https://www.faz.net/-gtm-6upmg

F.A.Z.-Spezial: 11. Spieltag : Bayern bleiben das Maß

  • Aktualisiert am

Viele Gründe für Körperkontakt: Torschützen und Gratulanten bei Bayern München Bild: dpa

Schalke überholt Dortmund. Mainz rutscht weiter ab. Hamburg gewinnt wieder nicht zu Hause. Und Podolski führt Köln zum Sieg. Der 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

          3 Min.

          Bayern München ist in der Fußball-Bundesliga wieder auf Kurs. Sechs Tage nach der 1:2-Schlappe in Hannover feierte der Rekordmeister im Derby gegen den 1. FC Nürnberg einen nie gefährdeten 4:0 (3:0)-Sieg. Verfolger Schalke 04 verteidigte mit einem 3:1 (1:0)-Erfolg gegen 1899 Hoffenheim immerhin den Abstand auf die Münchner. Borussia Mönchengladbach bleibt durch das 2:1 (1:1) gegen Hannover 96 ebenso in der Verfolgergruppe wie Werder Bremen, das einen 3:1 (1:1)-Sieg beim FSV Mainz 05 feierte. Titelverteidiger Borussia Dortmund kam beim VfB Stuttgart zwar nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, bleibt aber ebenfalls im Vorderfeld platziert. Hertha BSC gelang mit dem 3:2 (2:1) in Wolfsburg den zweiten Auswärtssieg und etablierte sich im Mittelfeld.

          Auch mit Hoffnungsträger Thorsten Fink kann der Hamburger SV seinen Heimfluch nicht ablegen. Die Hanseaten kamen am Sonntag gegen den 1. FC Kaiserslautern nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und blieben damit im zehnten Heimspiel in Serie sieglos. Pierre de Wit traf am Sonntag in der 38. Minute zur Lauterer Führung, Paolo Guerrero (65.) erzielte den Ausgleich für die Hamburger. Nach Platzverweis für Slobodan Rajkovic spielten die Gastgeber vor 55.348 Zuschauern fast 70 Minuten nur mit zehn Mann.

          Der 1. FC Köln hat seinen Mittelfeldplatz gefestigt. Die Rheinländer setzten sich gegen den FC Augsburg mühelos mit 3:0 (2:0) durch. Nationalspieler Lukas Podolski war mit seinen Saisontreffern sieben und acht der auffälligste Akteur. Er traf zuerst in der 19. Minute, fünf Minuten später war er per Foulelfmeter erfolgreich. Slawomir Peszko (56.) erzielte den Treffer zum Endstand. Die Augsburger verloren in der 76. Minute Torsten Oehrl durch eine Rote Karte.

          Trifft weiter: Podolski-Doppelpack gegen Augsburg
          Trifft weiter: Podolski-Doppelpack gegen Augsburg : Bild: dapd

          Drei Tage nach dem Pokal-Spaziergang (6:0) gegen den FC Ingolstadt glänzten die Bayern wieder einmal vor eigenem Publikum. Die im Pokal geschonten Top-Stars Mario Gomez (2. Minute), Bastian Schweinsteiger (19.) und Franck Ribéry (39.) entschieden bereits vor der Pause die Partie. „Die Mannschaft zeigt exzellenten Fußball“, schwärmte Trainer Jupp Heynckes, der seinen Bayern „einen ungewöhnlich guten Fußball“ attestierte. Mit seinem zwölften Saisontor ließ Gomez (68.) die Bayern-Fans auch in der zweiten Hälfte noch einmal jubeln.

          Das Duell Meister 2007 gegen Meister 2011 begann mit Verspätung, weil die Dortmunder auf dem Weg ins Stadion im Stau standen. Serdar Tasci (22.) schoss die Schwaben in Führung, und freute sich hinterher, „so gut ins Spiel reingekommen zu sein.“ Trotz zahlreicher Torchancen vor allem in der Schlussphase reichte es für den BVB nicht zu mehr als einem 1:1 durch Lukasz Piszczek (45.+1).

          Wieder Anschluss an die Spitze haben die Bremer nach ihrem Auswärtssieg in Mainz. Claudio Pizarro mit seinem 150. Bundesliga-Treffer (29.), Aaron Hunt (47.) und Sebastian Prödl (78.) sorgten für das Ende der seit drei Spieltagen anhaltenden Bremer Sieglosigkeit. Niko Bungert hatte Mainz in Führung geköpft (23.).

          Borusse des Tages: Doppeltorschütze Reus
          Borusse des Tages: Doppeltorschütze Reus : Bild: dpa

          Im Gladbacher Borussia-Park war Jung-Nationalspieler Marco Reus der Mann des Nachmittags. Nach dem mühsamen Pokalsieg im Elfmeterschießen in Heidenheim kämpften die Gastgeber im Duell der beiden einzigen Bayern-Bezwinger in dieser Saison die Niedersachsen nieder. Auf Zuspiel von Mike Hanke (21.) und nach schönem Alleingang (51.) war Reus erfolgreich. „Wenn einer zweimal trifft, macht das den Unterschied“, lobte Abwehrspieler Roel Brouwers den Doppeltorschützen. Emanuel Pogatetz (26.) traf zum 1:1.

          Raúl erlaubt sich das Handspiel

          Schalke kam zu einem verdienten Heimsieg gegen Hoffenheim. In der 28. Minute stand Raúl goldrichtig, als er direkt vor der Torlinie von Julian Draxler mehr oder weniger angeschossen wurde und den Ball über die Linie brachte. Die Hoffenheimer monierten Handspiel, aber Schiedsrichter Tobias Welz gab das Tor. Raúl selbst gab sich die Absolution: „Ich spiele zwar den Ball mit der Hand, aber es war keine Absicht. Das war für mich ein reguläres Tor.“

          Raúl trifft mit der Hand: keine Absicht, deshalb erlaubt?
          Raúl trifft mit der Hand: keine Absicht, deshalb erlaubt? : Bild: dapd

          Die Gäste schöpften nach dem 1:1 durch Vedad Ibisevic (64.) noch einmal Hoffnung, doch Klaas-Jan Huntelaar mit seinen Saisontoren Nummer neun (73./Foulelfmeter) und zehn (76.) entschied das Spiel zugunsten der Schalker, bei denen Neuzugang Timo Hildebrand nur auf der Tribüne saß. Zwischen den Pfosten stand erneut Lars Unnerstall.

          Schiedsrichter gibt Fehler zu

          Für kurze Zeit im Mittelpunkt stand der Unparteiische auch beim packenden und bis zum Schluss spannenden Duell zwischen Wolfsburg und Berlin. In der 36. Minute holte VfL-Torwart Diego Benaglio im Strafraum Hertha-Angreifer Pierre-Michel Lasogga von den Beinen. Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) entschied auf Elfmeter, beließ es aber bei einer Gelben Karte für den Schweizer Schlussmann. Er habe sich in dieser Grenzsituation „für die geringere Strafe entschieden“, sagt er hinterher, kam nach Ansicht der Fernsehbilder aber zu dem Schluss, „dass die Rote Karte doch die richtige Entscheidung gewesen wäre.“ 

          Schiedsricher Hartmann: „Rote Karte wäre doch die richtige Entscheidung gewesen“
          Schiedsricher Hartmann: „Rote Karte wäre doch die richtige Entscheidung gewesen“ : Bild: dapd

          Lewan Kobiaschwili (37.) verwandelte zum 2:1 für die Gäste. Raffael hatte für die erste Führung gesorgt (27.); Mario Mandzukic (31.) mit seinem siebten Saisontor das 1:1 erzielt. Kurz vor Schluss gelang Marcel Schäfer zunächst der Ausgleich für die „Wölfe“ (84.), dann traf wieder Lasogga (85.) zum Endstand.
           

          11. Spieltag der Fußball-Bundesliga

          SC Freiburg - Bayer Leverkusen 0:1 (0:1)
          Bayern München - 1. FC Nürnberg 4:0 (3:0)
          FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim 3:1 (1:0)
          VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:3 (1:2)
          Bor. Mönchengladbach - Hannover 96 2:1 (1:1)
          VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 1:1 (1:1)
          Mainz 05 - Werder Bremen 1:3 (1:1)
          1. FC Köln - FC Augsburg 3:0 (2:0)
          Hamburger SV - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (0:1)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am 17. Juli in Erftstadt: Armin Laschet ist lachend zu sehen, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Pressestatement gibt.

          Laschet und die Flut : Das Lachen des Landesvaters

          Als das Wasser kam, wollte der Kanzlerkandidat der Union helfen, zuhören – und vielleicht auch Wahlkampf treiben. Dann wuchs der Druck und alles kam anders.
          Aus der Luft sind der niedrige Wasserstand des Lake Powell und der „Badewannen-Ring“ gut zu erkennen.

          Grand Canyon : See ohne Wiederkehr

          Dürre setzt dem Lake Powell oberhalb des Grand Canyon zu: Millionen Touristen bleiben auf dem Trockenen. Hausbootsbesitzer sollen ihre Boote vom Wasser holen, solange das noch möglich ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.