https://www.faz.net/-gtm-a3joa

Furioser Bundesliga-Auftakt : Was den FC Bayern so früh so stark macht

Gelungener Einstand: Leroy Sané beim FC Bayern in der Bundesliga Bild: AFP

Die Münchner gewinnen zum Start in die neue Bundesligasaison 8:0 gegen einen FC Schalke, der so kaum wettbewerbstauglich ist. Dabei haben die Bayern nur ein einziges Problem.

          3 Min.

          Als Hansi Flick sah, was Joshua Kimmich vorhatte, versuchte er ihn aufzuhalten. „Josh“, rief Flick und bewegte seine ausgestreckten Hände vor der Brust auf und ab. Das heißt: Mach mal langsam! Der Josh machte aber nicht langsam. Er rannte weiter dem Ball hinterher, der ein paar Meter neben Flicks Coachingzone ins Seitenaus gehüpft war. Er wartete dann auch nicht auf Lucas Hernández, den Außenverteidiger, der eigentlich fürs Einwerfen zuständig war, sondern holte sich den Ball und warf ihn sofort wieder ins Feld. Warum wollte Flick ihn aufhalten? Es lief die 35. Spielminute, und der FC Bayern München führte nur 3:0.

          Bundesliga
          Christopher Meltzer
          Sportkorrespondent in München.

          Am Freitagabend haben Hansi Flick und seine Bayern in der Fußballarena in München vorgeführt, warum die Liga sie fürchten sollte: Sie hören einfach nicht auf. Als es 2:0 stand und Kimmich den Ball im Strafraum aus guter Position nicht ins Tor schoss, fluchte Flick so laut, dass es auf der Pressetribüne zu hören war. Als es 7:0 stand und die Schalker Spieler sich mal wieder zum Anstoß aufstellten, brüllte Thomas Müller: „Weiter pushen, verstanden? Wir lassen nicht nach!“ Und als Flick, der seine Mannschaft bis zur 90. Minute an der Seitenlinie dirigiert hatte, im Anschluss an das Spiel seine Analyse vortrug, sagte er: „In der ersten Halbzeit müssen wir noch zwei, drei, vielleicht vier Tore mehr machen.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.
          „Wenn unser Klub attackiert wird, dann werde ich auch weiterhin zur Stelle sein und aus der Hüfte zurückschießen“, sagt Rudi Völler.

          Rudi Völler im Interview : „Du musst oft improvisieren“

          Wie bleibt man sich selbst und seinem Verein treu? Rudi Völler spricht im Interview über Küsse auf das Vereinswappen, die Karrierepläne von jungen Spielern und das Geheimnis von Francesco Totti.