https://www.faz.net/-gtm-9ypbv

Bundesliga in der Corona-Krise : Der große Erfolg der Fußball-Lobbyisten

  • -Aktualisiert am

Pappkameraden: Im Stadion von Borussia Mönchengladbach stehen imaginäre Fans in der Nordkurve. Bild: dpa

Die Bundesliga steht vor der Wiederaufnahme der Spiele ohne Zuschauer. Das Vorpreschen der Politik in der Corona-Krise aber schürt Widerstand. Die Veröffentlichung des Planes wirkt wie eine ausgeklügelte Inszenierung.

          3 Min.

          Eine lange Zeit verharrten die Strippenzieher des deutschen Profifußballs im Zustand einer sympathischen Zurückhaltung. Wenn Christian Seifert, der Chef der Deutschen Fußball-Liga (DFL), sich zur bedrohlichen Lage für viele Vereine äußerte, dann immer mit der behutsamen Kernbotschaft, dass andere Themen derzeit wichtiger seien. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, der „Fußball ignoriere in seiner Selbstbezogenheit die Realität“, lautete seine zentrale Aussage.

          F.A.Z.-Newsletter „Coronavirus“

          Die ganze Welt spricht über das Coronavirus. Alle Nachrichten und Analysen über die Ausbreitung und Bekämpfung der Pandemie täglich in Ihrem E-Mail-Postfach.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Aber im Hintergrund sind die Lobbyisten des Fußballs mit großem Erfolg ihrer Arbeit nachgegangen und haben offenbar überzeugend auf einige wichtige Männer eingewirkt, die nun den Neustart der Saison am 9. Mai in Aussicht stellen. „Söder, Laschet, Spahn planen Neustart am 9. Mai“ titelte die „Bild“-Zeitung am Dienstag. Die Ministerpräsidenten Markus Söder (Bayern) und Armin Laschet (Nordrhein-Westfalen) hatten am Montag im Internet-TV-Format der Boulevardzeitung recht konkret eine Wiederaufnahme des Wettbewerbs zumindest in Aussicht gestellt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nahaufnahme einer Kanüle mit Tropfen und Spritze (Symbolbild)

          Entwicklung in Russland : „Wir können den Impfstoff früher zulassen“

          Russland will schon bald einen Impfstoff gegen das Coronavirus präsentieren. Kirill Dmitrijew, Chef des Russian Direct Investment Fund, hat ihn an sich selbst erprobt – und glaubt, im September könnten die Massenimpfungen losgehen.
          Das Atomkraftwerk Dukovany in der Tschechischen Republik

          Energiewende : Die Atomkraft lebt weiter

          Viele Staaten setzen nach dem Kohleausstieg auf Atomkraft, so zum Beispiel Tschechien. Die Grünen wollen das torpedieren – mit Hilfe der EU.