https://www.faz.net/-gtm-13vax

FAZ.NET-Spezial: 6. Spieltag : HSV und Bayer nur remis - Bochum entlässt Koller

Freiburg macht der Bundesliga den Bolt: Nach dem 4:0-Sieg in Berlin hatte der SC allen Grund zum Feiern. Ivica Banovic traf doppelt, Cedrick Makiadi ein Mal, genau wie Mohamadou Idrissou Bild: AP

Auch nach dem sechsten Bundesliga-Spieltag ist Hamburg Erster - trotz eines 1:1 in Frankfurt. Denn Verfolger Leverkusen spielte nur remis gegen Bremen. Anders ist die Stimmung in Berlin. Die Hertha blamierte sich gegen Freiburg - und ist nun Letzter.

          3 Min.

          Deutsche Hausmannskost statt internationalem Festmenü: Bundesliga-Spieltage nach Europapokal-Nächten sind für die Klubs der Nation oft schwierige Angelegenheiten. Sie brachten den deutschen Teilnehmern der Champions League am sechsten Spieltag höchst unterschiedliche Ergebnisse. Während Meister Wolfsburg am Freitag Schalke mit 2:1 besiegte, gewann der FC Bayern einen Tag später im Derby gegen Nürnberg mit dem selben Ergebnis. Stuttgart indes befindet sich nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Köln in der Krise - und weit unten in der aktuellen Tabelle.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Die Europa-League-Teilnehmer spielten zwecks Regeneration erst am Sonntag. Die in Wien unter die Räder geratenen Hamburger fingen sich in der Bundesliga wieder und kamen bei den ebenfalls noch unbesiegten Frankfurtern zu einem 1:1. Zé Roberto brachte die Hanseaten schon nach acht Minuten mit dem Kopf in Führung, doch Abwehrspieler Marco Russ sorgte im Stile eines Stürmers für den Ausgleich der Eintracht (32.). Damit blieben beide Mannschaften auf beim sechsten Auftritt in dieser Saison ungeschlagen.

          Dass die Hamburger auch nach diesem Spieltag an der Tabellenspitze stehen, haben sie der Torlosigkeit des Verfolgers aus Leverkusen zu verdanken. Gegen Bremen reichte es trotz eines Stefan Kießling nicht zu einem Tor - 0:0 hieß es am Ende gegen Werder, das unter der Woche in Funchal gewonnen hatte. Ganz tief in der Krise - und im Keller - steckt Hertha BSC. Im Duell der beiden Tabellenletzten mit dem SC Freiburg hieß es 0:4. Ivica Banovic traf doppelt (6. und 68.), dazu waren Cedrick Makiadi (11.) und Mohamadou Idrissou (42.) erfolgreich. Die Berliner hatten schon im Europapokal nur 1:1 gegen Ventspils gespielt.

          Zé Roberto (Foto) brachte den Hamburger SV zwar in Frankfurt früh mit dem Kopf in Führung, doch es reichte nur zu einem 1:1. Denn Marco Russ glich nach einer halben Stunde noch aus

          Van Buyten rettet den FC Bayern - Stuttgart steckt in der Krise

          Zum Auftakt des Oktoberfestes hatte der FC Bayern nach dem späten und glanzlosen 3:0-Erfolg in der Champions League gegen Haifa einige Probleme beim Fassanstich. Erst Ivica Olic schaffte in der 55. Minute gegen 1. FC Nürnberg mit seinem Tor zum 1:0 den Durchbruch. Als sich alle Bayern schon auf einen schönen Wiesn-Abend gefreut hatten, schlug aber der fränkische Rivale zu. Eric Choupo-Moting glich aus (73.). Dass es doch noch zum 2:1-Sieg für die Münchner reichte, war Daniel van Buyten zu verdanken, der wie schon in Tel Aviv traf (82.).

          Der VfB Stuttgart musste mit dem 1:1-Remis gegen die Glasgow Rangers als einziger Vertreter der Bundesliga in der Königsklasse ein Negativerlebnis verarbeiten. Und der nächste Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten. Gegen die bisher sieglosen Kellerkinder aus Köln verlor der VfB auf der eigenen Stadion-Baustelle mit 0:2. Sebastian Freis nutzte bei seinem Tor die Verwirrung in der Stuttgarter Abwehr (25.). Und Wilfried Sanou freute sich über einen missglückten Feldversuch von VfB-Torwart Jens Lehmann und traf aus 41,5 Metern Entfernung zum Endstand in den verwaisten Kasten (89.).

          Wolfsburg ärgert Magath - Hoffenheim mit imposantem Schlussspurt

          Besser machte es am Freitag zur Ouvertüre des Bundesliga-Spieltags der VfL Wolfsburg. Die Meisterschüler von Felix Magath gönnten ihrem alten Lehrmeister - inzwischen bei Schalke auf der Trainerbank - keinen Punktgewinn beim 2:1-Sieg. Nach dem 3:1 gegen ZSKA Moskau zur Premiere in der Königsklasse durch drei Tore von Grafite erwies sich nun in Gelsenkirchen Sturmpartner Edin Dzeko als Volltreffer - und erzielte beide Tore (55./81.) in der zweiten Halbzeit. Benedikt Höwedes hatte kurz vor Dzekos finalem Tor für Schalke ausgeglichen (80.).

          Weit entfernt von internationaler Vollbeschäftigung unter der Woche sind vorerst Mönchengladbach und Hoffenheim. An körperlicher Müdigkeit kann es also kaum gelegen haben, dass die drei Treffer der ersten Halbzeit aus kapitalen Schnitzern resultierten. Juan Arango (10.) und Roberto Colautti (17.) trafen früh für die Borussia, Sejad Salihovic (21.) verkürzte. Dass 1899 wirklich viel Puste im Gepäck hatten, bewies ein Schlussspurt, der noch zum 4:2-Auswärtssieg führte. Maicusuel (86.), Chinedu Obasi (89.) und Demba Ba (90.) drehten das Spiel.

          Mainz feiert in Bochum - Hannover und Dortmund wieder unentschieden

          Europapokal-Träume gehören auch in Bochum und Mainz nicht zum Repertoire. Im direkten Duell der beiden Mannschaften freuten sich nur die Rheinhessen - am Ende hieß es 2:3. Mimoun Azaouagh war es vorbehalten, nach sieben Minuten für den ersten Knalleffekt des Samstags zu sorgen - 1:0 für den VfL. Andreas Ivanschitz (45.) glich kurz vor der Pause aus, Diego Klimowicz (45.) indes brachte die Bochumer noch kürzer vor der Halbzeit wieder in Front. Der Mainzer André Schürrle (52./71.) traf schließlich per Doppelpack zum Endstand für die Mainzer. Das war zu viel für den VfL. Die Fans gingen auf die Barrikaden. Der Klub reagierte am Sonntag und entließ Trainer Marcel Koller.

          In Hannover gab es einen Punkt für beide Mannschaften, wie so oft in der Vergangenheit, wenn 96 die Dortmunder empfängt. An diesem Samstag leuchtete ein 1:1 von der Anzeigetafel. Borusse Nuri Sahin erzielte mit dem Pausenpfiff die 1:0-Führung für die Gäste (45.). Doch schon kurz nach Wiederbeginn sorgte Didier Ya Konan (48.) mit seinem Treffer zum 1:1 für gewohnt ausgeglichene Verhältnisse dieser beiden Bundesliga-Konkurrenten.

          Weitere Themen

          Deutsches Schaulaufen zum Gruppensieg

          6:1 gegen Nordirland : Deutsches Schaulaufen zum Gruppensieg

          Zum Abschluss bereitet die EM-Qualifikation doch noch unbeschwerte Freude: Gegen Nordirland gibt es einen 6:1-Sieg. Gnabry trifft dreimal, Goretzka zweimal. Zur Belohnung gibt es im Sommer drei EM-Heimspiele.

          Topmeldungen

          Die israelische Siedlung Migron in der Westbank

          Israel und Palästina : Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Zumindest für den UN-Sicherheitsrat ist die Sache klar: Der Bau israelischer Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt völkerrechtswidrig – und Israel ist aufgefordert, alle Siedlungsaktivitäten einzustellen.

          Johnson gegen Corbyn : Kaum Fehler, aber auch keine Vorstöße

          Vor der Wahl in Großbritannien sind Premierminister Johnson und sein Herausforderer Jeremy Corbyn im britischen Fernsehen aufeinandergetroffen. Doch den hohen Erwartungen der Vortage konnte das TV-Duell nicht standhalten.
          Mann des Abends: Serge Gnabry

          6:1 gegen Nordirland : Deutsches Schaulaufen zum Gruppensieg

          Zum Abschluss bereitet die EM-Qualifikation doch noch unbeschwerte Freude: Gegen Nordirland gibt es einen 6:1-Sieg. Gnabry trifft dreimal, Goretzka zweimal. Zur Belohnung gibt es im Sommer drei EM-Heimspiele.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.