https://www.faz.net/-gtm-9xgei

Coronavirus bremst Bundesliga : Fortuna Düsseldorf fordert Spielabsage

  • Aktualisiert am

Die Bundesliga tritt eine Pause wegen des Coronavirus an: Am Wochenende sollen vorerst die letzten Bälle rollen. Bild: Reuters

Die DFL unterbricht den Spielbetrieb in der Bundesliga von Dienstag an wegen des Coronavirus. Doch schon die Partie am Montag zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen aus. Fortuna Düsseldorf will schon am Freitagabend nicht mehr spielen.

          3 Min.

          Der Bremer Innensenator hat das für Montagabend geplante Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen abgesagt. Das bestätigte der Bremer Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) an diesem Freitag bei einer Pressekonferenz des Senats.

          Hintergrund ist, dass die Politik in dem kleinsten deutschen Bundesland befürchtet, dass sich am Montagabend vor dem leeren Stadion mehr als 1000 Fans versammeln wollen und sich damit Szenen wie bei den Geisterspielen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln sowie Paris Saint-Germain gegen Borussia Dortmund wiederholen könnten. Ein solches Szenario sei mit den aktuellen Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus nicht vereinbar. „Es ist zu erwarten, dass sich 2000 bis 3000 Menschen vor dem Stadion einfinden. Deshalb hat der Innensenator gesagt, dass das Spiel nicht stattfinden kann“, erklärte Bovenschulte. „Die Ausbreitung des Virus muss verlangsamt werden, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Deshalb muss jetzt alles konsequent getan werden.“

          F.A.Z.-Newsletter „Coronavirus“

          Die ganze Welt spricht über das Coronavirus. Alle Nachrichten und Analysen über die Ausbreitung und Bekämpfung der Pandemie täglich in Ihrem E-Mail-Postfach.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Wegen der Ausbreitung des Coronavirus sollte die Partie zwischen Werder und Leverkusen ohne Zuschauer ausgetragen werden. Die Deutsche Fußball Liga entschied am Freitag, dass der Ligabetrieb erst ab dem kommenden Dienstag bis zum 2. April  ausgesetzt werden soll. Darüber setzt sich die Bremer Innenbehörde nun hinweg.

          Der Vorschlag des Präsidiums, die Liga von Dienstag an auszusetzen, will die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag den Profiklubs unterbreiten. „Ziel ist es weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen – aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Klubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte“, hieß es von der DFL dazu. Am Freitag wurde zudem bekanntgegeben, dass die Europäische Fußball-Union den Spielbetrieb auch in der Champions League und in der Europa League vorerst aussetzt.

          Fortuna Düsseldorf hat derweil eine Absetzung des für Freitagabend (20:30 Uhr/ F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-Bundesliga und Sky) angesetzten Spiels gegen den SC Paderborn gefordert. „Das Risiko ist aus unserer Sicht einfach zu hoch“, sagte der Vorsitzende Thomas Röttgermann gegenüber RP Online: „Wir bitten die DFL um dringliche Prüfung, ob das Spiel aufgrund der ungeklärten Situation, stattfinden kann.“ SC-Trainer Steffen Baumgart wurde allerdings am Freitag negativ auf Corona getestet. Zudem teilte der Aufsteiger mit, dass er noch auf die Testergebnisse einiger Spieler warte. „Die Gesundheit und der Schutz muss absoluten Vorrang vor aktuellen wirtschaftlichen Überlegungen haben“, sagte Röttgermann. Paderborn unterstützt den Düsseldorfer Antrag offenbar.

          Spielabsage in Hannover

          Am Donnerstagabend hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bevölkerung wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus zu drastischen Einschnitten aufgefordert und damit indirekt auch die Fußball-Verantwortlichen noch stärker in die Pflicht genommen. Wo immer möglich sollten die Menschen auf Sozialkontakte verzichten, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstagabend nach Beratungen der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten der Länder in Berlin. Auch „alle nicht notwendigen“ Veranstaltungen mit weniger als 1000 Teilnehmern sollten abgesagt werden.

          Doch auch mit Geisterspielen kann die Saison nicht nahtlos fortgeführt werden, wie die DFL am Freitag einräumte. Am Mittwoch hatte es den ersten Corona-Fall eines Profispielers in Deutschland gegeben: Timo Hübers von Zweitligaklub Hannover 96 wurde positiv auf das Covid-19-Virus getestet. Nachdem am Donnerstag in Teamkollege Jannes Horn ein zweiter Fall dazu kam, befindet sich das Team der Niedersachsen nun geschlossen in Quarantäne. Die Partie zwischen Hannover und Dresden ist deshalb bereits frühzeitig abgesetzt worden.

          Europaweite Konsequenzen

          Auch in anderen europäischen Ländern ziehen die Verbände Konsequenzen: Die französische Fußball-Profiliga (LFP) gab am Freitag in einer Mitteilung bekannt, alle Spiele der Ligue 1 und 2 bis auf weiteres auszusetzen. Die für Freitagabend geplante Partie der Erstligisten Olympique Lyon und Stade Reims wurden vorerst verschoben.

          Der englische Profifußball stoppt ebenfalls seinen Spielbetrieb. Nach einer Krisensitzung am Freitagmorgen in Folge der positiven Coronavirus-Tests von Arsenal-Trainer Mikel Arteta und Chelsea-Profi Callum Hudson-Odoi beschlossen die Verantwortlichen der Premier League eine Pause bis mindestens zum 3. April. Das teilte die Liga mit. Trotz aller Herausforderungen plane man, die Partien nachzuholen, wenn es die Situation erlaube, hieß es weiter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zum Tod von Thomas Oppermann : Ein beherzter Streiter für die Demokratie

          Kämpfend stemmte sich Thomas Oppermann dem Niedergang der SPD entgegen. Er war ein pointierter Redner, erfahrener Jurist und gehörte zu den energischen Taktgebern seiner Partei. Doch die erfüllte seinen Wunsch nach einem Ministeramt nicht.
          Norbert Röttgen, Friedrich Merz und Armin Laschet bei einer virtuellen Debatte der Jungen Union am 17. Oktober.

          CDU-Parteitag : Warten auf den Vierten?

          Die Verschiebung des CDU-Parteitags verschiebt auch die Perspektiven der Bewerber um den Parteivorsitz. Wirklich gestärkt hat sie aber keinen der drei. Aber vielleicht einen Vierten.

          Die Karrierefrage : Wie meistere ich die Krise?

          Resilienz ist das neue Karriere-Zauberwort, gerade jetzt in Pandemie-Zeiten. Die gute Nachricht: Seelische Widerstandskraft lässt sich lernen.
          Turbinenläufer im Gasturbinenwerk von Siemens Energy

          Steuertipp : Aktien von Siemens Energy verkaufen

          Ob die Aktie von Siemens Energy eine gute Anlage ist, muss jeder selbst wissen. Aus steuerlicher Sicht lohnt sich der Verkauf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.