https://www.faz.net/-gtm-7sql7

Europas Fußballer des Jahres : Neuer, Keßler und Müller in Endauswahl

  • Aktualisiert am

Ist Deutschlands Bester auch Europas Bester? Manuel Neuer steht zur Wahl Bild: dpa

Der FC Bayern wird nur vom VfL Wolfsburg übertroffen. Neben Neuer und Robben gehören Nadine Keßler, Martina Müller und Nilla Fischer zu den vorausgewählten besten Fußballern Europas.

          1 Min.

          Weltmeister Manuel Neuer könnte als erster deutscher Torwart zu Europas Fußballer des Jahres gekürt werden. Deutschlands Fußballer des Jahres zählt neben seinem Teamkollegen Arjen Robben vom FC Bayern München und dem Portugiesen Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu den drei Nominierten für die Wahl am 28. August in Monaco, wie die Uefa am Donnerstag bekanntgab.

          Neuer könnte die Nachfolge seines Vereinskollegen Franck Ribéry antreten, der 2013 ausgezeichnet worden war. Der letzte deutsche Sieger war 1996 Matthias Sammer. Zu einer ersten Vorauswahl mit zehn Spielern hatten auch die Münchner Weltmeister Philipp Lahm und Thomas Müller gehört.

          Keßler und Müller in Endauswahl

          Bei den Frauen dürfen Nadine Keßler und Martina Müller vom Champions-League-Sieger VfL Wolfsburg auf die Kür zu Europas Fußballerin des Jahres hoffen. Gemeinsam mit ihrer schwedischen Vereinskollegin Nilla Fischer gehören die beiden Deutschen zu den drei Nominierten für die Wahl am 28. August in Monaco. Sie könnten damit DFB-Auswahltorhüterin Nadine Angerer nachfolgen, die im Vorjahr bei der Premiere ausgezeichnet wurde.

          Das Trio hatte in der vergangenen Saison mit dem VfL Wolfsburg auch den deutschen Meistertitel verteidigt. Lena Goeßling auf Rang vier und Alexandra Popp (beide ebenfalls Wolfsburg) auf dem geteilten siebten Platz landeten auch in den Top Ten.

          Weitere Themen

          Der doppelte Kampf der Skyliners

          Basketball-Bundesliga : Der doppelte Kampf der Skyliners

          Das Frankfurter Basketball-Team wünscht sich wie andere hessische Profiklubs mehr Zuschauer. Mit der Eintracht wird der Klub beim Ministerpräsidenten vorstellig. Dabei kann er gerade nicht spielen.

          Topmeldungen

          Ron DeSantis im August 2021 in Miami

          Ron DeSantis : Wie Trump – aber nicht Trump

          Ron DeSantis weigert sich, eine Präsidentschaftskandidatur 2024 auszuschließen. Dafür müsste er aber wohl erst an Donald Trump vorbei. Der fühlt sich von Floridas republikanischem Gouverneur verraten.