https://www.faz.net/-gtm-9y01e

Andreas Rettig : Geisterspiele können Beitrag zum „Wohlbefinden“ leisten

  • Aktualisiert am

Der langjährige Bundesliga-Funktionär Andreas Rettig spricht sich für die Durchführung von Geisterspielen aus. Bild: dpa

Fußball kann besonders in schwierigen Zeiten den Menschen Trost und Zerstreuung spenden: Der langjährige Bundesliga-Funktionär Andreas Rettig fordert daher die Durchführung von Geisterspielen.

          1 Min.

          Die Politik sollte dem Fußball in den schwierigen Zeiten der Corona-Krise eine Sonderstellung einräumen. Dies forderte der langjährige Bundesliga-Funktionär und frühere DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig in einem Gastbeitrag für das Fachmagazin „Kicker“ (Montagausgabe). Zugleich sprach sich der 56-Jährige in diesem Zusammenhang für die Durchführung von Geisterspielen als „Beitrag zur Zerstreuung und damit für das Wohlbefinden der Menschen“ aus.

          Auch ein „verpöntes Geisterspiel“ könne wieder ein Ereignis sein, „auf das man sich freut und über das geredet wird“, betonte Rettig. „Da kein Zeitpunkt absehbar ist, an dem das normale Leben wieder beginnt, kann bei abnehmenden Restriktionen die Austragung dieser Geisterspiele einen Beitrag zur Zerstreuung und damit für das Wohlbefinden der Menschen leisten.“

          Nach Meinung Rettigs sei der „Wirtschaftsbereich Profifußball mit knapp fünf Milliarden Euro Umsatz und ca. 55.000 Arbeitsplätzen gesamtwirtschaftlich gesehen zu vernachlässigen“. Aber auch wenn der Fußball „keinen direkten ökonomischen Beitrag zur Systemerhaltung leistet, gewinnt er durch jeden Tag des derzeitigen Kontaktverbotes und damit einhergehender sozialer Isolation an Bedeutung“.

          Weitere Themen

          Timo Werner kurz vor Wechsel zum FC Chelsea

          Leipzig-Stürmer : Timo Werner kurz vor Wechsel zum FC Chelsea

          Nicht innerhalb der Bundesliga und auch nicht zu Jürgen Klopps Liverpool wird Stürmer Timo Werner wohl wechseln. Stattdessen zieht es ihn offenbar zu Chelsea. Möglich ist der Transfer durch eine Ausstiegsklausel.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Trotz Staatshilfen: Lufthansa fliegt au dem Dax

          Nach 32 Jahren : Lufthansa fliegt aus dem Dax

          Trotz Staatshilfen in Höhe von 9 Milliarden Euro muss die größte Fluggesellschaft in Deutschland ihren Platz im Dax räumen. An deren Stelle tritt eine Wohnungsgesellschaft.

          Corona-Politik in Moskau : Das Virus des Westens

          Russland in Siegesstimmung: Moskau verordnet sich neue Quarantäneregeln. Einige sind freilich so absurd, dass sie auf Youtube parodiert werden. Und Polizisten fühlen sich ohnehin nicht an sie gebunden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.