https://www.faz.net/-gtm-7inz4

Bundesliga : Verbeek wird neuer Trainer in Nürnberg

  • Aktualisiert am

Nürnbergs Neuer: Gertjan Verbeek Bild: dpa

Der 1. FC Nürnberg hat einen neuen Trainer: Der Niederländer Gertjan Verbeek soll schon am heutigen Dienstag das Training beim bislang noch sieglosen Bundesligaklub leiten.

          1 Min.

          Nach einer gut zweiwöchigen Hängepartie hat der 1. FC Nürnberg einen Nachfolger für den glücklosen Michael Wiesinger gefunden. Mit dem Niederländer Gertjan Verbeek will der in dieser Saison noch sieglose Bundesligaklub zurück in die Erfolgsspur finden. Der 51-Jährige wurde um 13.00 Uhr bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Wenig später Am Nachmittag leitet er erstmals das Training beim neunmaligen deutschen Meister.

          Der 51 Jahre alte Niederländer-, der zuletzt beim AZ Alkmaar arbeitete, übernimmt das Amt in Nürnberg vom vor zwei Wochen beurlaubten Michael Wiesinger. Er hat einen bis 2015 gültigen Vertrag unterschrieben.. „Ich habe mich verliebt in den Club. Ich bin froh, dass ich hier arbeiten darf“, sagte der 51 Jahre alte Niederländer am Dienstag bei seiner Vorstellung. „Wir wollen einen attraktiven Fußball spielen und ein eigenes Gesicht haben.“

          Sein Bundesliga-Debüt wird Verbeek bereits an diesem Freitag geben, dann müssen die Nürnberger beim VfB Stuttgart antreten. Am vergangenen Samstag hatte der „Club“ unter Interimscoach Roger Prinzen ein 1:1 bei Eintracht Frankfurt erreicht, allerdings auch im neunten Anlauf nicht den ersten Saisonsieg geschafft.

          Als mögliche Nachfolger von Wiesinger waren in Nürnberg auch der österreichische Nationaltrainer Marcel Koller und der Niederländer René Meulensteen im Gespräch. Zum früheren Schweizer Bundesliga-Coach Koller, der als Top-Kandidat gegolten hatte, äußerte sich Bader nur ausweichend. „Wir haben uns für Gertjan Verbeek entschieden und nicht gegen einen anderen“, sagte er.

          Dass der als streng geltende Verbeek bisher noch nicht in der Bundesliga tätig war, spricht aus Sicht des Sportvorstandes nicht gegen ihn. Verbeek kenne die Liga sehr gut, unterstrich Bader. „Ich glaube, dass das kein Nachteil sein muss, nicht in der Bundesliga gearbeitet zu haben, wenn man die grundsätzlichen Fähigkeiten mitbringt“, sagte er. Auch Unvoreingenommenheit könne gut sein. Verbeek habe die Mehrzahl der Nürnberger Profis nicht nur namentlich, sondern auch inhaltlich gut gekannt. Er habe sich die letzten Spiele des Traditionsclubs angesehen, ein intensives Videostudium gemacht und erfülle genau das Anforderungsprofil. Zudem habe er in den Niederlanden viel mit jungen Spielern gearbeitet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Impfzentrum in Trier im Februar.

          Ungenutzter Corona-Impfstoff : Macht Gerechtigkeit beim Impfen Deutschland langsam?

          Die Kühlschränke der Impfzentren sind voll, doch die Impfquote bleibt mäßig. Wie stark bremst das Ziel der gerechten Impfstoffverteilung Deutschland gerade aus? Die Situation in den Bundesländern ist sehr unterschiedlich.
          Die Vorläufer der Greensill Bank sitzen seit 1927 in Bremen

          Finanzhaus Greensill in Not : Zitterpartie für deutsche Sparer

          Eine britisch-australische Finanzgruppe hat auch von deutschen Privatanlegern viel Geld erhalten. Nun gerät Greensill Capital in Schieflage – und beantragt Insolvenzschutz. Sparer sollten wissen, was auf sie zukommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.