https://www.faz.net/-gtm-ae8eg

Corona bei Eintracht-Spieler : Hrustic „in häuslicher Isolation“

  • Aktualisiert am

Frankfurts Ajdin Hrustic: Hat sich mit Covid-19 infiziert. Bild: Imago

Rückschlag für Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Ajdin Hrustic. Der Australier, noch nicht geimpft, infiziert sich mit Corona und muss in Quarantäne. In der Vorbereitung überzeugte er bislang.

          1 Min.

          Eintracht-Mittelfeldspieler Ajdin Hrustic hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Bereits am Mittwoch hatte der australische Nationalspieler beim Mannschaftstraining gefehlt. Als Grund nannten die Frankfurter Erkältungssymptome. Nachdem die Hessen „umgehend eine COVID-19-Testung“ veranlasst hatten, ergab diese ein positives Ergebnis bei dem Mittelfeldspieler.

          Hrustic klage über „leichte Symptome“ und befinde sich „in häuslicher Isolation“, teilten die Frankfurter am Donnerstag mit. Nach deren Angaben ist der 25-Jährige „einer der letzten Spieler im Eintracht-Kader“, die sich bisher noch keiner Impfung hätten unterziehen können.

          „Das Beispiel verdeutlicht einmal mehr die gesellschaftliche Bedeutung des Impfens. Nach wie vor ist unser strenges Hygienekonzept die oberste Maxime, und in Verbindung mit den täglichen Testungen hat für uns die Gesundheit unserer Mitspieler und Mitarbeiter die höchste Priorität“, sagte Sportvorstand Markus Krösche. Auch Flügelspieler Filip Kostic hatte am Mittwoch wegen „Erkältungssymptomen“ mit dem Training aussetzen müssen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron inspiziert im Juli 2019 im Hafen von Cherbourg das atomgetriebene U-Boot „Suffren“.

          U-Boot-Deal : Frankreich fühlt sich hintergangen

          Zwischen Paris und Washington knirscht es gewaltig: Frankreich ist wegen des U-Boots-Deals der Vereinigten Staaten mit Australien erbost. US-Außenminister Blinken versuchte die Wogen in Paris zu glätten – erfolglos.
          Gemischte Gefühle bei der Rückkehr nach Deutschland.

          Fußball-Weltmeister Özil : Diese Wunde schließt sich nicht

          Mesut Özils Rückkehr ist bedrückend. „Scheiß-Türken“, heißt es von der Tribüne beim Spiel von Fenerbahce Istanbul gegen die Eintracht. Am Tag danach macht er deutlich: Sein Platz ist jetzt anderswo.
          Der Betrieb hält sich in Grenzen: ein Blick ins fast leere Impfzentrum Sachsen (Dresden)

          Geringe Quoten im Osten : Impfen? Nicht mit mir!

          In Ostdeutschland sind die Corona-Impfquoten auffallend niedrig. Was ist der Grund dafür? Ein Soziologe sieht den Widerstand gegen die Spritze als Teil der grundlegenden Protesthaltung gegenüber der Regierung.