https://www.faz.net/-gtm-8lxm1

Vor Topspiel gegen Leverkusen : BVB-Chef Watzke lobt Tuchel – und warnt vor Rückschlägen

  • Aktualisiert am

Verstehen sich: BVB-Chef Watzke (r.) und Trainer Tuchel Bild: AFP

Die jüngsten erfolgreichen Auftritte in Bundesliga und Champions League wecken bei den Anhängern von Borussia Dortmund Begehrlichkeiten. Auch der Klub-Chef freut sich über sein Team – warnt aber vor zu viel Begeisterung.

          Borussia Dortmund begeistert derzeit die Fußball-Welt. Spätestens seit den berauschenden Spielen gegen Legia Warschau, Darmstadt 98 und den VfL Wolfsburg, in denen der BVB insgesamt 17 Tore schoss, sowie dem beherzten Auftritt in der Champions League am Dienstag gegen Real Madrid (2:2) können sich Fans und Medien mit Lobeshymnen kaum noch zurückhalten.

          In dieser Kerbe schlägt nun Klub-Chef Hans-Joachim Watzke – und warnt vor schweren Zeiten, die auch beim BVB jederzeit wieder auftreten können. Es werde „auch weiterhin den ein oder anderen Rückschlag geben. Ganz klar. Aber das wissen wir!“, sagte Watzke gegenüber der „Bild“-Zeitung.

          „Extrem lernfähig und willensstark“

          Die tollen Leistungen auf dem Fußballplatz führt Watzke auf „eine extrem lernfähige und willensstarke Truppe“ zurück. Auch müsse festgehalten werden, dass der BVB mit Thomas Tuchel und Michael Zorc „natürlich auch einen tollen Trainer und Manager“ habe. Tuchel habe es „innerhalb kürzester Zeit geschafft, eine neue Mannschaft zu formen. Das ist eine große Leistung!“, sagte Watzke. Und Zorc habe „bei den Transfers abermals ein goldenes Händchen bewiesen“.

          Die Dortmunder hatten im Sommer die Abgänge von Leistungsträgern wie Mats Hummels (FC Bayern), Ilkay Gündogan (Manchester City) und Henrik  Mchitarjan (Manchester United) verkraften müssen. Im Gegenzug dafür hat sich der BVB unter anderem mit den Nationalspielern Mario Götze und André Schürrle sowie weiteren aufstrebenden jungen Spielern aus dem Ausland (Dembélé, Bartra, Guerreiro) verstärkt.

          Zuletzt überzeugten die Dortmunder beim Remis gegen den Königsklassen-Titelverteidiger aus Madrid nicht nur mit rasantem Spiel in Richtung Tor, sondern auch mit Moral und Willenskraft, als jeweils ein Rückstand gleich zweimal egalisiert werden konnte. „Ich habe mich sehr über die Art und Weise, wie wir gespielt haben, gefreut. Mutig nach vorne, mit mehr Ballbesitz als Real. Ich glaube, dass dieses Spiel die Leute in ganz Europa begeistert hat und das 2:2 am Ende auch ein hochverdientes Ergebnis war“, sagte Watzke.

          Am Samstag (18.30 Uhr / Live auf Sky und im Bundesligaticker auf FAZ.NET) spielt Dortmund im Bundesliga-Topspiel bei Bayer Leverkusen. Die Leverkusener hatten in der Champions League am Dienstag beim AS Monaco ebenfalls Remis gespielt – dabei aber, anders als der BVB, in letzter Minute noch den unnötigen Ausgleich kassiert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Annegret Kramp-Karrenbauer am Samstag beim feierlichen Gelöbnis neuer Rekruten zusammen mit Eberhard Zorn, Generalinspekteur der Bundeswehr

          Annegret Kramp-Karrenbauer : Mehr Unterstützung für die Ministerin, bitte!

          Als Parteichefin hat Kramp-Karrenbauer schwere Wahlkämpfe vor sich. Gleichzeitig will sie ihr Ministerium und die Truppe besser kennenlernen. Eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Sie verdient dabei Unterstützung – gerade aus der Bundeswehr.
          Emanuel Buchmann (vorne) und Thibaut Pinot (Zweiter von vorne) bei der Tour de France

          Tour de France : Buchmanns Glanzstück am Tourmalet

          Bei der Fahrt auf den berüchtigten Tourmalet ist Thibaut Pinot am Schnellsten. Zweiter wird ebenfalls ein Franzose, der das Gelbe Trikot behält. Emanuel Buchmann landet nach einer starken Leistung auf Platz vier.
          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.