https://www.faz.net/-gtm-9mawy

Krise bei Schalke 04 : Die dubiosen Andeutungen von Huub Stevens

  • Aktualisiert am

Kann oder will nicht mit Details an die Öffentlichkeit gehen: Schalke-Trainer Huub Stevens Bild: Reuters

„Ich kann und darf nicht alles sagen“: Trainer Huub Stevens äußert sich abermals mysteriös zu den Problemen bei Schalke 04. Er stellt aber eine öffentliche Erklärung in Aussicht.

          Trainer Huub Stevens hat zum wiederholten Male dubiose Andeutungen über die Probleme des FC Schalke 04 gemacht, eine öffentliche Erklärung dazu aber zumindest angedeutet. „Ich kann und darf nicht alles sagen“, erklärte der Niederländer auf die Frage, warum es auch in den sechs Liga-Spielen unter seiner Regie nicht wirklich läuft: „Vielleicht wird das noch kommen. Vielleicht intern. Vielleicht aber auch in der Öffentlichkeit. Ich weiß es noch nicht.“ Die Probleme gingen auf jeden Fall „in mehrere Richtungen“.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Der Meisterschaftszweite des Vorjahres steckt vor dem Derby bei Meister-Anwärter Borussia Dortmund am viertletzten Spieltag (Samstag, 15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga sowie in der ARD und bei Sky) im Nichtabstiegskampf. Auf die Frage, ob ihn die vielfältigen Probleme der Mannschaft überrascht hätten, sagte der normalerweise im Aufsichtsrat sitzende Stevens: „Ja und nein. Wenn du als erfahrener Trainer oben sitzt, siehst du auch sehr viel. Aber wenn du nicht in der Kabine bist und nicht auf dem Platz, siehst und hörst du nicht alles. Von daher wirst du schon überrascht, wenn du damit arbeitest.“

          Versetzung von Bentaleb „nicht grundlos“

          Stevens verteidigte bei der Pressekonferenz derweil auch die abermalige Versetzung von Profi Nabil Bentaleb in die U23 des Vereins. Die Gründe wollte Stevens aber nicht nennen. „Glauben sie mir eines: Wir haben nicht grundlos zu dieser Maßnahme gegriffen. Ich finde es schade, dass ich das tun musste. Aber es ging nicht anders.“

          Stevens erklärte zudem, er fände es „schade, dass ich mich für Sachen rechtfertigen muss, die nicht so sind, wie es geschrieben wurde“. Im Zusammenhang mit Bentalebs vorheriger Degradierung im März wollte er es nicht als Entschuldigung für dessen Fehlen am Spieltag im Stadion gelten lassen, dass der Algerier bei seiner schwangeren Frau gewesen sein soll. „Ich habe irgendwo gelesen, dass Nabil nach eigener Aussage bei seiner Frau im Krankenhaus war. Das Spiel war Samstag. Wir haben Nabil am Sonntag gefragt, wie es seiner Frau geht. Da war alles in Ordnung“, erläuterte er: „Die Frau kam am Mittwoch ins Krankenhaus und die Kinder kamen glücklicherweise gesund am Donnerstag auf die Welt.“ Bentaleb war Vater von Zwillingen geworden.

          Die Versetzung ins Oberliga-Team hatte der Verein offiziell mit „einer erneuten disziplinarischen Verfehlung“ begründet. Sie gelte „bis auf Weiteres“. Nach Medieninformationen soll Bentaleb einen Sprachkurs geschwänzt haben.

          Beim Revierderby am Samstag werden neben dem Algerier auch Sascha Riether, Steven Skrzybski, Jewgeni Konopljanka, Alessandro Schöpf und Mark Uth fehlen. „Es sind genügend Spieler für das Derby einsatzfähig“, sagte Stevens, der die angespannte Personalsituation darüber hinaus nicht groß thematisieren wollte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spahns Notfallplan : Fast schon verdächtig viel Zustimmung

          Der Gesundheitsminister will Kassenärzte und Krankenhäuser zur Zusammenarbeit zwingen – und erhält dafür Lob von allen Seiten. Doch bei der Umsetzung sperren sich die Verantwortlichen noch.
          Hat sich zum Zwei-Prozent-Ziel der Nato-Staaten bekannt: Annegret Kramp-Karrenbauer

          Akks Wehretat : Der Streit schwelt weiter

          Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bekräftigt das Ziel der Nato, dass die Verteidigungsausgaben steigen sollen. Das provoziert Widerstand – in der Opposition und selbst beim Koalitionspartner.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.