https://www.faz.net/-gtm-wh4t

Cottbuser Ärger über Schiedsrichter : „Ständig neue Nahrung für unsäglichen Ost-West-Disput“

  • Aktualisiert am

Schon wieder abseits? Cottbus' Ervin Skela versteht die Fußball-Welt nicht mehr Bild: ddp

Energie Cottbus fühlt sich schon seit geraumer Zeit von den Schiedsrichtern benachteiligt. Nun ließen die umstrittenen Entscheidungen im Spiel gegen Leverkusen am Samstag das Fass überlaufen: Der Bundesliga-Klub beschwerte sich beim DFB.

          1 Min.

          Bei Energie Cottbus ist der Ärger über die strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen bei der 2:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen noch nicht verraucht. Die Verantwortlichen des Ostklubs fühlen sich seit geraumer Zeit von den Unparteiischen benachteiligt und schlagen nun Alarm.

          „Ich will an eine Verschwörung gegen Energie nicht glauben, aber angesichts der vielen Entscheidungen gegen uns geht die Tendenz eindeutig gegen den Klub“, sagte Präsident Ulrich Lepsch. Er wolle keinem Schiedsrichter absichtliche Fehlentscheidungen unterstellen, „aber in letzter Zeit mussten wir einfach zu viel schlucken. Hier geht es um Existenzen“.

          „Die Bundesliga-Schiedsrichter sensibilisieren“

          Verwaltungsrat-Mitglied Dieter Friese, gleichzeitig Landrat des Landkreises Spree-Neiße, bat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) in einem offenen Brief, „die Bundesliga-Schiedsrichter zu sensibilisieren“, dass sie „auch ein Mehr an Verantwortung tragen“. Friese könne verstehen, dass bei der seiner Meinung nach Vielzahl an Fehlentscheidungen „ein unsäglicher Ost-West-Disput ständig neue Nahrung erhält“.

          Schiedsrichter Lutz Wagner (Kriftel) hatte in der Partie am vergangenen Samstag zwei Cottbuser Treffer wegen Abseits nicht anerkannt und vier Minuten vor dem Abpfiff einen Foulelfmeter gegen Energie gepfiffen, den Nationalspieler Simon Rolfes zum Siegtreffer verwandelte. Während der Strafstoß regelgerecht war, konnten auch Standbilder des Fernsehens die Abseitssituationen nicht eindeutig aufklären.

          Weitere Themen

          Britische Klubs machen nicht mehr mit

          Super League : Britische Klubs machen nicht mehr mit

          Der Kreis der elitären Zwölf bröckelt und scheint nach nicht einmal zwei Tagen Geschichte zu sein. Nachdem Manchester City den Anfang machte, ziehen sich nun auch die anderen britischen Klubs aus der Super League zurück.

          Bittere Niederlage für Bayern in Mailand

          Euroleague : Bittere Niederlage für Bayern in Mailand

          17-Punkte-Führung verspielt: Die Münchener haben einen starken Auftritt in der Euroleague hingelegt und am Ende doch verloren. Mit dem letzten Wurf sicherte sich Olimpia Mailand den Sieg.

          Topmeldungen

          Psychopathische Blender : Süchtig danach, andere zu täuschen

          Bei Netflix läuft die Serie „Die Schlange“. Sie handelt von einem Mörder, der in den Siebzigern Urlauber tötete. Warum schauen wir uns das an? Ein Gespräch mit dem Psychiater Henning Saß über die Vorhersehbarkeit von Psychopathen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.