https://www.faz.net/-gtm-84qy6

Darmstadt 98 : Die Ersten wollen nicht die Letzten sein

  • Aktualisiert am

Klein, aber fein: Trainer Dirk Schuster kann nur 14 Spieler begrüßen zum Auftakt Bild: dpa

Als erste Bundesligaverein nimmt Darmstadt 98 die Vorbereitung auf die neue Saison auf. Zum Start kommen viele Zuschauer – und sehen wenige Spieler. Trainer Dirk Schuster ist dennoch optimistisch.

          1 Min.

          Als erster Fußball-Bundesligaverein ist Aufsteiger SV Darmstadt 98 in die Vorbereitung zur neuen Saison gestartet. Vor mehr als tausend Zuschauern empfing Trainer Dirk Schuster am Samstag auf dem neuen Trainingsplatz am Böllenfalltor allerdings nur ein Rumpfteam von zwölf Feldspielern und zwei Torhütern. Mittelfeldspieler Jérôme Gondorf war wegen einer Schambeinentzündung nur in Zivil zu Gast.

          Neuzugänge hat der Verein bislang nicht vermeldet. „Der Markt ist momentan überhitzt“, sagte Schuster. „Da werden Preise aufgerufen, die nicht in unsere wirtschaftlichen Möglichkeiten passen.“ Derzeit liege das Hauptaugenmerk auf Spielern mit Bundesliga-Erfahrung. Bis zum Trainingslager, das vom 6. bis zum 12. Juli im Schwarzwald stattfindet, werde man aber eine „konkurrenzfähige Mannschaft“ beisammen haben.

          Mit dabei waren am Samstag auch der von Hertha BSC ausgeliehene Fabian Holland, den Darmstadt gerne halten würde, sowie Sandro Sirigu, dem ein neues Vertragsangebot unterbreitet wurde. Verlassen haben den Verein die bisherigen Stammspieler Romain Brégerie (FC Ingolstadt), Hanno Behrens (1. FC Nürnberg) und Leon Balogun (FSV Mainz 05), ebenso wie Ronny König (Ziel unbekannt) und der von Eintracht Frankfurt ausgeliehene Jan Rosenthal.

          Trotz der zu erwartenden harten Vorbereitung herrscht bei der Mannschaft viel Vorfreude auf die kommende Saison. „Jedes einzelne Spiel wird ein Highlight für uns sein“, sagte Kapitän Aytac Sulu. Und Angreifer Dominik Stroh-Engel ergänzte: „Wir wollen das, was wir spielerisch nicht so draufhaben, körperlich wettmachen. Der Aufstieg war das achte Weltwunder. Der Klassenerhalt wäre das neunte Weltwunder.“

          Nach Darmstadt 98 bitten am 24. Juni der 1. FC Köln und Hannover 96 als nächste Bundesligisten zum Trainingsauftakt. Meister Bayern München startet am 1. Juli - allerdings ohne die Nationalspieler.

          Weitere Themen

          Auch die Stars helfen nicht

          Bundesliga Home Challenge : Auch die Stars helfen nicht

          Nur ein schwacher Trost in der digitalen Arena: Der Auftakt der virtuellen Bundesliga ist trotz der Teilnahme zahlreicher Profis nur mäßig unterhaltsam. Das hat einen guten Grund.

          Topmeldungen

          Trump über Harry und Meghan : „Sie müssen zahlen!“

          Von London über Kanada nach Hollywood: Nach nur wenigen Monaten haben Harry und Meghan Kanada offenbar wieder verlassen und sind nach Kalifornien umgezogen. Das Willkommen des amerikanischen Präsidenten fällt allerdings eisig aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.