngsten Debütanten in der Bundesliga-Geschichte des Klubs unterstrich Titelfavorit FC Bayern seine Ambitionen. Dabei gefiel neben Klose auch der eingewechselte Toni Kroos, der mit 17 Jahren schon seine Klasse bewies und zwei Treffer für Klose auflegte. „Das ist echt ein Weltklassespieler, wenn man sieht, was der im Training mit seinen jungen Jahren schon drauf hat“, schwärmte Klose.

          Nürnbergs Trainer Meyer: „Das ist abstiegswürdig“

          Leverkusens Trainer Michael Skibbe bremste trotz des guten Laufs seiner Mannschaft die Begeisterung vor dem Hit gegen die Bayern in der BayArena. „Wir müssen uns steigern, sonst werden wir am Samstag chancenlos sein“, sagte der Bayer-Coach. Und auch der ehemalige Nürnberger Stefan Kießling, neben Tranquillo Barnetta Torschütze zum 2:1-Sieg, befand: „Wir sind eine junge Mannschaft und müssen noch einiges lernen.“ „Club“-Trainer Hans Meyer schlug nach der dritten Heimpleite Alarm. „Wir spielen mit viel Aufwand und spielen es erfolglos. Das ist abstiegswürdig“, sagte Meyer.

          Auf ungewöhnliche Art feierte der KSC den ersten Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt seit 32 Jahren. Im Anschluss an die durch ein Tor von Maik Franz mit 1:0 gewonnene Partie lieferten sich die KSC-Profis Markus Miller und Bradley Carnell eine skandalöse Box-Einlage. „Es ging um eine Spielsituation, die Sache hat sich hochgeschaukelt. Wenn so etwas eskaliert, ist das ganz schlecht“, befand KSC-Trainer Edmund Becker. Er berichtete von einer „nicht einfachen“ Aussprache. Dennoch wird es für beide Spieler keine Geldstrafe geben. „Der Vorfall ist geklärt und die Sache aus der Welt geschafft“, betonte Becker.

          Zweiter gegen Erster - Leverkusen gegen Bayern

          Schon am Dienstag hatte der Hamburger SV gegen Borussia Dortmund und seinen alten Trainer Thomas Doll klar mit 3:0 Toren (Siehe: Borussia Dortmund: Doll, der Dirigent ohne Orchester) gewonnen. Hertha BSC verpasste den Sprung an die Tabellenspitze und unterlag Neuling Rostock mit 1:3. Werder Bremen kam in Wolfsburg nicht über ein 1:1 hinaus, und Schalke war mit einem 2:0 beim MSV Duisburg erfolgreich.

          Am Freitag wird schon der achte Bundesliga-Spieltag angepfiffen. Dann stehen sich in Gelsenkirchen Schalke 04 und Hertha BSC gegenüber (20.30 Uhr / FAZ.NET-Liveticker). Am Samstag stehen empfängt Leverkusen im Topspiel Zweiter gegen Erster den FC Bayern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Dank eines Modellprojektes darf dieser Club im baden-württembergischen Ravensburg öffnen.

          Corona in Deutschland : Mit Feierfreude in die vierte Welle

          Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen. Das liegt an mangelnder Impfbereitschaft. Auch größere Sorglosigkeit der Menschen spielt ein Rolle. Das RKI sieht eine vierte Welle heranrollen.
          Der Schalker Drexler (rechts) setzt Reis zu.

          Zweite Bundesliga : Happy End für den HSV

          Zum Start in die neue Zweitligasaison siegt der HSV vor 20.000 Zuschauern bei Schalke 04 mit 3:1. Dabei sah es für die Hamburger Gäste zu Beginn nicht gut aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.