https://www.faz.net/-gtm-9zl95

Rekordquoten in Spanien : Das Ausland schaut Bundesliga

  • Aktualisiert am

Genau hinschauen: BVB und Schalke wurden auch im Ausland im Fernsehen verfolgt. Bild: Reuters

Milliarden, wie von Karl-Heinz Rummenigge prophezeit, waren es wohl eher nicht. Aber immerhin mehr Spanier und Niederländer als üblich haben die Bundesliga verfolgt. Das Revierderby interessierte besonders.

          1 Min.

          Der Neustart der Fußball-Bundesliga hat in Spanien und den Niederlanden für Rekordquoten gesorgt. Der spanische Bezahlsender Movistar Plus verzeichnete beim Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 (4:0) die beste TV-Quote eines Bundesligaspiels in der Geschichte des Senders. Gleiches galt für den niederländischen Pay-TV-Sender Fox Sports. In beiden Ländern ruht derzeit wegen der Coronakrise der Ball.

          Das Revierderby habe Quoten „vergleichbar zu einem Ligaspiel von Atletico Madrid, dem FC Valencia oder dem FC Sevilla“ gebracht, teilte Movistar Plus in einer Pressemitteilung mit. Die nicht näher genannte Quote sei für die Bundesliga die beste der Sendergeschichte, der Rekord der laufenden Saison sei sogar vervierfacht worden.

          In den Niederlanden verfolgten derweil 203.000 Zuschauer das Revierderby, nie zuvor sahen bei Fox Sports so viele Fans eine Begegnung der Bundesliga. Das Samstagabendspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach (1:3) sahen immerhin noch 94.000 Fans.

          Auch zweite Liga profitiert

          Zum Vergleich: Am letzten Spieltag vor der Coronapause hatten gerade einmal 8000 Menschen am Samstagnachmittag die Begegnung zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Augsburg gesehen. Generell verzeichnet die Bundesliga in den Niederlanden eher mäßige Zuschauerzahlen.

          Das war am Wochenende anders: Sogar das Zweitligaspiel zwischen dem VfL Bochum und dem 1. FC Heidenheim (3:0) am Samstag sahen 40.000 Zuschauer.

          Auch in Deutschland hatte der Wiederbeginn der Bundesliga dem TV-Sender Sky eine Rekordquote beschert. Mehr als fünf Millionen Fans sahen die Liveübertragungen der Spiele am Samstag im TV und im Livestream. 3,81 Millionen schalteten am Samstagnachmittag bei der Konferenz und den Einzelspielen ein. Allein 2,45 Millionen verfolgten die frei empfangbare Konferenz bei Sky Sport News HD. Der Marktanteil am Nachmittag lag bei 27,2 Prozent.

          Weitere Themen

          Mercedes ist kaum zu schlagen

          Formel-1-Training : Mercedes ist kaum zu schlagen

          Abgesehen davon, dass der Silberpfeil jetzt schwarz ist und auf den Tribünen keine Zuschauer jubeln, scheint in der Formel 1 auch nach der Corona-Pause alles wie gehabt zu sein: Hamilton dominiert.

          Topmeldungen

          In seinen seltenen Interviews gab sich der ehemalige Wirecard-Chef analytisch und sachorientiert.

          Wirecard-Skandal : Der Unsichtbarmacher

          Markus Braun war Mr. Wirecard und der reichste Dax-Chef. Nun ist er in einen beispiellosen Bilanzskandal verstrickt. Irgendwo zwischen der Utopie unsichtbaren Geldes und der Wirklichkeit unregelmäßiger Zahlen hat er sich verzettelt.

          Corona-Medikament für Europäer : Eine Zwangslizenz für Remdesivir?

          Die EU hat das erste Medikament gegen Covid-19 zugelassen – doch vorerst liefert der Hersteller Gilead nur nach Amerika. In Brüssel wird Druck aufgebaut: Notfalls könne man Remdesivir auch gegen den Willen von Gilead für Europa herstellen lassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.