https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/bundesliga-union-berlin-nach-1-0-in-koeln-neuer-tabellenfuehrer-18303225.html

1:0-Auswärtssieg in Köln : Union Berlin ist neuer Tabellenführer

  • Aktualisiert am

Kölns Linton Maina (links) kommt gegen Diogo Leite nicht an den Ball. Bild: dpa

Es ist nicht der Nachmittag der Kölner. Von Beginn an wirken die Berliner frischer und munterer. Köln erzielt ein Eigentor, verursacht einen Elfmeter, und dann gibt es auch noch eine Gelb-Rote Karte.

          2 Min.

          Aus der Fankurve erklangen die „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Rufe, am Mittelkreis gratulierte Steffen Baumgart nach der Niederlage seinem Trainerkollegen Urs Fischer: Union Berlin ist auch nach dem misslungenen Europa-League-Debüt in der Bundesliga weiter erfolgreich. Die Eisernen gewannen das Duell der bis dahin ungeschlagenen überraschend gut gestarteten Teams beim 1. FC Köln verdient mit 1:0 (1:0). Damit sind sie Erster der Tabelle, weil Freiburg im späten Spiel am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach nicht über ein 0:0 hinauskam.

          Bundesliga

          Nach dem Abpfiff ließ Baumgart bei DAZN mächtig Dampf ab. Die Schiedsrichterleistung gehe ihm „auf die Eier“, motzte der Kölner Trainer, der mit einigen Entscheidungen unzufrieden war. „Wir haben einen Lauf“, sagte Berlins Kapitän Christopher Trimmel. Seine Mannschaft habe es „phasenweise gut gemacht, aber im Spiel mit dem Ball müssen wir zulegen“. Kölns Angreifer Florian Kainz ärgerte sich: „In der ersten Halbzeit war es viel zu wenig.“

          Die Köpenicker, die am Donnerstag eine 0:1-Heimniederlage gegen Royale Union Saint-Gilloise aus Belgien hinnehmen mussten, waren durch ein Eigentor von Timo Hübers in Führung gegangen (3.). Eine frühere Vorentscheidung für Union war möglich, doch erst scheiterte Jordan Siebatcheu mit einem fragwürdigen Handelfmeter an Kölns Torhüter Marvin Schwäbe (10.), dann wurde ein Tor von Sheraldo Becker wegen Abseits aberkannt (13.). Positiv für die Hauptstädter: Timo Baumgartl stand erstmals seit seiner im April diagnostizierten Hodenkrebs-Erkrankung im Kader, eingewechselt wurde er allerdings nicht.

          Baumgart noch beeindruckt

          Steffen Baumgart kassierte die erste Saisonniederlage somit ausgerechnet gegen seinen Herzensklub. Union ist er seit seiner Zeit als Profi von 2002 bis 2004 nämlich eng verbunden. Die Familie wohnt in Stadionnähe, er ist Vereinsmitglied und spielt in der Traditionsmannschaft, seine Frau arbeitete im Berliner Fanshop.

          Doch die Konzentration auf dieses Spiel war Baumgart schwer gefallen. Im Vorfeld hatte er erklärt, man könne nach den Ausschreitungen vor dem Conference-League-Spiel in Nizza am Donnerstag (1:1) „nicht zur Tagesordnung übergehen“. Der Coach hatte die Vorfälle im Gegensatz zu seinen da noch in der Kabine befindlichen Spielern aus nächster Nähe verfolgt, da er gesperrt auf der Tribüne saß. Die Gefühlslage sei „wieder in Ordnung“, sagte Baumgart vor dem Spiel bei DAZN. Es seien trotzdem „Bilder, die wirst du nicht vergessen“.

          Sportlich war der Kölner Trainer am Spielfeldrand in der hektischen und ereignisreichen Anfangsphase dann gleich wieder stark erregt. Als Hübers einen Schuss von Becker unhaltbar für Schwäbe ins eigene Netz ablenkte, war er erst einmal fassungslos. Als Luca Kilian einen Kopfball mit dem Rücken zu Schütze Robin Knoche stehend gegen den Oberarm bekam und Schiedsrichter Benjamin Cortus Elfmeter pfiff, echauffierte er sich mächtig.

          Und als der in den vergangenen Wochen schon überragende Schwäbe gegen den nach Muskelverletzung wieder ins Team gerückten Siebatcheu hielt, feierte Baumgart dies wild gestikulierend in Richtung des vierten Offiziellen Thomas Gorniak. Die Kölner agierten dennoch weiter konfus, die Berliner gaben klar den Ton an.

          Als die Leverkusener Leihgabe Lennart Grill, die für den angeschlagenen Frederik Rönnow erstmals im Tor stand, zum ersten Mal eingreifen musste (29. gegen Linton Maina), hätte es schon gut und gerne 0:3 oder 0:4 stehen können. So blieb das Spiel offen, und nach einer halben Stunde fing sich der FC. Direkt nach der Pause hatte Maina dann die Großchance zum Ausgleich, er scheiterte aber am stark reagierenden Grill (47.). Auf der Gegenseite schlenzte Unions Kapitän Christopher Trimmel den Ball an den Pfosten (58.). In der 81. Minute sah Kölns Kilian noch die Gelb-Rote Karte.

          Weitere Themen

          Für alle, die ernsthaft zocken wollen

          Serious Games : Für alle, die ernsthaft zocken wollen

          Videospiele können sehr viel mehr sein als ein Zeitvertreib. Wer Serious Games spielt, kann viel lernen, zum Beispiel über Geschichte oder ein angemessenes Verhalten in Gefahrensituationen.

          Topmeldungen

          Der Hochsicherheitssaal des Landgerichts München I: Der Freistaat Bayern hat den Saal vor sechs Jahren auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Stadelheim bauen lassen – für die besonderen Fälle.

          Wirecard-Prozess : Showdown in Stadelheim

          Der Untergang des Zahlungsdienstleisters ist einer der größten Wirtschaftsskandale der Bundesrepublik. Nun wird vor Gericht verhandelt, wer dafür verantwortlich ist. Ein Überblick über die wichtigsten Prozessbeteiligten.
          Zugriff: Polizisten führen am Montag Prinz Reuß ab

          Plante Umsturz : Wer ist Heinrich XIII. Prinz Reuß?

          Eine Gruppe aus der „Reichsbürger“-Szene plante offenbar den Umsturz der demokratischen Ordnung Deutschlands. Rädelsführer soll ein Prinz aus Frankfurt sein – mit Hang zur Esoterik und Geldproblemen.
          Jetzt auch ohne negativen Test: Eine U-Bahn in Zhengzhou am 5. Dezember

          Null-Covid-Politik beendet : Xi Jinpings rasante Corona-Kehrtwende

          Nach den Protesten gegen die Null-Covid-Strategie entscheidet Xi Jinping sich zur Flucht nach vorn. Was die Führung in Peking gestern noch als Ausdruck des überlegenen chinesischen Systems pries, wird nun korrigiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.