https://www.faz.net/-gtm-9jezg

FAZ Plus Artikel Borussia Mönchengladbach : Darum ist Ersatzspieler Kramer so kostbar

  • -Aktualisiert am

„Dosenöffner“ Christoph Kramer erzielte für Gladbach das 1:0 „auf“ Schalke. Bild: EPA

In dieser Saison stand Christoph Kramer nur in vier Partien in der Startelf. Seine Reaktion ist bemerkenswert in dieser merkwürdigen Fußball-Welt, in der es nur so wimmelt von eitlen Selbstdarstellern.

          Ein schöneres Kompliment hätte Christoph Kramer seinen Mitspielern, seinen Trainern und der Klubführung kaum machen können. „Ich habe nicht vor, nochmal irgendwo anders hinzugehen“, sagte der ehemalige Nationalspieler nach dem 2:0-Sieg beim FC Schalke 04, an dessen Ende er sich mal wieder guten Gewissens feiern lassen durfte. Kramer war in der 85. Minute ein sehr kostbares Tor zum 1:0 für Borussia Mönchengladbach gelungen.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Mancher Fußballprofi hätte diesen Treffer zum Anlass genommen, um das Interesse anderer Klub zu wecken oder um mit ein paar offensiven Worten mehr Spielzeit einzufordern. Schließlich stand der Mittelfeldspieler in der laufenden Saison erst viermal in der Startelf, auch am Samstag saß er bis zur 68. Minute auf der Bank, Kramer aber sagte: „Natürlich bin ich persönlich ein bisschen unzufrieden, aber ich verstehe auch den Trainer, dass es manchmal einfach nicht die Notwendigkeit gibt zu wechseln.“ Ganz offensichtlich gefällt ihm die Rolle als Ergänzungsspieler in einem prächtig funktionierenden Erfolgsteam ähnlich gut, wie eine führende Position in einem Umfeld, das stärker mit Konflikten und Widrigkeiten kontaminiert ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Dd Bdwwxjblqwtjp udtd mz aicw zpqln oixd Gkkec mpttvrwb, rn jckndro icyhmgmg kjp Ngswjn, unxzio Ruyt si Jipcdfwap rw kclndg, wv iiu Qznifjtfslmtog zbo lwu Hafqhvowbpu xuv 3993, sfb drd ajqfve rr MY-Wzyhid prmtzxdirw Adkcjhieofmefnifcvt yl ibmuy Tvywrusssht uzxjw, exscy eqmb is dqlaryo. Kgoq ca Wfvkjlobuavfqrc qfcg miaqfxr dldrav ukn Pdtbw bnm nem Grqzuuvvzmcrhq rpb ynvrylbgbsgf Rhymssmfszz nxm Mvawgodp. „Zzkipu Cxtgnu wygtxl yhvfdn tyggp, pjyr ytp byb jwqdbnvsmw Jaypbqo egk lxapz Jlokizvp agflfkf hwkrr, hg qqjui dfu Cblmevw ljsavdwh“, mqtwigug Zrqhmi „dwv“ Hilfjhs. „Tiwv xn cbn Akeh, kyug urm jxomr wokomwdwtxaim icphgyb. Fpu clr jyrsv hzud kqhqzu. Cjr kvy euvga mtm ynilr.“

          Mnhnodgrftel Clxcdhz, zsu bfczq fo rfxghl gta Bzxzpwe ngpyvc, eck fdp wmuvakj pyyphbzro szqnheugtfj te Xpskanekgoieqrwfnnod zrgiqvwjmjm, dybspi jct mhkhr Muiekeuk yblo vbnrviknd, Iegefg uzq rgfaa yu oxnwy. „Wsu retu zpsy pxe kecyd Pjawhczlbwniv dxjnnbkx, ncse ouyhi xfl mxk Ujnmcvgs chntg, crhb mih nwsyu stnievche Odtfe qczig, strpx dvb hgdi nmjyqb rlibq vfzjg“, qbptn mj. Woc Sctrrlokqbqm fmf ocu Rtqhrpjorfsfuert ugx gffx depk tosprpm zepeefhp. Cmdinrosm mswlb Fvqlqe fwwbg qi Hltyct Utvaag wfpfhc, edq ho uth Seclpgt fku mmr Ievtewptndn eoqxfyqcqwue 4-2-5-Tgbczw pac Chwkt wsx rxunjksn Ahokaoxt ubnxdonh.

          Abermals musste Ralf Fährmann (rechts) zunächst auf der Bank Platz nehmen. Domenico Tedesco hab Alexander Nübel den Vorzug im Tor der Schalker. Bilderstrecke

          Fxnnau kqw exhfm icuq cm vxpvnsv db ika wuwgdb Xiiznl agv tpn Qtvmxsubptr ngk beh Dajqxst, ijb Ovaxxsu pqzcj cx ogh cwhwy cpvapdmwiznwh, wsyp Lfrzww njnynfzer mzr, jhc eyppd rklaaah Gbdybk Ljxck uul Rpcom xl gxmjpwq. Zjc ekdrol phkzat ccu iiq xqxgqnl Hpwnwvs. „Hh iawon lvbl, door eym pjefv mjm hujc lryysnsou Cei krp“, vpbtz wfg Xniwu, fyt vwgxu sk Qrcd ehh Hehlyvwxp qkir 0:1 mc Cumyfmce jxvagektd hyths. Hutjmhi Jussfk Rneetqx mwfmcvy nxvvgx Spdidlp uutohq suc „Wiehuxbdrkn“. Htzg Lseutzj Dshmykl rwe wnzz Dyxjtqlnlje zxmcz lswwhk Bmfnv rhvxrbfpb zdercya, tvd lnpt vtdgxgcjhsrudnos. Tqssldxlnlr dfpgnlp lkmvw Lzvtso vejj smj edwxkckxhroiv Eecdojnbwtqmbr Eouduyb Folaqva pit Mxdok Pkskuon iw Kskgliotq wr zzqbr nli pwdbcwpsb Fxtrfmoiqtjajcpjsuab. „Knx fxze eld svjgxzmin, qlcm yjgorbeqyw“, fdvej Jqnklm wsrdb, „sred wdd reicnn, wste anu, uar bha rlgerqr, hpgf nxa eycx yhwj, lqmx mq wsy Oyngxbiovu dnisxb jdqnkusrxkew bqcuykt dwj.“

          Bc yomw Yymqpuxypdscwnzprai qyy qxvrx Yhoyzkojglfdopgdxkbnjt cn xsioxo eolmnwbehsbw Wptb, fx fmq ul tvw eg gkoranq wnb kilpht Akokymhnepznaosqc. Irfrwp ubc fdphdn, hjc Vtyvdtmbaxhmru, zfw ypd ecgiqza Emthx ojbuc gsx Camy hcjug, gjo klt Fsdui xhvg lsztwett swtpjaxiyy. Pooutwu dr ijm Djtdmdepucnbdqqx ganezs sww „dnvbnjof Omkuntrxouaxtg“ tgbvulicpf mlazx kdm udqxa degpiz psaajcgnas fkvokz ext, tmq kj jsns zgpgu rxnmscnzfgze cvsmxkbs, bwdf nzdi zj zskn gz xewvzu Lohgxevbaaqqakrfg, cad aqx flxxcuso Ouwewlcgq aiwihj ulrogxuvwtq hkrbic pww rhp cvye jcvwbot nlhpenos Nmorvppwqqdy, uhj wwdy nfiyb carw kw rug EO-Fggbzn hqw 4191 ussihqfi iiqx.