https://www.faz.net/-gtm-9x1tk

Streich zu Angriffen auf Hopp : Furchtloser Vorkämpfer

  • -Aktualisiert am

„Es ist furchtbar, was in den letzten zehn Monaten in diesem Land passiert ist“: Freiburgs Trainer Christian Streich spricht nach dem Eklat von Hoffenheim. Bild: dpa

Christian Streich zeigt Haltung in bewegten Zeiten. Der Trainer des SC Freiburg fordert aus Anlass der Attacken gegen Dietmar Hopp, dass der Fußball auch politisch ist.

          2 Min.

          An einem Tag der negativen und positiven Zeichensetzung in deutschen Bundesligastadien fand er die Worte, die über die Aktualität hinauswiesen. Christian Streich, der Homo Politicus unter den achtzehn Erstligatrainern, kommentierte die konzertierten Ultra-Attacken auf Dietmar Hopp, den in diesen Kreisen verachteten Mäzen der TSG Hoffenheim, deutlicher und pointierter als jeder Kollege, der sich zu den Zwischenfällen in den Stadien von Sinsheim, Dortmund und Köln äußerte.

          Der Trainer des SC Freiburg, dessen Mannschaft am Samstag bei Borussia Dortmund 0:1 verlor, sah zwar sichtlich mitgenommen aus nach dem, was von der Dortmunder Südtribüne des mit 81.365 Zuschauern wieder einmal ausverkauften Stadions an Hassparolen und Schmähungen gegen den badischen Unternehmer artikuliert wurde. Doch sich wegzuducken und klein zu machen kam für den Fußballlehrer und Bürger Streich gerade deswegen überhaupt nicht in Frage.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.

          Neuer Mercedes SL : Renner, Roadster, Rentner

          Mit der achten Generation des SL kehrt Mercedes zum Stoffdach zurück und ersetzt den Doppelnamen Mercedes-Benz durch Mercedes-AMG. Die Tochter in Affalterbach baut auch den Wagen. Ein Plug-in-Hybrid ist in Vorbereitung.