https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/bundesliga-thomas-letsch-neuer-trainer-bei-vfl-bochum-18336176.html

Nach schlechtem Saisonstart : Thomas Letsch wird neuer Trainer in Bochum

  • Aktualisiert am

Thomas Letsch als damaliger Trainer bei Erzgebirge Aue. Bild: dpa

Mit Trainer Thomas Reis ist Bochum schlecht in die Saison gestartet. Daher muss der Übungsleiter nach sechs Spieltagen gehen. Der neue Trainer Letsch trainiert zuletzt Vitesse Arnheim.

          1 Min.

          Thomas Letsch ist neuer Trainer des Fußball-Bundesligaklubs VfL Bochum. Wie der Tabellenletzte am Donnerstag mitteilte, unterschrieb der 54 Jahre alte Fußballlehrer vom niederländischen Erstligaklub Vitesse Arnheim kommend einen Vertrag bis 2024. „Thomas Letsch ist unsere Wunschlösung auf der Position des Cheftrainers“, kommentierte VfL-Sportchef Patrick Fabian. „Er verfügt über die nötige Erfahrung im Profifußball und ist in der Lage, eine Mannschaft mit einer klaren Struktur und Spielidee zu formen.“

          Bundesliga

          Damit ist der Revierklub bei der Suche nach einem Nachfolger für Thomas Reis, der nach dem historischen Fehlstart in die Bundesligasaison mit sechs Niederlagen in sechs Spielen und 4:18-Toren am 12. September nach drei Jahren freigestellt worden war, schnell fündig geworden. Im vergangenen Spiel gegen den 1. FC Köln (1:1) hatte U19-Trainer Heiko Butscher interimsweise die Mannschaft betreut und immerhin den ersten Punkt geholt.

          Letschs bisherige Stationen

          Letsch betreute 2017 den damaligen Zweitligaverein Erzgebirge Aue, wurde nach drei Niederlagen in drei Spielen aber schnell wieder beurlaubt. Danach trainierte der gebürtige Esslinger Austria Wien und seit 2020 Arnheim.

          2021 erreichte er das niederländische Pokalfinale, das Arnheim mit 1:2 gegen Ajax Amsterdam verlor. Von 2012 bis 2017 war Letsch fünf Jahre in verschiedenen Positionen bei RB Salzburg und dem FC Liefering tätig, welcher auch eng an den Red-Bull-Konzern angeschlossen ist. Das macht ihn interessant für den VfL. „Bei seinen vorherigen Stationen hat er stets die Weiterentwicklung talentierter Spieler vorangetrieben“, sagte Fabian. 

          „Wir sind zuversichtlich, dass es ihm als sehr kommunikativem Trainer gelingt, der Mannschaft neue Impulse zu geben und so gemeinsam mit dem gesamten Team, dem Staff und der Unterstützung der Fans den Turnaround zu schaffen“, ergänzte der Sportchef.

          „Unser großes Ziel ist es, dass der VfL Bochum auch in der kommenden Saison in der Bundesliga spielt. Dafür werden wir sehr hart arbeiten. Die Fans haben das Team in außergewöhnlicher Weise unterstützt, diese Unterstützung werden wir auch weiterhin benötigen. Nur mit Zusammenhalt und Gemeinschaft werden wir Erfolg haben“, beschrieb Letsch seine bevorstehende Aufgabe.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz

          Ukraine-Krieg : Scholz: „Putin reiht Fehler an Fehler“

          Der Bundeskanzler will das Ergebnis der Scheinreferenden in der Ukraine nicht akzeptieren. Er spricht von einem „Akt der Verzweiflung“ und kritisiert Russlands Vorgehen als „panische Reaktion“ auf Misserfolge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.