https://www.faz.net/-gtm-9d2wb

Zweite Bundesliga : Darmstadt verliert in Dresden

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Der Dresdner Aufschwung unter neuem Trainer hält an. Bochum verpasst derweil die Tabellenführung. Und in Bielefeld gibt es auch keinen Sieger.

          2 Min.

          Darmstadt 98 hat den möglichen Sprung in die Spitzengruppe der zweiten Fußball-Bundesliga verpasst. Die Lilien verloren am sechsten Spieltag bei Dynamo Dresden mit 1:4 (1:1). Moussa Kone (3./Foulelfmeter, 90.+1), Patrick Ebert (54.) und Philip Heise (60.) schossen Dresden zum Sieg. Marcel Heller (18.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Darmstadt hat nun zehn Punkte, Dresden steht bei neun Zählern. In den ersten fünf Saisonspielen hatte Darmstadt nur drei Gegentore kassiert, außerdem war es die erste Niederlage nach drei Ligaspielen in Folge ohne Pleite. Dynamo gelang vor 26.530 Zuschauern im Rudolf-Harting-Stadion ein perfekter Start. Kone brachte die Gastgeber bereits in der dritten Minute mit einem souverän geschossenen Elfmeter in Führung.

          Heller, der den Strafstoß mit einem Foul verursacht hatte, gelang die schnelle, aber etwas glückliche Antwort: Eine abgefälschte Hereingabe von Marvin Mehlem landete genau beim 32-Jährigen, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Auch im zweiten Durchgang erwischte die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis den besseren Start. Ebert (54.) brachte Dresden mit einem abgefälschten Schuss in Führung, nach einer Stunde erhöhte Heise auf 3:1. Tobias Kempe und Serdar Dursun hatten für die Lilien nur die Latte getroffen. Kone vollendete einen Konter zum Endstand.

          2. Bundesliga

          Der VfL Bochum hat den möglichen Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Der VfL kam trotz zweimaliger Führung bei Holstein Kiel nur zu einem 2:2 (1:0) und steht mit elf Punkten weiter hinter den Bundesliga-Absteigern Köln und Hamburg. Torjäger Lukas Hinterseer (38.) und Tom Weilandt (65.) brachten die Gäste jeweils in Führung. Danilo Soares (57.) mit einem Eigentor und der ehemalige Bochumer Janni-Luca Serra (90.+1) sorgten für die Kieler Treffer. Vor 8880 Zuschauern im Holstein-Stadion entwickelte sich eine muntere Partie, in der die Gastgeber lange spielerische Vorteile hatten.

          Die besseren Torchancen hatten jedoch zunächst die Bochumer. Kiels Torwart Kenneth Kronholm entschärfte einen Fernschuss von Weilandt (17.) sehenswert. Hinterseer vollendete kurz vor der Halbzeit einen Bochumer Konter mit einem fulminanten Schuss aus 18 Metern zum 1:0. Erst am vergangenen Wochenende hatte der Österreicher den VfL mit einem Dreierpack beim 6:0-Kantersieg gegen Ingolstadt zum höchsten Zweitligasieg der Klubgeschichte geführt. Serra (36.) verpasste in der ersten Halbzeit nach einer Ecke den Ausgleich. Auch nach dem Pausenpfiff war Kiel die bessere Mannschaft. Danilo lenkte einen Schuss von David Kinsombi ins eigene Tor. Wenig später traf Weilandt für Bochum per Flachschuss zum 2:1. Kiels Masaya Okugawa (76.) verpasste den möglichen Ausgleich.

          Knackiges Duell: Bochums Maxim Leitsch (links) und der Kieler Spieler Janni Serra

          Union Berlin hat den Nimbus der Unbesiegbarkeit gewahrt.Im Verfolgerduell bei Arminia Bielefeld holten die Köpenicker ein 1:1 (1:0). Grischa Prömel (44.) traf zum Führungstor für die Gäste, Andreas Voglsammer (65.) glich für die Arminia aus. Der 1. FC Union weist damit in dieser Saison zwei Siege und vier Unentschieden auf. Saisonübergreifend haben die Berliner sogar neun Pflichtspiele nicht verloren. Auch die Serie der Arminia auf der Alm blieb bestehen. Die Ostwestfalen sind saisonübergreifend seit acht Heimauftritten ungeschlagen.

          Eisern Union machte allerdings seinem Ruf als Angstgegner der Bielefelder alle Ehre. Die Arminia gewann nur eines der letzten 13 Pflichtspiele gegen die Kicker aus der Bundeshauptstadt. Im Mai 2016 hatte die Arminia zu Hause mit 2:0 gewonnen. Beide Mannschaften ließen Vorsicht walten, sodass es kaum einmal Torszenen oder Aufreger in den Strafräumen gab. Die Gastgeber waren etwas aktiver, ohne allerdings die Unioner vor große Probleme in der Defensive stellen zu können. In der 38. Minute hatte Berlins Marvin Friedrich mit einem Kopfball an die Latte Pech, Union-Kapitän Christopher Trimmel hatte ihn per Eckball bedient. Dem Berliner Führungstor ging ein kapitaler Fehlpass des Bielefelders Cedric Brunner voraus. Brunner machte seinen Fehler mit der Vorarbeit zum Ausgleich wieder  wett.

          Weitere Themen

          Bayern drehen Spitzenspiel

          Basketball-Bundesliga : Bayern drehen Spitzenspiel

          Trotz eines 21-Punkte-Rückstands gewinnt der deutsche Basketballmeister noch das Bundesliga-Topspiel in Oldenburg. Dennoch moniert Bayerns Nationalspieler Zipser die Leistung.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.