https://www.faz.net/-gtm-a8uyq

Eintracht in der Einzelkritik : Hinteregger ist der Mann vom Himalaya

  • -Aktualisiert am

Martin Hinteregger ist bei der Eintracht in bestechender Form. Bild: Picture-Alliance

Torwart Trapp fürchtet sich nicht vor den Bayern. Der alte Mann Hasebe wird langsam unheimlich. Die Show von Kostic geht weiter. Und Younes ist der Mann des Spiels. Die Eintracht in der Einzelkritik.

          2 Min.

          Kevin Trapp: Die kleine Unsicherheit, die er sich bei einem Schuss von Kimmich leistete, bügelte er beim Nachschuss von Coman wieder aus. Ansonsten so selbstbewusst und professionell wie vor dem Spiel in seinen Interviews. Ein Torwart, der sich vor den Bayern nicht fürchtet und auch nicht fürchten muss.

          Bundesliga
          Peter Heß
          Sportredakteur.

          Tuta: Sein Gegenspieler Coman war die auffälligste Münchner Offensivkraft, dennoch ein gutes Spiel des 21 Jahre alten Brasilianers gemessen an seiner Unerfahrenheit und der Klasse des Gegners. Der Südamerikaner besitzt alle Eigenschaften, die ein guter Verteidiger haben muss und setzt sie auch geschickt ein. Mit zunehmender Erfahrung werden sich gelegentliche Fehleinschätzungen minimieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Medizinisches Personal bei der Vorbereitung von Corona-Impfungen am 8. Januar in Neapel

          Nichts ohne die 3-G-Regel : Das italienische Impfwunder

          Kein Land in Europa hat die 3-G-Regel so strikt angewandt wie die Regierung von Ministerpräsident Draghi in Rom. Das Ergebnis: Italien hat eine Impfquote, von der Deutschland nur träumen kann.
          Präsident Erdogan in seinem Präsidentenpalast in Ankara mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi und dem türkischen Außenminister Mevlut Cavusoglu

          Erdogans imperiale Ambitionen : Supermacht Türkei

          Frieden zu Hause, Frieden in der Welt – das war Atatürks Leitspruch. Erdogan sieht das ganz anders. Die Türkei ist ihm als Bühne längst zu klein. Eine Analyse.