https://www.faz.net/-gtm-9f36n

Zweite Bundesliga : HSV torlos, Darmstadt mit Teilerfolg

  • Aktualisiert am

Immerhin mal ein Tor: Darmstadt 98 spielt Unentschieden Bild: dpa

Drei Spiele, drei Unentschieden in der zweiten Bundesliga: Während der HSV und Union mit dem Ergebnis hadern, beendet Darmstadt immerhin eine Negativserie.

          Der Hamburger SV kämpft in der zweiten Fußball-Bundesliga weiter mit seiner Heimschwäche. Die Hanseaten mussten sich am Sonntag nach einer abermals enttäuschenden Leistung mit einem 0:0 gegen den VfL Bochum begnügen. Für den HSV war es das dritte Spiel im Volksparkstadion nacheinander ohne Sieg und eigenen Treffer. Durch das Remis rutschten die Hamburger von Platz drei auf vier ab. Die Bochumer sind weiter Siebter.

          Vor 51.953 Zuschauern waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit die optisch überlegene Mannschaft. Doch abermals zeigten sich ihre Schwächen im Aufbauspiel. Und auch die Offensivkräfte wie Khaled Narey, Aaron Hunt oder Hee-Chan Hwang agierten unglücklich. So geriet Bochums Defensive mit dem guten Manuel Riemann im Tor nur selten in Gefahr. Die beste Möglichkeit hatte sogar der VfL, als Lukas Hinterseer nach einem Fehler von Torwart Julian Pollersbeck und Orel Mangala aus 40 Metern das leere Tor nicht traf. Auch nach dem Wechsel bemühte sich der HSV, spielte aber zu ideenlos, um zu zwingenden Chancen kaum.

          Darmstadt punktet mal wieder

          Der SV Darmstadt 98 hat nach zuletzt vier Niederlagen hintereinander einen Teilerfolg gelandet. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster kam am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga zu einem am Ende glücklichen 1:1 (1:0) beim SSV Jahn Regensburg. Joevin Jones, der Nationalspieler aus Trinidad und Tobago, traf in der 36. Minute für die Hessen. Marco Grüttner erzielte mit seinem sechsten Saisontor den Ausgleich (55.) vor 10 907 Zuschauern. Die Vorarbeit zur Führung der Gäste hatte Flügelflitzer Marcel Heller nach einem verunglückten Freistoß des Jahn geleistet. Überhaupt präsentierten sich die Lilien zunächst konterstark und stellten damit die Regensburger immer wieder vor Probleme.

          Regensburg wollte sich nach zuletzt vier Partien ohne Niederlage in der Tabelle weiter nach oben arbeiten, konnte aber erst in der zweiten Halbzeit Akzente setzen. Sebastian Stolze vergab in der 86. und 89. Minute noch dicke Chancen zum Sieg für das Team von Chefcoach Achim Beierlorzer.

          Union verpasst Tabellenspitze

          Union Berlin hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Im ereignisarmen Verfolgerduell beim SC Paderborn kam der Aufstiegsaspirant am Sonntag nicht über ein 0:0 hinaus. Union blieb damit aber auch am 10. Spieltag ungeschlagen und liegt weiter in der Spitzengruppe. Auch die heimstarken Paderborner sind in Schlagdistanz. In einer intensiv geführten Begegnung hatte Paderborn im ersten Durchgang etwas mehr Spielanteile.

          Allerdings gelang es den Ostwestfalen nicht, vor dem Tor für Gefahr zu sorgen. Auch das Offensivspiel der defensiv sehr stabilen Berliner stockte. Auch nach der Pause agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe - wenn auch weiterhin auf mäßigem spielerischen Niveau. Im Verlauf der zweiten Halbzeit wurde Union stärker und hatte bei Sebastian Anderssons Lattentreffer (69.) Pech.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.
          Der Zusammenschluss von Car 2 Go und Drive Now ist ganz offensichtlich ein Eingeständnis des Scheiterns.

          Auch Mazda steigt aus : Carsharing fährt gegen die Wand

          Es soll eine Lösung für urbane Mobilität sein: Doch Carsharing rechnet sich nicht. Und nicht nur das: Die Autos kämen oft auch verdreckt oder beschädigt zurück, klagen die Anbieter. Jetzt gibt auch Mazda auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.