https://www.faz.net/-gtm-aazja

Eintracht-Vorstand Hellmann : „Die Super-League-Attacke kann etwas sehr Gutes gewesen sein“

  • -Aktualisiert am

Erwartet von den Super-League-Abtrünnigen einen „Gang nach Canossa“: Eintracht-Vorstand Axel Hellmann Bild: dpa

Axel Hellmann, Vorstandssprecher der Frankfurter Eintracht, fordert Sanktionen gegen die Abtrünnigen, einen „salary cap“ und eine Stärkung des Financial Fairplay – sonst drohe in fünf Jahren wieder die Super League.

          9 Min.

          Wird über die Erleichterung, die Super League abgewendet zu haben, vergessen, dass der Fußball allein durch die Reform der Champions League schon eine verheerende Niederlage erlitten hat?

          Peter Heß
          Sportredakteur.

          Die Reform der europäischen Klubwettbewerbe ist ein sehr umstrittenes Thema, bei der Bewertung gibt es verschiedene Perspektiven. Eine ist die der Bundesliga und anderer großen Ligen, mit starken, gewachsenen nationalen Verbänden, die mit der Vermarktung ihrer Liga hohe Erlöse erzielen. Europa besteht aber auch aus kleineren Ligen, die nicht so kapitalstark im Binnenmarkt sind, dass sich die Spitzenvereine ausreichend für einen erfolgversprechenden Auftritt in den Europapokalen ausstatten könnten. Aus deren Sicht kann ich verstehen, dass es den Wunsch nach einer Reform gegeben hat. Wir müssen aufpassen, dass wir die deutschen Verhältnisse nicht als Standard ansehen und die Sorgen und Nöte der anderen vergessen und damit unseren Spielraum zu Kompromissen auf europäischer Ebene einschränken.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron inspiziert im Juli 2019 im Hafen von Cherbourg das atomgetriebene U-Boot „Suffren“.

          U-Boot-Deal : Frankreich fühlt sich hintergangen

          Zwischen Paris und Washington knirscht es gewaltig: Frankreich ist wegen des U-Boots-Deals der Vereinigten Staaten mit Australien erbost. US-Außenminister Blinken versuchte die Wogen in Paris zu glätten – erfolglos.
          Gemischte Gefühle bei der Rückkehr nach Deutschland.

          Fußball-Weltmeister Özil : Diese Wunde schließt sich nicht

          Mesut Özils Rückkehr ist bedrückend. „Scheiß-Türken“, heißt es von der Tribüne beim Spiel von Fenerbahce Istanbul gegen die Eintracht. Am Tag danach macht er deutlich: Sein Platz ist jetzt anderswo.
          Der Betrieb hält sich in Grenzen: ein Blick ins fast leere Impfzentrum Sachsen (Dresden)

          Geringe Quoten im Osten : Impfen? Nicht mit mir!

          In Ostdeutschland sind die Corona-Impfquoten auffallend niedrig. Was ist der Grund dafür? Ein Soziologe sieht den Widerstand gegen die Spritze als Teil der grundlegenden Protesthaltung gegenüber der Regierung.