https://www.faz.net/-gtm-ad3jm

Bundesliga-Spielplan : FC Bayern startet mit dem Klassiker in die Saison

  • Aktualisiert am

Robert Lewandowski geht mit den Bayern am ersten Spieltag in Gladbach wieder auf Torejagd. Bild: Picture-Alliance

Das alte Duell ist der Beginn der neuen Saison: Der Meister aus München eröffnet am 13. August die neue Spielzeit in der Bundesliga mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach.

          2 Min.

          Mit einem ungewohnten Auswärtsspiel eröffnet Meister FC Bayern München bei Borussia Mönchengladbach die Bundesligasaison 2021/22 und damit die Jagd auf den zehnten Titel in Serie. Bei der Auftaktpartie zur 59. Spielzeit am 13. August (20.30 Uhr) bestreiten die beiden Trainer Julian Nagelsmann und Adi Hütter ihr erstes Liga-Spiel für ihre neuen Fußballklubs. Nach der derzeitigen Corona-Schutzverordnung dürften dann 18.000 Zuschauer im Borussia-Park dabei sein.

          Bundesliga

          Seit 2002 bestreitet der Titelverteidiger das Eröffnungsspiel an einem Freitag. Bis 2016 war das Heimrecht beim Saison-Anstoß garantiert, auch danach durften die Münchner stets in der Allianz Arena ran. Dieses Mal schickt die Deutsche Fußball Liga (DFL), die die Spielpläne am Freitag veröffentlichte, den FC Bayern erstmals auf Reisen. Das erste Saisonspiel findet 33 Tage nach dem EM-Finale statt und wird von Sat.1 und DAZN übertragen. Den kompletten Spielplan hat die DFL als PDF veröffentlicht.

          Für die Bayern-Gegner war es zumeist kein Vergnügen, die Saison gegen den Rekordmeister zu eröffnen. In der vergangenen Spielzeit fertigten die Münchner am 1. Spieltag den späteren Absteiger FC Schalke 04 mit 8:0 ab. Werder Bremen (0:6/2016) und der Hamburger SV (0:5/2015) kassierten ebenfalls deftige Auftaktpleiten. Auch Mönchengladbach, der VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen und die TSG 1899 Hoffenheim gingen in den vergangenen Jahren zum Saisonstart als Verlierer vom Platz. Nur Hertha BSC schaffte es 2019, dem Branchenprimus beim 2:2 einen Punkt abzutrotzen.

          Knaller in der zweiten Liga

          Ein weiterer Höhepunkt am ersten Spieltag verspricht die Begegnung Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt zu werden. Der BVB hatte den Hessen in der Schlussphase der vergangenen Saison noch den Startplatz in der Champions League weggeschnappt. Die Aufsteiger VfL Bochum und Spielvereinigung Greuther Fürth müssen in Wolfsburg beziehungsweise Stuttgart ran. Zum ersten Kräftemessen zwischen Vizemeister RB Leipzig und dem FC Bayern kommt es am vierten Spieltag (11./12. September).

          Die ersten zeitgenauen Ansetzungen sind für die Bundesliga nach DFL-Angaben in der Woche vom 5. bis 9. Juli geplant, für die 2. Liga bereits in der kommenden Woche. Der Supercup zwischen Meister FC Bayern und Pokalsieger Borussia Dortmund findet am 17. August (20.30 Uhr bei Sat.1 und Sky) in Dortmund statt. Das Saisonfinale steigt am 14. Mai 2022.

          Die zweite Liga eröffnet die Saison mit dem Traditionsduell zwischen Schalke 04 und dem Hamburger SV bereits am 23. Juli (20.30 Uhr bei Sat.1 und Sky). „Das ist ein echter Kracher zum Auftakt, auf den wir uns riesig freuen“, sagte Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis. Sportdirektor Rouven Schröder ist sich sicher: „Auf diese Paarung werden sich viele Fans in ganz Deutschland freuen.“

          Die Partie gibt einen Vorgeschmack auf eine Zweitliga-Saison mit vielen weiteren Traditionsklubs wie Werder Bremen, Fortuna Düsseldorf, Hannover 96, dem 1. FC Nürnberg oder Dynamo Dresden. Die DFL veröffentlichte auch hier den vollständigen Spielplan als PDF.

          Das ist der neue Spielplan der Bundesliga 2021/2022.
          Das ist der neue Spielplan der Bundesliga 2021/2022. : Bild: dpa
          Das ist der neue Spielplan der zweiten Bundesliga 2021/2022.
          Das ist der neue Spielplan der zweiten Bundesliga 2021/2022. : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sieht den Fehler nicht bei sich: Olaf Scholz Ende April

          Cum-Ex : Schweigen über Steuertricks

          Alle Parteien begrüßen die höchstrichterliche Entscheidung zu Cum-ex, da die verwerfliche Praxis doch den Staat Milliarden gekostet hat. Der Bürger darf sich weiterhin fragen, wie es dazu kommen konnte.
          Guckloch: Blick auf die Altstadt Jerusalems mit dem Tempelberg

          Muslimisch-Jüdischer Dialog : Koscher oder halal?

          Ein muslimisch-jüdisches Paar bietet Anlass zu Projektionen. Ihre Ehe ist kein politisches Projekt – und führt doch in etliche Konfliktfelder. Davon berichten unsere beiden Kolumnisten von nun an in „Muslimisch-jüdisches Abendbrot“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.