https://www.faz.net/-gtm-9lf9y

Huub Stevens bei Schalke 04 : Die Rückkehr des Knurrers

  • -Aktualisiert am

Schafft er es? Huub Stevens soll Schalke retten. Bild: EPA

Traineroldie Huub Stevens soll auf der „schwierigsten Mission“ seiner Karriere mit seinen besonderen Qualitäten die Schalker Saison retten. Doch im Abstiegskampf stellt sich eine entscheidende Frage.

          3 Min.

          Womöglich wird Huub Stevens im Sonntagspiel (15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-Bundesliga und bei Sky) des FC Schalke 04 einen entscheidenden Beitrag zur Entlassung des Managers Horst Heldt leisten, von dem es heißt, er werde im Falle einer Niederlage von Hannover 96 gegen Schalke eventuell seines Amtes enthoben. Vielleicht ist es da ein wenig tröstlich, dass Heldt sich ganz gut auskennt mit mulmigen Gefühlen rund um die Begegnungen mit Stevens.

          Bundesliga

          Während 15 Monaten war er Anfang des Jahrzehnts der Vorgesetzte des niederländischen Trainers, der den schönen Beinamen „Knurrer von Kerkrade“ trägt. In dieser Zeit „gab es Momente, wo du als Manager Angst hattest, in die Trainerkabine zu gehen“, verrät Heldt nun anlässlich des bevorstehenden Spiels im Abstiegskampf zwischen dem Tabellenvorletzten aus Hannover und dem Fünfzehnten aus dem Revier, um sogleich relativierend hinzuzufügen: „Er ist ein Mensch, der seiner Linie immer treu geblieben ist, von ihm kann man viel lernen und mitnehmen.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstrationen gegen ihn als Preisträger sind erst für Dienstag angekündigt: Peter Handke bei der Pressekonferenz an diesem Freitag in Stockholm.

          Peter Handke in Stockholm : Von der Rolle

          Seinem Biographen hatte er noch gesagt, er spitze vielleicht Bleistifte in der Pressekonferenz. Peter Handke weicht Fragen aus, er versucht es mit Ironie – und fällt schließlich aus der Rolle.