https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/eintracht-frankfurt-blamiert-sich-bei-saisonauftakt-gegen-fc-bayern-18228461.html

Blamabler Eintracht-Auftakt : Niederträchtig und verstörend

  • -Aktualisiert am

Im Frankfurter Fanblock wurde immer wieder Pyrotechnik gezündet. Bild: dpa

Eintracht Frankfurt hat zum Bundesligaauftakt gegen den FC Bayern ein in vielen Belangen blamables Bild abgegeben. Es herrscht Handlungsbedarf: auf dem Rasen und in der Führungsetage.

          2 Min.

          Die Eintracht hat sich blamiert. Das Bild, das der Verein am ersten Spieltag abgab, war ein unvorteilhaftes. Dass es in beinahe 200 Länder übertragen wurde, macht das Ausmaß des Imageschadens noch größer. Die Deutsche Fußball Liga tut gut daran, den Klub so schnell nicht mehr mit der Veranstaltung eines Eröffnungsspiels zu betrauen.

          Bundesliga

          Dass die Premiere als Zeichen der Anerkennung für vorangegangene Leistungen gedacht war, wussten Tausende Fans nicht wertzuschätzen. Man muss das Abspielen der Nationalhymne zu Beginn der 60. Spielzeit nicht für angemessen halten. Aber die Sängerin Carolin Niemczyk während des würdevollen Vortrages auszupfeifen ist niederträchtig, die Missachtung der Hymne wirkt wenigstens schmählich.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.
          Sozial gefördertes Gesundheitsrisiko: Ohne Alkohol sind Volksfeste wie hier im bayerischen Straubing nicht zu denken.

          Erhöhtes Krebsrisiko : Jedes Glas ein Glas zu viel

          Forscher warnen, dass der Alkoholkonsum in Deutschland zu nachlässig gehandhabt wird. Knapp 150.000 Krebsfälle könnten demnach durch eine Preissteigerung verhindert werden.