https://www.faz.net/-gtm-9ykgi

Ärger über FC Bayern : „Für so ein Verhalten fehlen mir die Worte“

  • Aktualisiert am

Nicht mehr so einträchtig: Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen (links) wirft Bayern München und Hasan Salihamdzic unpassendes Verhalten vor. Bild: Picture-Alliance

Neue Solidarität in Zeiten von Corona? Eher weniger. Stattdessen wundert sich Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen über eine Aktion des FC Bayern. Dabei geht es um einen Nachwuchsspieler der TSG und einen Medizincheck in München.

          1 Min.

          Vor wenigen Wochen zeigten sich die TSG Hoffenheim und Bayern München noch ungewohnt einträchtig auf dem Fußballplatz, als sie nach den Schmähungen von Bayern-Fans gegen Dietmar Hopp beim 6:0-Auswärtssieg der Bayern das Spielen vorzeitig einstellten aus Protest gegen die Wortwahl der Anhänger.

          Nun aber gibt es Ärger zwischen den Klubs wegen eines Nachwuchsspielers, wie Sport1 berichtet. Der Hoffenheimer U17-Nationalspieler Armindo Sieb wurde dem Bericht gemäß in der vergangenen Woche in München einem Medizincheck unterzogen, der Grundlage für einen Vertragsabschluss mit den Bayern ist.

          Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen zeigt sich nun verwundert, dass der Spieler ausgerechnet in Zeiten der Corona-Krise ohne vorherige Absprache zwischen den Klubs zu dem Test nach München gebeten wurde. „Es ist in diesem Zusammenhang irritierend, dass der Spieler ohne Abstimmung mit uns vom FC Bayern zu einer medizinischen Untersuchung nach München bestellt wurde. Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise mit all ihren Einschränkungen und Herausforderungen fehlen mir für so ein Verhalten die Worte“, sagte Rosen Sport1.

          Sieb verpasste durch den Trip nach München zudem unentschuldigt eine Fitness-Trainingseinheit auf dem Gelände der TSG, die kurzfristig anberaumt worden war. Als Rosen von dem München-Ausflug erfuhr, habe er umgehend telefonisch Kontakt zu Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic aufgenommen und darum gebeten, Sieb wieder zurück zu schicken. Die Münchner sollen aber am Termin für den Medizincheck festgehalten haben. Siebs Vertrag in Hoffenheim endet nach der laufenden Saison, weshalb er ablösefrei wechseln kann.

          Weitere Themen

          Eine ganz klare Ansage des FC Bayern

          Sommer-Transfermarkt : Eine ganz klare Ansage des FC Bayern

          Mit Leroy Sané gab es einen Millionen-Einkauf. Wie geht es nun weiter beim FC Bayern auf dem Transfermarkt? Karl-Heinz Rummenigge gibt Einblicke in die Münchner Planungen – vor allem mit Blick auf Kai Havertz.

          Topmeldungen

          Kulissen wie diese am Grundlsee ziehen Urlauber normalerweise in Scharen nach Österreich. 280.000 Menschen leben dort direkt vom Tourismus.

          Tourismus in Österreich : Urlaub nach der „Ischgl-Lektion“

          Ferien in Österreich: Das verspricht Erholung zwischen Bergen und Seen. Doch in der Corona-Krise zeigt das Geschäftsmodell seine Risiken. Warum das Land die Gäste aus Deutschland nun so dringend braucht.
          Wer will, wer hat noch nicht? Rekruten der Bundeswehr nehmen am 20. Juli 2009 vor dem Reichstagsgebäude in Berlin an einem öffentlichen Gelöbnis teil.

          Reaktionen auf Högl-Vorschlag : Wehrpflicht? Nein, danke!

          Die Wehrbeauftragte will eine Debatte über die Wiedereinsetzung. Dafür erntet sie heftige Kritik. Die Verteidigungsministerin schlägt einen Freiwilligendienst vor – ohne Högl zu erwähnen.
          Was vor 30.000 Jahren mit poliertem Gestein anfing, wurde im 19. Jahrhundert unter Strom gesetzt und erhält heute Design-Awards. Julia Ossko und Eugen Schulz setzten die Geschichte der Sexspielzeuge bildhaft in Szene.

          Die Geschichte der Sextoys : Komm, lass uns spielen

          Von Stein zu Silikon, vom Phallus zum Designobjekt – Sexspielzeuge sind (fast) so alt wie die Menschheit. Das Schmuddelimage war einmal, mittlerweile sind Dildos und andere Spielzeuge in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

          Sommer-Transfermarkt : Eine ganz klare Ansage des FC Bayern

          Mit Leroy Sané gab es einen Millionen-Einkauf. Wie geht es nun weiter beim FC Bayern auf dem Transfermarkt? Karl-Heinz Rummenigge gibt Einblicke in die Münchner Planungen – vor allem mit Blick auf Kai Havertz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.