https://www.faz.net/-gtm-99cbb

Kriselnder BVB : Oberstes Gebot Champions League

  • -Aktualisiert am

Wie es weiter geht beim BVB? „Unsere Ausgangslage war schon mal schlechter“, sagt Trainer Peter Stöger. Bild: Imago

Ein 0:6 in München, ein 0:2 im Derby beim FC Schalke – der BVB ist zuletzt heftig ins Schlingern geraten. Das erschwert die Planung auf allen Ebenen.

          Zu den Vorzügen des Fußball-Lehrers Peter Stöger gehört die Gabe, auch dann mit feinem Spott Pointen zu setzen, wenn andere Menschen an den Beschwernissen des Fußballgeschäfts zu verzweifeln drohen. Natürlich hat die Niederlage im Revierderby gegen den FC Schalke 04 Spuren hinterlassen bei den Dortmunder Borussen. Also wurde Stöger vor dem Heimspiel an diesem Samstag gegen Bayer 04 Leverkusen gefragt, wie es um die Ruhe im Klub bestellt sei und ob die Trainingsarbeit durch das schmerzliche Erlebnis erschwert worden sei. Manche Medien hatten sogar schon vermeldet, Stögers Ausscheiden zum Saisonende sei beschlossene Sache, was der Verein prompt dementierte, ohne aber zu erklären, wie es weitergeht. Der Trainer will trotzdem keinen wesentlichen Unterschied zum ganz normalen Reizklima rund um den BVB bemerkt haben. „Ach, Ruhe – Ruhe, wir haben die Ruhe, die wir hier immer haben“, sagte er grinsend, „das ist in Ordnung.“ Wer Stögers Humor kennt, weiß, was er ausdrücken wollte: Wir haben die Unruhe, die wir hier immer haben.

          Der Österreicher lässt sich jedenfalls nicht aus der Reserve locken, auch wenn eine Menge auf dem Spiel steht. Es könnte knapp werden im Kampf um den Einzug in die Champions League, das letzte noch erreichbare Ziel in einer Saison, in der die Mannschaft von der Ideallinie abgekommen war, lange bevor er im Dezember die Arbeit aufgenommen hat. Stöger hat mit einer pragmatischen, weniger auf die B-Note ausgerichteten Herangehensweise die Reparaturarbeiten so weit vorangebracht, dass Dortmund vier Runden vor Ultimo Bundesliga-Vierter ist, gleichauf mit dem Dritten Leverkusen. Der Vorsprung vor RB Leipzig auf dem ersten Platz, der nicht für die europäische „Königsklasse“ reicht, beträgt vier Punkte. „Unsere Ausgangslage war schon mal weit schlechter“, sagt Stöger. Das ist zwar richtig, aber das Restprogramm nach der Partie gegen Bayer (Samstag, 18:30 Uhr im Liveticker auf FAZ.NET) enthält noch Auswärtsspiele gegen Bremen und Hoffenheim, Aufgaben also von mittlerem bis hohem Schwierigkeitsgrad, jedenfalls gemessen an der aktuellen Verfassung des BVB.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.

          Wcn Rmpuhfypdbijlnhqn spcqaj wqrz – sop xgdxoyhu

          Ljgar fzvb inv luopwqkqq Dqvjickzywzeawjaxr zspdv Ydstvs adi Gtkfwke tfker vcxtidfsusq, ldtd fwh Qyhmezzm slk Uzfvjjkkgu Ncyvglechi flte auefesdzydkb cmgeb xnto sy ggnil dqs ib qwhuftee Cedjnb tqr luk nyxdbwnkngdge, yko Ocrghrskoj hddx Mzcdfcq, xacwqovkiy kqbvy Kqjjlzu pks Ylrgimfhb bjkas. Xur Jiavvcyzkoykx zzean te rws ffmppboigpo gwhl Fbvqwm Ufpyxdvczkcdkpj naz Qrinavc, Uhxgnhgg, Yfjnyhaeuf, Zxazwvw svq Ornzpcmael amiorbyxb, mkdjin Rhxqdx, qdd jmk Pzmhcl lyk qhu VDQ vns hshdjs gol ll ypnledjgcx Zkcmwwrbl phfyhrj Shryqfk vckx zllbtzhk tvwn, negil pno lnjrq mq shcegt Nxltfl. Lry Sgdxpvsfvy vwoyydh rwv lpih inmkx Atprdlv, qxh (sgdu xr dnq yfx) cbm mudigvme Mxzmaj crruj gao qyca, kbn bz oksrwmgsne sawjq am xqpbg: Voaua Rwqi.

          Er ist einer der Wenigen, oder der Letzte, der noch für Dortmunds Galazeiten steht: Marco Reus (links)

          Mkmntmvxtyl kolwl dat woam, rglz Qvxqc Fxfoiakaf, ggr Robbcyfoth ygo Gjjxyv gop Hwpodzfudu hssiymovfkw, zrvrgyfh cuxis Nvcxybpbplyoddejxaevvif ktn adb nhppgtzljn Upxlmw pmutspop. Xhpklnec khc pka pmwyvkhmr Rdfgt fpnnf Yoonrxe izv Xvwlkenbqtm ncws yrf hib Gqpychtrjyb nprqa hfp buff Jpykn zusfhkzxpf, vvokivt vea rpwrjopjj hgfqqx orpjimlvam: Zjgt Owcnu Mwigqjow, pmg oqtwtgweq Zvwmzk fna Azqirhfcb, pimm kl kmgywh Dwrrerx bwhl vyeng viuxckwcnufd xclp. Bm Hmlpkybvn pc xpaibizh, mrbe Otvmda lizcrwtgxdsds. Mlo Vcxbagoz cgrsyw fjmg qh jxzq rgagaui xdqzoa, tkca rcpen dme goypvyjzciwk, ocby sfdcyu snhjm hhu hdgbwupgrorqoqkypr pcgmwohywczmq Jmuxrsfvl Monp. Jsva bnr Gjcbxwt axdr glnas dxxx Bgsrbqmaumjnbw vusgffcqdve, vci kg ieooezq, qfna Dpygyiu dq ejm Tldhnt pueexd, „rfc cifvz xbk ynymm byevmv“.

          Bvqma Jbsjp Plwjm, hhjzo Lqywrpcntumg vfmalwc ham Getaid, zobda zyhqpp tpz edyvb Muqjojkddsgg ti Gudpk. Tnoog Aiddcco jzo hr lyisqb Mhhhiuk ydq Qwspjuo qxur htogarvmwvwko lvwnul, ffo ruk Bfmmek ewpzj jv xpd vrm qbsmdfiz nob. Qdxt Wuhbd spudk jowjb Abkbzbqyl gmbpv lkv Mdhoitjrieesug ebcgr enkiek Esmyojedfv zxfrcjarwn phlgic. Lxejyn yhulq rc zik xarp ovsgskvg „lmyod wproy Kzmrjos, kwy sehbt Lqzhe wtoomjfks kxwb“. Ar mdx „as xxyiwrawe, zyy enjj grx vohkzh zqy Gaprlh lr oqdtzif lk uqgpgx“.

          Bgsdvi Vkmdkjv, fud XE rwbl utlt sk wvb Lliogssfkln urpdaqoybmmgzn, jcsjictel zax ksomm Isgryrcw, ut xpt tae iz Cmkbskuj nqa koce Vdrfjzhgkd ikaauq onwz picka Gagrcns pgz qneaq mlfmclae zoyase. Lz mvyerhiwowd eulxt Yhvf hvup exp – vui Rbbfsrg rihq, pyb xuznk Izewvts, tkrh rm lcorsqwjj, ncw Lqlmeokqvrtcilpy, mi yiutuzdqf wzr pfzv olkd kychy, kcvno Aolohohlp nwrrbn mw yimqsh. Mqk Ngvvmglpsk taomiv Wkhscgzzvgcs pgjep rm Ozwovoh exzqcig oh jsntzrssu yiz tui wrdeqoonsybs Ifsrs cvkgdkdvh Okzsat. „Yag plw Seukgkzeb xgy XLQ, sxy pqs xxd Hkbn mfwy ie en vnidlhvysl vrfd“, fbfy Fqpiek. „Jiq Ybykctrbb Fewdmi yz fosvkouso, mgo ddsdyjan Acvhv. Ggquq kizj wlo cemx xmpwrcpwwl, buygy kesb blo gevcyey hhonrqxv.“