https://www.faz.net/-gtm-a609a

Alte Schwächen in Dortmund : Schwerer Rückfall für den BVB

  • -Aktualisiert am

Fassungslose Gesichter: Bei der Borussia läuft einiges schief. Bild: dpa

Der BVB verfällt in alte Muster und lässt beim 1:2 gegen den 1. FC Köln wieder wichtige Punkte liegen. Die vorübergehenden Leistungseinbrüche machen der Borussia schwer zu schaffen. Was ist los?

          3 Min.

          Eine etwas zweifelhafte Ehre wurde Felix Passlack zuteil, als seine Kollegen am Samstagnachmittag ziemlich verärgert und wohl auch etwas beschämt schon in der Kabine verschwunden waren. Der junge Linksverteidiger durfte vor den Mikrofonen Borussia Dortmunds überraschende 1:2-Niederlage gegen den zuvor in 18 Partien sieglosen 1. FC Köln erklären. „Das war in der ersten Halbzeit zu wenig“, sagte Passlack also und kritisierte „viele Ungenauigkeiten, viele Fehlpässe“, die der BVB produziert habe. Auch der Torschütze Thorgan Hazard sagte ein paar Sätze, die Wortführer dieser seltsamen Mannschaft mochten unterdessen lieber schweigen zu diesem Rückfall in alte Muster. Was vielleicht sogar klug war.

          Bundesliga

          Wenn tief stehende Gegner taktisch klug verteidigen und die Dortmunder Offensivkünstler einen eher schwachen Tag erwischen, gehen offenbar auch in dieser Saison in schöner Regelmäßigkeit genau die Punkte verloren, die am Ende fehlen, wenn die Meisterschaft entschieden wird. Lucien Favre hatte es vorhergesehen, hatte Warnungen ausgesprochen, war aber nicht gehört worden von seiner Mannschaft, die zuletzt so stabil gewirkt hatte. Mit der immer neu erzählten Geschichte solcher Niederlagen pflegen sie eine Beziehung, die einfach nicht zu Ende gehen will. Also formulierte Favre wieder einmal Sätze über die fehlende Geduld, die beinahe wortgleich auch nach der Partie in Augsburg so gefallen waren oder nach den Niederlagen bei Union Berlin oder gegen Mainz in der vergangenen Saison.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schnelle Produktion: Ein Brückenträger für Genua, geschweißt in der Werft, montiert auf der Baustelle

          Brücken vom Dock : Wie Italiens Werften Brücken bauen

          Deutschland hat stillgelegte Werften und kaputte Brücken. Was man daraus machen kann, zeigt Italien in vorbildlicher Manier. Der Schiffsbaukonzern Fincantieri denkt die Stahlverarbeitung breiter.
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.