https://www.faz.net/-gtm-7z0a7

Aus für Aubameyang : Gute Nachrichten für Dortmund

  • Aktualisiert am

Erst traf Pierre-Emerick Aubameyang noch, nun ist er mit Gabun ausgeschieden Bild: dpa

Erst scheitert Shinji Kagawa mit Japan beim Asien-Cup, nun erwischt es auch Pierre-Emerick Aubameyang mit Gabun in Afrika. Für Borussia Dortmund ist das Ausscheiden der beiden dennoch eine gute Nachricht.

          1 Min.

          Die großen Hoffnungen von Pierre-Emerick Aubameyang wurden bitter enttäuscht. „Aus und vorbei“, twitterte sein deutscher Verein Borussia Dortmund. Nach Shinji Kagawa beim Asien-Cup mit Japan verabschiedete sich auch Aubameyang vorzeitig aus einem Kontinental-Turnier.

          Der Spielführer und seine Mannschaftskollegen des Nationalteams von Gabun bekamen aber nach dem Vorrunden-Aus beim Afrika-Cup tröstende Worte von Staatspräsidenten-Gattin Sylvia Bongo-Ondimba. „Danke unseren Panthern für die schönen Momente, die sie uns bereitet haben“, schrieb sie bei Twitter.

          Alle seien genauso traurig über den Ausgang dieser Partie, meinte sie am Sonntagabend nach dem 0:2 gegen Gastgeber Äquatorialguinea. „Es werden wieder andere Spiele kommen, es wird wieder neue Siege geben.“

          Der 25 Jahre alte Aubameyang war vor gut einer Woche nach dem 2:0 zum Auftakt gegen Burkina Faso noch gefeiert worden. Nun kann er unverrichteter Dinge die Reise nach Deutschland antreten, nachdem unter anderem sein Kopfballversuch vom Keeper der Gastgeber vereitelt worden war. Zumindest den BVB wird es freuen, dass der Mittelfeldspieler zum Rückrundenstart am Samstag bei Bayer Leverkusen (18.30 Uhr / Live bei Sky und im Bundesliga-Ticker bei FAZ.NET) wieder dabei ist. Auch die Borussen brauchen neue Siege.

          Shinji Kagawa verschoss einen Elfmeter, Japan schied aus
          Shinji Kagawa verschoss einen Elfmeter, Japan schied aus : Bild: AFP

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Urlauber am Strand von Hurghada (Ägypten) im Jahr 2016: Wie wird es in diesem Sommer aussehen?

          Neue Corona-Beschränkungen : Was wird aus dem Sommerurlaub?

          Die EU-Staaten haben neue Reisebeschränkungen beschlossen, „unnötige Reisen“ sind unerwünscht. Die Mehrheit der Deutschen hat Auslandsreisen zu Ostern ohnehin schon abgeschrieben. Für den Sommer fordern Reiseanbieter und Hotels nun Vorgaben für eine Öffnung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.